Oktober 8, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Kernreaktor kurz vor „radiologischer Katastrophe“, sagt Zelensky, inmitten von Forderungen nach einem dringenden UN-Besuch | Ukraine

Wolodymyr Selenskyj sagte, die Welt sei nur knapp einer „radiologischen Katastrophe“ entgangen, als die letzte reguläre Versorgungsleitung zum von Russland kontrollierten Kernkraftwerk Zaporizhzhya in der Ukraine Stunden nach der Unterbrechung durch Bombenangriffe wiederhergestellt wurde.

Der ukrainische Präsident sagte Beamten der International Atomic Energie Der IAEA (International Atomic Energy Agency), der internationalen Atomenergiebehörde der UNO, muss dringend Zugang zum Standort gewährt werden.

Selenskyj machte den Bombenanschlag des russischen Militärs am Donnerstag für Brände in Aschegruben eines nahe gelegenen Kohlekraftwerks verantwortlich, die den Reaktorkomplex, den größten Europas, vom Stromnetz trennten. Er sagte, die Notstrom-Dieselgeneratoren stellen die Stromversorgung sicher und halten die Anlage sicher.

„Hätte unser Stationspersonal nach dem Blackout nicht reagiert, hätten wir bereits die Folgen eines radiologischen Unfalls bewältigen müssen“, sagte er in einer Abendrede. Russland hat gestellt Ukraine Und alle Europäer sind einer radioaktiven Katastrophe einen Schritt näher gekommen.“

Er sagte, IAEO-Beamten sollte innerhalb von Tagen Zugang zum Standort gewährt werden, „bevor die Besatzer die Situation zu einem Punkt führen, an dem es kein Zurück mehr gibt“.

Verhandlungen über einen Besuch der Anlage durch die Internationale Atomenergiebehörde der Vereinten Nationen sind im Gange, und ein hochrangiger ukrainischer Atombeamter sagte dem Guardian, dass IAEO-Inspektoren bis Ende des Monats eintreffen könnten.

Bis dahin setzt die Fortsetzung des Kampfes die Pflanze nieder, und möglicherweise zu viel davon Europa, in Gefahr. Ein nuklearer Unfall könnte Strahlung über den Kontinent verbreiten.

Das staatliche Kernkraftwerk der Ukraine, Energoatum, sagte, der Unfall am Donnerstag sei das erste abgeschlossene Kapitel der Anlage seit fast 40 Jahren Betrieb. Strom wird für Kühl- und Sicherheitssysteme verwendet.

Russland, das im Februar in die Ukraine einmarschiert war, beschlagnahmte das Werk im März und kontrolliert es seitdem, obwohl es immer noch von ukrainischen Technikern betrieben wird.

Russland und die Ukraine beschuldigten sich gegenseitig, das Gelände bombardiert zu haben, und schürten die Angst vor einer Atomkatastrophe. das Weiße Haus genannt Russland indem er einer entmilitarisierten Zone um das Werk zustimmte, nachdem Joe Biden am Donnerstag mit Selenskyj gesprochen hatte.

Das US-Außenministerium warnte Russland auch davor, Energie von dem Standort umzuleiten.

„Der produzierte Strom gehört zu Recht der Ukraine, und jeder Versuch, die Anlage vom ukrainischen Stromnetz zu trennen und in die besetzten Gebiete umzuleiten, ist inakzeptabel“, sagte Sprecher Vidant Patel gegenüber Reportern. „Kein Land sollte ein Kernkraftwerk in ein aktives Kriegsgebiet verwandeln, und wir lehnen alle russischen Bemühungen ab, die Anlage zu bewaffnen oder Strom von ihr abzulenken.“

Die IAEA teilte mit, sie sei von der Ukraine darüber informiert worden, dass die Station vorübergehend den Kontakt verloren habe, „was die dringende Notwendigkeit einer IAEA-Mission von Experten unterstreicht, die zu der Einrichtung reisen“.

Wir können es uns nicht leisten, noch mehr Zeit zu verlieren. „Ich bin entschlossen, die IAEO-Mission in den nächsten Tagen persönlich zur Station zu führen“, sagte der Generaldirektor der Organisation, Rafael Grossi.

Vladimir Rogov, ein von Russland benannter Beamter in der besetzten Stadt Innerhodar in der Nähe der Fabrik, sagte in Telegram, dass Satellitenbilder den brennenden Wald zeigten. Er sagte, die Städte in der Umgebung seien am Donnerstag mehrere Stunden lang ohne Strom gewesen.

„Der Grund dafür war, dass die Stromleitungen des Kernkraftwerks Zaporizhzhya infolge der Provokationen der Zelensky-Kämpfer unterbrochen wurden“, behauptete Rogov. „Die Unterbrechung selbst wurde durch einen Brand und einen Kurzschluss auf den Stromleitungen verursacht.“

Nuklearexperten haben vor den Gefahren einer Beschädigung der Lagerbecken für abgebrannte Kernbrennstoffe oder ihrer Reaktoren gewarnt. Das Abschalten der zur Kühlung der Teiche erforderlichen Stromversorgung könnte zu einer katastrophalen Kernschmelze führen.

Es gibt zunehmende internationale Besorgnis darüber Sicherheit im größten Kernkraftwerk Europas. Es ist seit Kriegsbeginn von russischen Streitkräften besetzt, die es jetzt nutzen, um militärische Maschinen und Ausrüstung unterzubringen.

Der Komplex deckt mehr als 20 % des Strombedarfs der Ukraine, und sein Verlust wird den Druck auf die Regierung erhöhen.

Präsident von Energoatom Er sagte der Zeitung Guardian Am Mittwoch legten russische Ingenieure einen Plan vor, um die Anlage dauerhaft vom nationalen Stromnetz zu trennen und stattdessen an das russische Stromnetz anzuschließen. Petro Kotin sagte, der Plan ziele angeblich darauf ab, die Stromversorgung der Station aufrechtzuerhalten, falls die gesamte Kommunikation mit der Ukraine aufgrund der Kämpfe unterbrochen würde, wie es am Donnerstag geschah. Aber die Ukraine befürchtet, dass Russland absichtlich die Leitungen kappen wird.

Die russischen und ukrainischen Streitkräfte sind in den letzten Monaten relativ zum Stillstand gekommen, teilweise nachdem der Westen neue Langstreckenraketen eingeführt hatte, die die russischen Versorgungsleitungen und ihre Fähigkeit, ihre Angriffe fortzusetzen, behinderten. Die Ukraine sagt auch, dass sie nicht über die Waffen verfügt, die sie für einen entscheidenden Gegenangriff benötigt.

Mit Reuters und Agence France-Presse

Siehe auch  Live-Updates: Russland marschiert in die Ukraine ein