Februar 21, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Jim Gordon, Schlagzeuger und Autor von „Layla“, wegen Mordes verurteilt, stirbt – Misc

Jim Gordon, Schlagzeuger und Autor von „Layla“, wegen Mordes verurteilt, stirbt – Misc

Jim Gordon, herausragender Schlagzeuger von Eric Clapton, George Harrison und unzähligen anderen, bei denen Schizophrenie diagnostiziert wurde, starb, nachdem seine Mutter 1983 ermordet worden war.

Laut der Ankündigung starb er am Montag in einer kalifornischen medizinischen Einrichtung in Vacaville, Kalifornien, nach einer langen Haftstrafe und einem langwierigen Kampf gegen eine psychische Erkrankung eines natürlichen Todes. Er war 77 Jahre alt.

Gordon war Mitglied von Claptons Gruppe Derek and the Dominos, dem anerkannten Co-Autor des Hit-Klassikers „Layla“ von 1970, und spielte als Teil der herausragenden Musiker-Crew, die als The Wrecking Crew bekannt ist, Hunderte von Songs. Er war auch Mitglied von Joe Cockers Mad Dogs and Englishmen und Delaney and Bonnie and Friends und einer der Hauptschlagzeuger auf George Harrisons wegweisendem Album All Things Must Pass aus dem Jahr 1970. Seine Arbeit an dem 1972 erschienenen Song „Apache“ der Incredible Bongo Band ist einer der am häufigsten gesampelten Drumbreaks in der Geschichte des Hip-Hop.

Jeder gelegentliche Rockfan der 60er und 70er Jahre hat Songs von den Beach Boys (einschließlich des Albums „Pet Sounds“), Steely Dan („Rikki Don’t Lose That Number“) und Carly Simon („Rikki Don’t Lose That Number“) gehört. ). Du bist so eitel“), Gordon Lightfoot, Harry Nilsson, Sonny und Cher, Nancy Sinatra, Glen Campbell, Leon Russell und sogar The Byrds—die Whicrack-Platte von Ende 1967 füllt ein Cover von Carole Kings und Gerry Goffins „Goin“. ‚“Rücken“-Spiel. Er war unbestreitbar einer der größten Rock-Schlagzeuger seiner Zeit, aber seine lange, unsachgemäß behandelte Geisteskrankheit tötete seine Mutter.

Geboren 1945, wuchs er im kalifornischen San Fernando Valley auf und begann seine Profikarriere einen Tag nach dem Abitur 1963 bei den Everly Brothers. Er hat sich als Session-Musiker mit den Hits vieler der oben genannten Künstler einen Namen gemacht und tourte gelegentlich mit Künstlern wie Delaney, Bonnie und Cocker, Derek und den Dominos.

Siehe auch  Der Schauspieler war Hayden Panettieres 28-jähriger Bruder – Deadline

Er hatte jedoch eine Vorgeschichte von Geisteskrankheiten und sein Verhalten wurde Ende der 1960er Jahre instabil. Als er 1970 mit Cocker auf Tour war, griff er die Sängerin Rita Coolidge, seine damalige Freundin, an. Coolidge zitiert Bill Janowitz‘ Biographie von Leon Russell und sagt: „Jim sagte sehr leise, sodass ich nur hören konnte: ‚Kann ich kurz mit dir reden?‘“ Er meinte, er wolle alleine reden, also gingen wir zusammen aus dem Raum… Dann schlug er mich so hart, dass ich vom Boden abhob und gegen die Wand auf der anderen Seite des Flurs knallte… Es kam aus dem Nichts.“

Während er wegen einer psychischen Erkrankung behandelt wurde, hatte Gordon seinen Musikerkollegen zuvor nur wenige oder gar keine Anzeichen von instabilem Verhalten gezeigt. „Er war ein wunderbarer Typ, wirklich charismatisch“, fuhr Coolidge fort. „[But] Nachdem alles passiert war, begann ich, diesen Ausdruck in seinen Augen zu erkennen und wusste, dass er nicht mit einem vollen Satz spielte.“

Nichtsdestotrotz gingen die Tourneen und Gordons geschäftige Karriere weiter und gipfelten in Derek and the Dominoes—Gordon wird die klavierlastige zweite Hälfte von „Layla“ zugeschrieben (obwohl zwei seiner Bandkollegen darauf bestehen, dass die Komposition von Coolidge geschrieben wurde). Seine Karriere setzte sich in den 1970er Jahren fort, indem er mit Alice Cooper, Steely Dan, Dave Mason, Helen Reddy, Frank Zappa, Johnny Rivers und vielen anderen zusammenarbeitete.

Im Juni 1983 erstach er seine 72-jährige Mutter und behauptete, die Stimmen hätten es ihm befohlen. Dann wurde bei ihm offiziell Schizophrenie diagnostiziert und 1984 zu 16 Jahren lebenslanger Haft verurteilt. Er war mehrmals auf Bewährung, die verweigert wurde.

Siehe auch  Die „Survivor“-Challenge musste abgebrochen werden, da die Teilnehmer von den Wellen überwältigt wurden