Juli 13, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Iranische Präsidentschaftswahlen: Jalili und Pezeshkian treten in einer Stichwahl gegeneinander an

Iranische Präsidentschaftswahlen: Jalili und Pezeshkian treten in einer Stichwahl gegeneinander an
Kommentieren Sie das Foto, Iraner tragen ihre Dokumente nach der Abstimmung am Freitag in Teheran bei sich

  • Autor, Kasra Naji
  • Rolle, BBC Persisch

Iran wird eine Stichwahl abhalten, nachdem der Hardliner-Kandidat Saeed Jalili und sein Rivale Masoud Pezeshkian, der als Reformist gilt, im Präsidentschaftswahlkampf keine Mehrheit erhalten konnten.

Beide Kandidaten müssen 50 % der Stimmen gewinnen, aber beide bewegen sich um die 40 %-Marke und übertreffen sich im Laufe mehrerer Stunden gegenseitig.

Das iranische Innenministerium bestätigte, dass die zweite Wahlrunde am 5. Juli stattfinden wird.

Offiziellen Medienberichten zufolge wurden zwei Angehörige der Sicherheitskräfte getötet, nachdem unbekannte bewaffnete Männer ein Fahrzeug mit Wahlurnen in der Provinz Sistan und Belutschistan angegriffen hatten.

Vorläufige Ergebnisse des Innenministeriums zeigten, dass der ehemalige Atomunterhändler Jalili mit rund einer Million Stimmen hinter Herrn Pezeshkian – einem ehemaligen Herzchirurgen und Gesundheitsminister – zurückblieb.

Pezeshkian versprach einen anderen Ansatz und sagte, das Vorgehen der Moralpolizei, die Frauen strenge Kleidervorschriften auferlege, sei „unmoralisch“.

Obwohl er als Reformist gilt, ist Pezeshkian dem obersten Führer des Iran gegenüber äußerst loyal.

Einige Kommentatoren haben angedeutet, dass der Iran im Falle seiner Wahl kaum mehr als einen Unterschied im Ton erwarten dürfte.

Ziel der Wahl ist es, den ehemaligen Präsidenten Ibrahim Raisi zu ersetzen, der am 19. Mai starb, als der Hubschrauber, mit dem er unterwegs war, in einem Berg abstürzte und sieben weitere Menschen getötet wurden.

Der Oberste Führer Ayatollah Ali Khamenei, der als höchste Autorität des Landes gilt, hatte eine „maximale“ Beteiligung gefordert.

Der Iran wurde im Jahr 2022 von einer riesigen Protestwelle erschüttert, nachdem der 22-jährige Mahsa Amini gestorben war, der von der Moralpolizei wegen Verstoßes gegen die strenge Kleiderordnung des Iran festgenommen wurde.

Menschenrechtsgruppen sagen, dass Hunderte Menschen bei der Razzia getötet und Tausende weitere festgenommen wurden.

Kommentieren Sie das Foto, Der konservative Kandidat Saeed Jalili gibt seine Stimme ab