November 30, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Innenministerin Liz Truss tritt zurück

Suella Braverman gibt einen „Fehler“ bei der Verwendung ihrer persönlichen E-Mail-Adresse zu. Er wurde vom ehemaligen Verkehrsminister Grand Shops als Innenminister abgelöst

Der frühere britische Verkehrsminister Grant Shabbs wurde am Mittwoch zum Innenminister ernannt, um Suella Braverman zu ersetzen, die unter Verwendung einer privaten E-Mail-Adresse zurückgetreten war, um ein offizielles Dokument zu senden, teilte Downing Street mit. Grand Shops Selection, 54, sendet EröffnungssignalAls er einen Rivalen unterstützte Liz-Kleid Während des Rennens in der Downing Street der ehemalige Finanzminister Rishi Sunak. Suella Braverman, 42, sagte, ihr Rücktritt habe gegen den Abteilungscode verstoßen, weil sie ihre persönliche E-Mail-Adresse zum Versenden offizieller Dokumente verwendet habe.

Sie hat es auch verraten „Ernsthafte BedenkenDie Politik der Regierung hält seiner Meinung nach, was sie verspricht, insbesondere in der Migrationsakte. Wenn sein Abgang nicht mit einer Rebellion innerhalb der Regierung zusammenhängt, wie sie vorangetrieben wurde Boris Johnson Anfang Juli versuchte Liz, die Kontrolle wiederzuerlangen, nachdem ihr neuer Finanzminister Jeremy Hunt die massiven Steuersenkungen auseinandergerissen hatte, die sie Truss am Montag versprochen hatte. Während der wöchentlichen Fragerunde im Parlament an diesem Mittwochmittag kämpfte er hart und verteidigte seine Politik angesichts der Forderungen der Opposition und der Rufe nach seinem Rücktritt, ein Schlüsseltest für seine Fähigkeit, sich zu erholen.

„Ein Kämpfer“

„Ich bin ein Kämpfer, kein Aufgeber“Sie ist der Hammer. Was nützt ein PM, dessen Versprechen nicht einmal eine Woche halten?, listete der Labour-Oppositionsführer Keir Starmer alle Maßnahmen auf, die Liz Truss fallen lassen sollte. Die Krise, die die Regierung durchmacht, führt zu der Präsentation am 23. September „Mini-Budget“ Er schürte die Befürchtung eines Fehlbetrags in den öffentlichen Konten des damaligen Finanzministers Kwasi Kwarteng. Das Pfund fiel auf historische Tiefststände und die Zinsen für langfristige Staatsschulden stiegen. Die Bank of England musste eingreifen, um zu verhindern, dass sich die Situation zu einer Finanzkrise ausweitete.

Siehe auch  Überraschender Besuch von drei europäischen Ministerpräsidenten in Kiew

In einem Versuch, den wirtschaftlichen und politischen Sturm zu beruhigen, musste Liz Truss am Freitag einen neuen Finanzminister ernennen, Jeremy Hunt, der damit beauftragt wird, ihren Wirtschaftsplan zu überarbeiten und die Märkte hinsichtlich der Ernsthaftigkeit des Regierungshaushalts zu beruhigen. Letztere, die nun als die Oberhand über Liz Truss gilt, lehnte fast alle vom Premierminister versprochenen Steuersenkungen ab und schürte Befürchtungen vor einer Rückkehr zur Sparpolitik nach 2008 und warnte, dass bei den öffentlichen Ausgaben gespart werden müsse. Die Finanzkrise führte dazu, dass die Inflation im September mit 10,1 % ein 40-Jahres-Hoch erreichte, obwohl der Premierminister Gerüchten entgegentreten wollte, dass er die Renten nicht wie versprochen im Einklang mit der Inflation erhöhen würde.

Laut einer Youcove-Umfrage hat einer von fünf Wählern der Konservativen Partei eine positive Meinung von Lis Truss, verglichen mit nur einem von zehn Briten. Eine Mehrheit von 55 % der Parteimitglieder möchte, dass Liz Truss zurücktritt, während 38 % wollen, dass sie im Amt bleibt. Nun haben bereits sechs Abgeordnete ihrer Partei Liz Truss öffentlich zum Rücktritt aufgefordert. In Ermangelung eines offensichtlichen Nachfolgers zögern die Konservativen, sich auf einen neuen und langwierigen Prozess zur Ernennung eines neuen Führers einzulassen, und hoffen auf einen Konsens zur Annahme eines Namens, scheinen jedoch weit davon entfernt zu sein, dies zu erreichen.

Mehr sehen – England: „Ich bin ein Kämpfer, kein Geber“, verteidigt Liz das Kleid