Dezember 4, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ist Premierministerin Liz Truss immer noch an der Spitze der britischen Regierung?

Ist Premierministerin Liz Truss immer noch an der Spitze der britischen Regierung?

Suspension

Die neue britische Finanzministerin hat am Montag die verbleibenden Elemente der Steuerpolitik von Premierministerin Liz Truss abgeschafft, ein Schritt, der die Märkte zu beruhigen schien, aber viele sich fragen ließ, wer jetzt die Regierung leitet.

Truss blieb an der Seitenlinie, während Jeremy Hunt – ein politischer Rivale, der am Freitag für eine höhere Kabinettsposition ausgewählt wurde – ankündigte, dass die Regierung die Steuern nicht senken, sondern stattdessen erhöhen werde.

Truss überließ es dem Commons-Führer Benny Mordaunt, einem weiteren Anwärter, die Wechselfälle der Regierung im Parlament zu verteidigen, als Abgeordnete der Opposition und einige rebellische Politiker der regierenden Konservativen Partei den Premierminister nach nur sechs Wochen zum Rücktritt aufforderten. Schreibtisch. Es war ein weiterer katastrophaler Tag für Truss.

Das erste, was die Öffentlichkeit von ihr hörte, war spätabends im BBC-Radio. Sie sagte, sie wolle „das Bedauern für die begangenen Fehler zum Ausdruck bringen“, fügte aber hinzu, dass sie „einschwingen“ und „die Konservativen zu den nächsten Parlamentswahlen führen“ werde.

Liz Truss entlässt den Finanzminister, während sie eine Politik umkehrt, die das britische Pfund überschwemmt hat

Labour-Chef Keir Starmer verteidigte, Truss sei „im Amt, aber nicht an der Macht“.

„Wo ist der Premierminister?“ fragte Starmer rhetorisch. „Verstecke dich, weiche Fragen aus, habe Angst vor ihrem Schatten.“

Einige Kommentatoren sprechen davon, wann sie gehen wird, nicht ob. Eine britische Zeitung überträgt live auf den Kopf Eisbergsalat Es wird neben einem Bild von Zahnrädern platziert und fragt, welches länger hält.

Ein Leitartikel der Sunday Times erklärte: „Terse hat den Ruf der Konservativen Partei für steuerliche Kompetenz erschüttert und Großbritannien auf der internationalen Bühne gedemütigt.“

Der Leitartikel fuhr fort: „Top-Konservative müssen jetzt im nationalen Interesse handeln und sie so schnell wie möglich aus der Downing Street holen“, während er Hunt auch „den De-facto-Premierminister“ nannte.

Siehe auch  Laut Bericht werden die Gletscher im Yellowstone- und Yosemite-Nationalpark in den nächsten 30 Jahren verschwinden

Hunt ist ein gemäßigter Konservativer, der als sicheres Paar gilt, obwohl er zweimal bei Wettbewerben verloren hat, um seine Partei zu führen. Er versicherte dem Land, dass Truss „das Sagen“ habe.

„Es ist die herausforderndste Form der Führung, die Entscheidung zu akzeptieren, die Sie getroffen haben und die geändert werden muss“, sagte er dem Parlament. „Und die Premierministerin hat das getan, und sie hat es getan, weil sie die Bedeutung wirtschaftlicher Stabilität versteht, und ich respektiere sie dafür.“

Warum den britischen Premierminister mit Salat vergleichen?

Truss wurde in der Downing Street als Wahl der 160.000 gebührenpflichtigen Mitglieder der Konservativen Partei installiert – etwa 0,3 Prozent der Bevölkerung. Der Plan, durch Steuersenkungen zu wachsen, der ihre Kandidatur vorangebracht und bewundernde Vergleiche mit Margaret Thatcher gezogen hat, ist nun völlig zerstört.

Steuersenkungen für die Reichen sind nicht gut angekommen, da die Öffentlichkeit mit einer Rekordinflation und steigenden Rechnungen konfrontiert ist. Aber die Kehrtwende der Regierung hatte viel mehr mit Anleihehändlern zu tun, die entsetzt über die Höhe der für den Plan erforderlichen Kreditaufnahme waren.

Hunt kam, nachdem zwei der umstrittensten Teile des Plans verworfen worden waren. Und er tritt immer noch hart auf die Bremse und versichert, dass Schulden und Ausgaben die neuen Passwörter sein werden.

„Wir werden fast alle steuerlichen Maßnahmen berücksichtigen, die vor drei Wochen im Wachstumsplan angekündigt wurden“, sagte Hunt. „Ich befürchte, dass es schwierigere Entscheidungen sowohl in Bezug auf Steuern als auch auf Ausgaben geben wird, wenn wir unserer Verpflichtung nachkommen, die Verschuldung als Anteil der Wirtschaft mittelfristig zu verringern.“

Hunt kündigte auch an, dass der Plan der Volksregierung, die Energierechnungen der Haushalte zu bezahlen – eine „historische Politik, die Millionen von Menschen in einem schwierigen Winter unterstützt“ – nicht zwei Jahre dauern würde, sondern nur bis April. Die Regierung werde dann zu einem „neuen Ansatz“ übergehen, der „den Steuerzahler viel weniger kosten würde“.

Siehe auch  Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates

Die Märkte akzeptierten den Rückzieher der Regierung. Das fallende britische Pfund stabilisierte sich. Der führende Aktienindex des Landes, der FTSE 100, ist gestiegen, und die Kosten der Staatsanleihen sind gesunken – wenn auch immer noch höher als vor der Übernahme durch Truss.

Aber die britische Politik bleibt in Aufruhr.

Da keine Parlamentswahlen in Sicht sind, zeigten zwei am Montag veröffentlichte Umfragen, dass Labour einen Vorsprung von mehr als 30 Punkten vor den Konservativen hat.

„Wer hat dafür gestimmt?“ Transparente erschienen bei den Protesten und in den Social-Media-Kanälen von Oppositionsabgeordneten.

Auch bei den Konservativen gibt es Ressentiments.

„Ihre politische Position ist absolut unhaltbar“, sagte Jonathan Tong, Politikprofessor an der Universität Liverpool. „In jede vernünftige Demokratie wäre es jetzt gegangen.“

„Sie hat sich für ein Programm von Steuersenkungen, einen Wachstumsschub und eine angebotsseitige Reform eingesetzt – jedes Element davon wurde von Jeremy Hunt ausgepackt“, sagte er. Wenn Truss überlebt, „nur weil sich die Tory-Größen nicht auf einen Ersatz einigen können.“

Konservative sind dafür bekannt, ihre Führer gnadenlos im Stich zu lassen. Boris Johnson hat bei den Parlamentswahlen 2019 einen Erdrutschsieg errungen, aber nach Skandalen – und dem Absturz der Konservativen in den Umfragen – wurde er zum Rücktritt gezwungen. Truss‘ persönliche Umfragewerte waren schlechter als je zuvor, und die Umfragewerte ihrer Partei waren rückläufig.

Die Leute würden „extrem verwirrt“ aussehen, wenn die Partei bald einen weiteren Führungswettbewerb organisiert, gab der prominente Konservative Damian Green auf BBC Radio 4 zu. „Wenn es uns zur nächsten Wahl führt, bedeutet das, dass die nächsten zwei Jahre viel erfolgreicher waren als die letzten vier Wochen.“

Siehe auch  Harry Kanes Verletzungsangst, als sich der englische Kapitän auf einen Knöchelscan vorbereitet

Die Gouverneure dazu zu bringen, sich um jemanden zu kümmern, der Gears ersetzt, kann wirklich eine Herausforderung sein.

Obwohl Hunt eine solide Rolle gespielt hat, ist er innerhalb der Partei kaum ein aufgehender Stern. Er wurde von Boris Johnson im Führungswettbewerb der Konservativen Partei 2019 schwer geschlagen und schied im letzten Sommer im ersten Wahlgang aus, nachdem er nur 18 Stimmen von seinen Abgeordnetenkollegen erhalten hatte.

Ein konservativer Flügel würde es begrüßen, wenn der Spitzenposten an den ehemaligen Finanzminister Rishi Sunak, den Zweitplatzierten im Sommer-Führungswettbewerb, übergehen würde. Viele seiner Wirtschaftsprognosen erwiesen sich als klug. Aber Johnsons Loyalisten hassen ihn und beschuldigen ihn, die Revolution angeführt zu haben, die den letzten Premierminister gestürzt hat. Konservative Gesetzgeber können andere Probleme hervorrufen, wenn sie die Basis der Partei umgehen, indem sie Snook fördern.

Mordaunt, der beliebteste unter den Grassroots, wird als weiterer Anwärter diskutiert. Ich schrieb Im Sunday TelegraphDies war jedoch nicht der Zeitpunkt, um die Premierminister zu wechseln. „Unser Land braucht Stabilität, nicht die Fernsehserie“, sagte sie.

Am Wochenende fragte ein Reporter Präsident Biden, was er von Truss‘ Plan halte, den er zurücknehmen müsse.

Normalerweise kommentieren US-Präsidenten das Budget eines Verbündeten nicht, aber Biden legt sein Gewicht darauf und sagt: „Nun, das ist zu erwarten. Ich war nicht der einzige, der dachte, es sei ein Fehler.“

Er fügte hinzu: „Ich denke, die Idee, die Steuern für die Reichen auf einmal zu senken – wie auch immer, ich denke nur – ich bin mit der Politik nicht einverstanden, aber es liegt an Großbritannien, dieses Urteil zu fällen, nicht an mir.“