Juni 23, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Joe Biden beurteilt Benjamin Netanjahu als einen „Fehler“ in Bezug auf Gaza

Joe Biden beurteilt Benjamin Netanjahu als einen „Fehler“ in Bezug auf Gaza

Der US-Präsident gab in einem Interview bekannt, dass er mit dem israelischen „Ansatz“ gegenüber Gaza „nicht einverstanden“ sei.

Präsident Joe Biden äußerte sich an diesem Dienstag, dem 9. April, gegen die Politik des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu im Gazastreifen, nannte sie einen „Fehler“ und forderte Israel auf, den Waffenstillstand zu beenden.

„Ich denke, was er tut, ist falsch. Ich bin mit seinem Vorgehen nicht einverstanden“, antwortete der US-Präsident in einem Interview mit dem spanischsprachigen Sender Univision auf eine Frage zu Bohrs Verhalten.

Dies gehören zu den schärfsten Äußerungen des US-Präsidenten gegen den israelischen Führer, da die USA angesichts der anhaltenden humanitären Katastrophe in den vom israelischen Militär belagerten palästinensischen Gebieten immer ungeduldiger werden.

„Totaler Zugang“ zu humanitärer Hilfe

Er hielt es für „skandalös“, dass ein humanitärer Konvoi der NGO World Central Kitchen Ziel eines israelischen Angriffs wurde, bei dem sieben Mitglieder der NGO getötet wurden.

„Was ich fordere, ist, dass die Israelis einen Waffenstillstand fordern und ihnen für die nächsten sechs bis acht Wochen uneingeschränkten Zugang zu Nahrungsmitteln und Medikamenten ins Land gewähren“, sagte er. Joe Biden.

Er sprach letzte Woche telefonisch mit Benjamin Netanyahu und brachte zum ersten Mal die Möglichkeit zur Sprache, die US-Hilfe für Israel von „energischen“ Maßnahmen in dieser humanitären Situation abhängig zu machen.

„Der US-Präsident bekräftigte, dass er mit allen gesprochen hat, von den Saudis über die Jordanier bis hin zu den Ägyptern. Sie sind bereit zu gehen. Sie sind bereit, dieses Essen zu bringen.“

„Ich glaube, es gibt keinen Grund, Menschen, die sie brauchen, nicht mit Medikamenten und Nahrungsmitteln zu versorgen, und das sollte jetzt passieren“, sagte er.

Die Vereinigten Staaten gewähren Israel Militärhilfe in Milliardenhöhe, fordern jedoch, dass Israel mehr tut, um humanitäre Hilfe zu ermöglichen.

Siehe auch  Wolodymyr Zhelensky war sehr besorgt über Donbass

Sie begrüßten zwar die von Israel angekündigten ersten Schritte, etwa die „vorübergehende“ Eröffnung neuer Grenzübergänge nach Gaza, insbesondere in Erez im Norden, warten aber auf „Ergebnisse“.

Vizepräsidentin Kamala Harris begrüßte im Weißen Haus auch Angehörige amerikanischer Geiseln, die von der Hamas in Gaza festgehalten wurden, während die Verhandlungen über die Freilassung der Geiseln und einen Waffenstillstand in Gaza fortgesetzt werden.

„Wir wollen Ergebnisse. Wir wollen unsere Lieben zurück“, sagte Rachel Goldberg, deren Sohn Hersh Goldberg-Pohl unter den Geiseln ist, gegenüber Reportern.

Hochgebildete Menschen