Mai 25, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

„Ich kann mich nie mit Klay Thompson und Draymond Green sehen.“

„Ich kann mich nie mit Klay Thompson und Draymond Green sehen.“

Nach der 118:94-Niederlage der Golden State Warriors gegen die Sacramento Kings im Spiel Nr. 9 gegen Nr. 10 der Western Conference am Dienstag besprach der Stargarde der Warriors, Stephen Curry, seine Zukunft mit seinen alten Teamkollegen Klay Thompson und Draymond Green.

Im Gespräch mit Reportern sagte Curry: „Ich kann mich nie ohne diese beiden Typen sehen“ und bezog sich dabei auf Thompson und Green:

Während Curry und Green weiterhin einen mehrjährigen Vertrag haben, wird Thompson in dieser Nebensaison in die Free Agency wechseln und könnte zum ersten Mal in seiner NBA-Karriere woanders spielen.

Curry, Thompson und Green sind seit der Saison 2012/13 Teamkollegen, als Green als Zweitrunden-Pick in die Liga einstieg.

Von 2012 bis 2023 bestritten die Warriors in elf Spielzeiten neun Playoff-Spiele. Darüber hinaus bestritten sie von 2014 bis 2019 fünf aufeinanderfolgende NBA-Finalteilnahmen und über einen Zeitraum von acht Jahren von 2014 bis 2022 sechs Finalteilnahmen, von denen sie vier gewannen.

Die Warriors kommen einer Dynastie am nächsten, seit die Los Angeles Lakers Ende der 1990er und Anfang der 2000er Jahre drei Siege errangen, und die drei Konstanten sind Curry, Thompson und Green.

Golden State ist nur noch zwei Saisons davon entfernt, seine letzte Meisterschaft zu gewinnen, scheiterte aber letzte Saison in der zweiten Runde der Playoffs und konnte diese Saison mit einem 46-36-Sieg nicht weiterkommen.

Curry, Thompson und Green sind alle 34 Jahre oder älter und haben in der Saison 2023–2024 unterschiedliche Leistungen erbracht.

Auch im Alter von 36 Jahren spielt Curry mit durchschnittlich 26,4 Punkten, 5,1 Assists, 4,5 Rebounds und 4,8 Dreipunkten pro Spiel weiterhin auf Elite-Niveau und war der Hauptgrund dafür, dass die Dubs eine Chance hatten, in die Playoffs zu kommen.

Siehe auch  Andrew Wiggins, a la Steve Curry, umarmt von der Bank

Green war nie ein Torschütze, aber der 34-jährige Routinier leistete auf andere Weise seinen Beitrag und spielte weitgehend gut, mit durchschnittlich 8,6 Punkten, 7,2 Rebounds, 6,0 Assists und 1,0 Steals pro Spiel, während er 49,7 Prozent aus dem Feld und 39,5 Prozent schoss. Prozent von jenseits des Bogens.

Green wurde jedoch zweimal wegen Vorfällen auf dem Spielfeld gesperrt. Das erste war eine Sperre für fünf Spiele, als er in eine Auseinandersetzung mit dem Center der Minnesota Timberwolves, Rudy Gobert, geriet, und das zweite war eine unbefristete Sperre, die 16 Spiele dauerte, nachdem er dem Center der Phoenix Suns, Jusuf Nurkic, ins Gesicht geschlagen hatte.

Der 34-jährige Thompson erlebte eine der enttäuschendsten Saisons seiner Karriere und erzielte durchschnittlich 17,9 Punkte pro Spiel, sein schlechtestes Ergebnis seit seiner zweiten Saison in der NBA 2012–2013.

Außerdem erzielte er durchschnittlich 3,3 Rebounds, 2,3 Assists und 3,5 Dreier pro Spiel. Thompsons Field-Goal-Prozentsatz von 0,432 war der drittschlechteste Wert seiner Karriere, und sein Drei-Punkte-Schießanteil von 38,7 Prozent war sein zweitschlechtester.

Laut ESPN Kendra AndrewsThompson möchte lieber zu Golden State zurückkehren, als woanders in der freien Agentur zu unterschreiben, aber „es gab nicht viel Zusicherung, dass es zweifellos eine Lösung geben würde“ zwischen Thompson und den Warriors während der Saison, was „Thompson in die falsche Richtung gerieben hat“. .“

Die Warriors haben einige talentierte junge Spieler wie Jonathan Kuminga, Brandin Podzemski, Moses Mudiay und Trace Jackson-Davis, die mit mehr Spielzeit aufblühen könnten.

Thompson gehen zu lassen, würde diesen Spielern zweifellos mehr Möglichkeiten bieten, auch wenn es den Warriors kurzfristig wahrscheinlich schaden würde.

Siehe auch  Columbus Crew erreicht Champions-League-Finale: Erkenntnisse aus dem überwältigenden Sieg über Monterrey

Golden State befindet sich im Win-Now-Modus mit Veteranen wie Curry, Green und Andrew Wiggins im Kader, und es wäre jetzt ein profitabler Schachzug, Thompson erneut zu verpflichten und auf seine Rückkehr in die Form zu wetten.

Die Warriors müssen ein schwieriges Gleichgewicht finden zwischen dem Versuch, konkurrenzfähig zu bleiben, solange sie noch können, und dem Versuch, für die Zukunft aufzubauen, und das könnte die Big Three in dieser Saison aus dem Gleichgewicht bringen.