Dezember 3, 2021

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

In Martinique verschiebt die Regierung die Impfpflicht

Gesicht Für Demonstrationen In den letzten Wochen hat die Regierung Obligatorische Mediation am Universitätskrankenhaus Martinique Der Interverband wendet sich gegen die Impfpflicht des Gesundheitschefs und der Betreuer.

In einem Brief an die Gesundheitsministerien und die Überseegebiete sandte der nationale Mediator sechs Empfehlungen zur „Aufrechterhaltung der Patientenversorgungskapazität“ am Universitätskrankenhaus Martinique, da er befürchtete, dass „die Versorgung durch die Abteilung verschlechtert würde“. Das Krankenhaus herrscht zwischen den Teams.

Unter diesen Empfehlungen schlug er vor, die Frist für die Impfpflicht der Pflegekräfte zu verschieben. Ursprünglich für den 24. Oktober geplant, sollte die erste Injektion nach dem ersten Verzicht am 6. Dezember erfolgen. Die zweite Dosis, die am 15. November auf der Insel obligatorisch ist, wird auf den 31. Dezember verschoben. Voraussichtliches Datum der Abreise vom Inselnotfall. Darüber hinaus empfiehlt der Mediator, während dieser Zeit kostenlose PCR- und Antigentests aufrechtzuerhalten, wenn die Zahlung bereits auf dem französischen Festland erfolgt. Die Regierung hat entschieden In einer Pressemitteilung Um diese Vorschläge beizubehalten.

Insel „besorgt und kaputt“

Der nationale Mediator Daniel Dupilier, der am 1. November in Fort-de-France ankam, um einen Ausweg aus der Krise zu finden, traf sich während seines Aufenthalts mit mehr als hundert Menschen und stellte fest, dass die Menschen auf der Insel gleichzeitig „besorgt und gebrochen“ seien. . Aber es sei „besonders von der vierten mörderischen Welle auf die Probe gestellt worden“.

Nach den neuesten Zahlen der Regional Health Agency (ARS) sind seit Beginn des Ausbruchs 700 Menschen im CHU in Fort-de-France an Covit-19 gestorben. Gold, Nur 38,6% der Menschen ab 12 Jahren haben einen vollständigen Impfplan.

Siehe auch  Video - Ein Jahr Regen in 48 Stunden: Sizilien von Überschwemmungen betroffen

Diese Vermittlung muss jedoch nicht von der Inter-Union überprüft werden. „Obwohl wir nicht wie erwartet richtig in das Schiedsverfahren eingetreten sind, war meine Arbeit damit abgeschlossen“, räumte Schiedsrichter Daniel Dupilier ein.

Mit Unterstützung des Arbeitsdirektors des Virologen Emmanuel Cordian und des Direktors des Präfekturbüros Leandre gelang es dem nationalen Schlichter nicht, die Mediation einzurichten, angesichts der interdisziplinären Gesundheitspolitik, die die Struktur seiner Arbeit über die Öffentlichkeit hinaus erweitern wollte Service. .