August 15, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Joe Biden verteidigt Entscheidung für einen Besuch in Saudi-Arabien: „Meine Aufgabe ist es, unser Land stark und sicher zu halten“

Joe Biden verteidigt Entscheidung für einen Besuch in Saudi-Arabien: „Meine Aufgabe ist es, unser Land stark und sicher zu halten“
Biden schrieb: „Als Präsident ist es meine Aufgabe, unser Land stark und sicher zu halten. Wir müssen der russischen Aggression standhalten, uns in die bestmögliche Position bringen, um China zu schlagen, und für mehr Stabilität in einem späteren Teil der Welt arbeiten. “ Samstag rein Leitartikel für die Washington Post.

„Um diese Dinge zu tun, müssen wir direkt mit Ländern verhandeln, die diese Ergebnisse beeinflussen können. Saudi-Arabien ist eines davon, und wenn ich mich am Freitag mit saudischen Führern treffe, wird es mein Ziel sein, eine strategische Partnerschaft zu fördern, die auf Gegenseitigkeit basiert Interessen und Verantwortlichkeiten bei gleichzeitiger Wahrung der amerikanischen Werte.

Das Besuch des Präsidenten Dafür kritisiert US-Geheimdienste Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman wurde für die Anordnung des Mordes an dem regimekritischen Journalisten Jamal Khashoggi verantwortlich gemacht. Als Präsidentschaftskandidat gelobte Biden, das Königreich zu einem „Pariah“ zu machen.

In seinem Kommentar sagte Biden auch, er werde sich auf einen stärker integrierten und stabileren Nahen Osten konzentrieren, indem er die Region als „wesentlich für den globalen Handel und die Lieferketten, von denen wir abhängig sind“, beschrieb und gleichzeitig feststellte, wie kritisch die Energieversorgung des Nahen Ostens ist . Sanktionen gegen Russland nach dem Einmarsch in die Ukraine.

„Und eine Region, die sich durch Diplomatie und Zusammenarbeit vereint – anstatt sich durch Konflikte aufzulösen – wird wahrscheinlich nicht zu gewalttätigem Extremismus führen, der unser Heimatland bedroht, oder zu neuen Kriegen, die den US-Streitkräften und ihren Familien neue Lasten auferlegen könnten“, sagte Biden.

Biden kritisierte implizit seinen Vorgänger Präsident Donald Trumpfür seine Aufgabe des Atomabkommens mit dem Iran und sagte, seine Regierung werde „den diplomatischen und wirtschaftlichen Druck weiter erhöhen, bis der Iran bereit ist, zur Einhaltung des Atomabkommens von 2015 zurückzukehren, und ich bleibe dazu bereit.“

Der Präsident wird während des Besuchs auch nach Israel reisen. Er warb in seinem Artikel für die US-Sicherheitshilfe für das Land, bemerkte aber auch, dass „meine Regierung in Zusammenarbeit mit dem Kongress fast 500 Millionen Dollar zur Unterstützung der Palästinenser zurückgezahlt hat“.

Siehe auch  Blinken hielt in Japan an, um Shinzo Abe nach dem Attentat Respekt zu zollen

Biden soll am Mittwoch in die Region reisen.