Februar 21, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Indien begrüßt seine ersten neugeborenen Geparden seit mehr als 7 Jahrzehnten

Indien begrüßt seine ersten neugeborenen Geparden seit mehr als 7 Jahrzehnten

Anmerkung der Redaktion: (Call to Earth ist eine CNN-Redaktionsreihe, die sich der Berichterstattung über die ökologischen Herausforderungen unseres Planeten sowie Lösungen verschrieben hat. Die Perpetual Planet-Initiative von Rolex hat sich mit CNN zusammengetan, um das Bewusstsein und die Aufklärung über wichtige Nachhaltigkeitsthemen zu schärfen und zu positiven Maßnahmen anzuregen.)

(CNN) Indiens Umweltminister gab am Mittwoch bekannt, dass mehr als 70 Jahre, nachdem Geparden in Indien offiziell für ausgestorben erklärt wurden, das Land nun die Heimat von vier neugeborenen Geparden ist.

Sayaya und Freddy, zwei von acht rehabilitierten Geparden, die im vergangenen September im Rahmen eines Regierungsplans aus Namibia in den indischen Kono-Nationalpark im zentralen Bundesstaat Madhya Pradesh gebracht wurden, bekamen Junge. Erstellen Sie in den nächsten fünf Jahren 50 von Indiens Großkatzen nach.

Gehen Sie zu TwitterUmweltminister Bhupinder Yadav beschrieb die Geburt der Geparden als „ein bedeutsames Ereignis in unserer Geschichte des Artenschutzes“.

Auch der indische Premierminister Narendra Modi begrüßte die Ankündigung. Es heißt „wunderbare Neuigkeiten“.

Die Ankündigung der Ankunft der Gepardenjungen erfolgt nur wenige Tage nach der Geburt eines der namibischen Geparden, einer Frau namens Sasha. Er starb an einer Nierenerkrankung.

Während Geparden 1952 in Indien für ausgestorben erklärt wurden, streifen sie jetzt wieder durch einen der Nationalparks des Landes.

Die Gruppe, die im September aus Namibia ankam, bestand laut einer Pressemitteilung des Namibia Cheetah Conservation Fund (CCF) aus drei männlichen und fünf erwachsenen weiblichen Geparden, darunter Sasha und Sayaya.

Die Tiere wurden im November letzten Jahres aus dem Quarantänegebiet in die Eingewöhnungsgebiete gebracht und anschließend in den Park entlassen.

Siehe auch  Maduro und Lula kritisierten die US-Sanktionen gegen Venezuela

Im Februar wurden ein Dutzend weitere Geparden – sieben Männchen und fünf Weibchen – aus Südafrika eingeführt, das ein Abkommen mit Indien unterzeichnet hat, um im Laufe des nächsten Jahrzehnts Dutzende von Geparden in das Land einzuführen.

Geparden sind die einzigen großen Fleischfresser in Indien, die ausgestorben sind.

unter Britische KolonialherrschaftWälder in ganz Indien wurden gerodet, um Siedlungen zu entwickeln und Farmen zu errichten, was zum Verlust des Lebensraums für Großkatzen, einschließlich des Leoparden, führte.

Weniger gefährlich als Tiger und relativ leicht zu zähmen, wurden Geparden auch häufig vom indischen Adel für die Sportjagd eingesetzt.

Heutzutage kommen gefleckte Katzen laut World Wildlife Fund (WWF) im südlichen und östlichen Afrika vor, insbesondere in Namibia, Botswana, Kenia und Tansania.

Aber die vom Aussterben bedrohte Katze hatte einen viel größeren Umfang. Historisch gesehen durchstreiften Geparden den Nahen Osten und Zentralindien sowie den größten Teil Afrikas südlich der Sahara. Lebensraumverlust, Wilderei und Konflikte mit Menschen haben ihre Bevölkerung stark reduziert.

Laut WWF gibt es heute weniger als 7.000 Geparden in freier Wildbahn.