April 16, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Kiew wirft Wladimir Putin vor, russische Regionen anzugreifen, um die Präsidentschaftswahlen zu „blockieren“.

Kiew wirft Wladimir Putin vor, russische Regionen anzugreifen, um die Präsidentschaftswahlen zu „blockieren“.

Den zweiten Tag in Folge werden russische Energiestandorte von Drohnen angegriffen. Wladimir Putin sieht darin die Hand der Ukrainer. „Das Hauptziel besteht darin, (…) wenn es ihnen nicht gelingt, die Präsidentschaftswahlen in Russland zu untergraben, zumindest zu versuchen, die Bürger daran zu hindern, ihren Willen zu äußern.“Dies versicherte der russische Präsident in einem Interview mit dem Sender am Mittwoch, dem 13. März Russland 1 und der Nachrichtenagentur RIA Novosti. Verfolgen Sie unseren Live-Stream.

Eine Ölraffinerie in der Nähe von Moskau wurde angegriffen. Der Standort liegt in Rjasan, etwa 200 km südöstlich von Moskau. Einer der größten Kraftstoffproduzenten in Zentralrussland. „Nach vorläufigen Angaben gibt es Verletzte.“Gouverneur Pavel Malkov schreibt an diesem Tag Telegramm. Nach dem Angriff „Es hat ein Feuer gegeben.“ In dieser Raffinerie.

Der ehemalige rechte Mann von Alexej Nawalny wurde in seinem Haus in Litauen angegriffen. Leonid Wolkow, ein im Exil lebender russischer Dissident, wurde vor seinem Haus in Vilnius angegriffen und ins Krankenhaus eingeliefert. Leonid Wolkow, 43, ist einer der führenden Oppositionellen Russlands. Er war einer der Leutnants von Nawalny starb in russischer Haft Am 16. Februar. Nawalny nahestehende Personen veröffentlichten Fotos, die die Verletzungen seines Gegners zeigten, darunter ein blaues Auge, einen roten Fleck auf seiner Stirn und Blut an einem seiner Beine.

Emmanuel Macron France 2 und TF1, Donnerstagabend. Nach den Debatten der Nationalversammlung und des Senats über das Sicherheitsabkommen mit der Ukraine wird der Präsident beiden Kanälen ein Interview geben. Das Staatsoberhaupt wird um 20 Uhr live aus dem Elysée in den Nachrichten Fragen von Anne-Sophie Labix (France 2) und Gilles Pouliot (TF1) beantworten.

Siehe auch  Vollständige Aufzeichnung der Verschmutzung in Frankreich und im Vereinigten Königreich

l'Die Nationalversammlung sagte ja. Französische Abgeordnete gaben am Dienstagabend breite Unterstützung für ein Verteidigungsabkommen zwischen Paris und Que. Trotz des Widerstands von RN und LFI. Sie stimmten mit 372 zu 99 Stimmen für die französische Hilfsstrategie für die Ukraine, unterstützt von der LR, PS, Umweltschützern und der unabhängigen Gruppe Liot. Während dieser unkontrollierten Umfrage.