Dezember 7, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ind vs. SA – 3. T20I

Ind vs. SA – 3. T20I

Al Shami spielte zuletzt während der letztjährigen T20-Weltmeisterschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten in T20I, und seine Chance, vor dem diesjährigen Turnier Spielzeit zu bekommen, schwand dahin Positiv getestet für Covid-19 vor der Drei-Spiele-Serie gegen Australien im letzten Monat. Er verpasste sowohl diese Serie als auch die drei darauffolgenden T20I gegen Südafrika und befindet sich derzeit in Bengaluru, wo seine Fitness an der National Cricket Academy (NCA) bewertet wird.

„Wer der Ersatzspieler ist, werden wir uns ansehen, wir werden sehen, wir haben bis zum 15. Oktober Zeit“, sagte Dravid am Dienstagabend bei einer Pressekonferenz nach dem dritten T20I gegen Südafrika in Indore. . „Al-Shamy ist eindeutig ein Standby-Typ, aber leider konnte er diese Serie nicht spielen, die aus dieser Perspektive perfekt gewesen wäre.

„Er ist gerade in der NCA – wir müssen Berichte darüber erhalten, wie er sich erholt, wie sein Zustand 14-15 Tage nach Covid ist, und wir werden einen Anruf tätigen, sobald wir Berichte darüber erhalten, wie er sich fühlt, dann wir können einen Anruf entgegennehmen und die Selektoren können einen Anruf tätigen, um zu erfahren, wie sie vorgehen sollen.

„Wir müssen jemanden finden, der Erfahrung hat, der in Australien spielt und sieht, was er zu bieten hat.“

Rohit über das Ersetzen einer Pomra

In der Zwischenzeit schlug Rohit in der Präsentation nach dem Spiel vor, dass Indien nach einem Fußballer mit Erfahrung unter australischen Bedingungen suchen würde.

„Wir müssen jemanden finden, der Erfahrung hat, der in Australien spielt, und sehen, was er zu bieten hat“, sagte Rohit. „Ich weiß noch nicht, wer dieser Typ ist. Es gibt ein paar Leute dafür, aber wir werden diesen Anruf tätigen, sobald wir in Australien sind.“

Shammy nahm an mehreren Tourneen in Australien teil und war bei zwei Testseriensiegen sowie beim ODI World Cup dabei, wo er unter anderem war Große Wicket-Nehmer.

Er hat jedoch nur einen T20I im Land gespielt, obwohl dies im direkten Elfmeterschießen mit Chahar, der nur drei T20I in Australien gespielt hat und keine Länderspiele in den anderen Formaten hatte, gegen ihn zählen dürfte.

Shami übertrifft die anderen Konkurrenten auch auf andere Weise. Wirkliche Geschwindigkeit ist die Qualität, die Team India in Abwesenheit von Bhumara fehlt – Bhoveneshwar Kumar, Archdeep Singh und Harshal Patel haben unterschiedliche individuelle Stärken, aber fast alle drei können als Bowler mit mittlerer Geschwindigkeit eingestuft werden. Chahar ist ein ähnlicher Bowler wie Poveneshwar, ein Bowler-Swing-Spieler, dessen größte Stärke im Powerplay liegt.

Shammys größter Einfluss war auf die letzten IPL-Saisons im Powerplay; Er war zu diesem Zeitpunkt in der Saison 2022 der führende Wicket-Inhaber mit 11 Wickets mit durchschnittlich 24,09, einhergehend mit einem wirtschaftlichen Durchschnitt von 6,62. Aber mit seiner zusätzlichen Geschwindigkeit und der Fähigkeit, das Deck hart zu treffen, punktet er in anderen Phasen gegen Chahar.

Shahhars einziger signifikanter Vorteil gegenüber Shami – abgesehen davon, dass er in den letzten Monaten die T20Is gespielt hat – liegt beim Schläger. Zeigen Sie dies an Dienstag Nachtsteuerte 31 von 17 Bällen in einer rasanten indischen Leistung auf niedrigem Rang bei, zu der auch Schlagzeilen von Harshal und Umesh Yadav gehörten.

Da Bumrah – ein echter Operator aller Bedingungen, für alle Phasen – kein wirklicher Ersatz für Sprichwörter und Sprichwörter zur Verfügung steht, besteht die Möglichkeit, dass Indien einen Bowler auswählt, der die Tiefe des Schlagens erhöht und es ihnen ermöglicht, zu versuchen, es auszugleichen was sie mit dem Ball verlieren, indem sie ihren aggressiven Schlagstil verdoppeln, den sie in den letzten Monaten übernommen haben.

In einem Pitchside-Interview mit Sternsport Nach dem Indore T20I bemerkte Dravid die Rolle, die Indiens Schlagtiefe spielte, um eine aggressivere Seite mit den Fledermäusen zu werden.

„Wir haben nach der letzten T20-Weltmeisterschaft eine Entscheidung getroffen, wir haben mit der Gruppe gesessen, wir haben mit Rohit gesessen und wir haben uns bewusst bemüht, positiver zu sein“, sagte Dravid. „Wir glauben, dass wir die Qualität des Schlägers haben, die es uns ermöglicht, positiv zu sein und aggressiver zu spielen.

„Das bedeutet auch, dass wir unsere Mannschaften dann ein bisschen darauf aufbauen müssen, dass wir auch versuchen müssen, mehr Tiefe ins Schlagen zu bekommen.“

Er hatte auch lobende Worte dafür, dass er die Fledermäuse mit dem niedrigsten Rang in Indore zeigte, obwohl Indien letztendlich sein Ziel von 228 nicht erreichte.

„Ich war sehr zufrieden mit der Tatsache, dass wir weiterhin sehr hart getroffen haben, und wir sind positiv geblieben – sogar am Ende der Gesamtwertung, nur um zu sehen, wie Harshall und Deepak, auch diese Jungs, einige Schläge für uns gemacht haben“, sagte Dravid . „Wirklich gute Zeichen, zu wissen, dass wir unten Leute haben, die diese Schläge in einigen anderen Spielen ausführen können, wenn wir sie brauchen.“

Karthik Krishnaswamy ist leitender Unterredakteur bei ESPNcricinfo

Siehe auch  Inselbewohner erschießen Barry Trotz, während Lou Lamorillo sagt, dass „eine neue Stimme“ gebraucht wird