Oktober 2, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Hunde weinen Freudentränen, wenn sie mit ihren Besitzern wiedervereint sind: eine Studie

Hunde weinen Freudentränen, wenn sie mit ihren Besitzern wiedervereint sind: eine Studie

Der beste Freund des Menschen verliert mehr als nur Haare.

Hunde werden vor Freude hin- und hergerissen, wenn sie ihren Besitzern begegnen – Beweise für die Starken Die emotionale Bindung zwischen Menschen und ihren vierbeinigen BegleiternLaut einer neuen Studie.

Hund Sie haben Tränendrüsen, die in einer Vielzahl von Situationen vor Glück pulsieren, einschließlich des ersten Wiedersehens mit ihren Besitzern nach langer Abwesenheit, Laut Forschern in Japan.

Takefumi Kikusui vom Labor sagte: Interaktion zwischen Mensch und Tier Und Reziprozität an der Azabu University, in einer Erklärung.

„Wir haben auch Oxytocin als möglichen Mechanismus dahinter entdeckt“, sagte Kikusui und bezog sich auf das sogenannte Liebeshormon, das warme, flauschige Gefühle hervorruft.

Während der am Montag in der Zeitschrift veröffentlichten Studie aktuelle BiologieKikusui und sein Team platzierten Papierstreifen, die als Schirmer-Tränentest bekannt sind, in den Augenlidern von 22 Hunden.

Dann maßen sie die Menge an Tränen, die der Hund eine Minute lang vor und nach der Wiedervereinigung mit ihren Besitzern produzierte, nachdem sie fünf bis sieben Stunden lang getrennt waren.

Eine neue Studie zeigt, dass Hunde Tränen vergießen, die mit positiven Emotionen verbunden sind.
Getty Images

Nach der Rückkehr des Besitzers gaben die Forscher an, dass die Tränen, die sie produzierten, um durchschnittlich 10 % zunahmen.

Im Gegensatz dazu machten die Forscher dasselbe mit Menschen, die keine Hundebesitzer waren, und stellten fest, dass die Tränen der Hunde überhaupt nicht zunahmen.

Um die Rolle von Oxytocin zu untersuchen, brachten die Forscher den Tieren eine Lösung mit dem Hormon in die Augen und stellten fest, dass die Anzahl der Tränen laut der Studie nach Zugabe der Flüssigkeit signifikant zunahm.

Siehe auch  Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten handeln mit China Widerhaken, aber die Ukraine dominiert die Sicherheitstreffen in Asien
Ein Paar spielt mit seinem Siberian Husky in seinem Haus.
Die Forscher nutzten Menschen, die keine Hundebesitzer waren, um zu sehen, wie sich die Studie ändern würde.
Getty Images / Cavan Images-Rack

Kikusui sagte, er sei inspiriert, die Ursache von Fidos‘ Emo-Augäpfeln zu untersuchen, nachdem er vor sechs Jahren einen seiner Pudel weinen sah, während er ihre Hunde stillte.

Die Forscher sagten, sie wüssten immer noch nicht, ob Hunde wie Menschen vor negativen Emotionen explodieren. Und sie wissen nicht, ob Hundetränen in der Hundewelt eine soziale Funktion haben.

Aber Kikusui sagte, die Studie zeige, dass „Hunde Partner von Menschen werden“.