April 18, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Heftige Kämpfe in mehreren Städten im Osten, darunter Bagmouth

Heftige Kämpfe in mehreren Städten im Osten, darunter Bagmouth

Der brasilianische Präsident Lula sagte, er bereue es, Selenskyj nicht beim G7-Gipfel getroffen zu haben

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj, der während seiner Reise nach Hiroshima an diesem Wochenende in Japan neue Zusagen über militärische Ausrüstung und diplomatische Unterstützung von den G7-Staaten erhielt, bat um ein direktes Gespräch mit Luiz Inácio Lula da Silva, auch bekannt als brasilianischer Präsident Lula. Sehr zurückhaltend, die russische Invasion zu verurteilen.

Aber beide Staats- und Regierungschefs seien von ihren jeweiligen überladenen Agenden unbeschadet geblieben, argumentierten sie. Herr. Laut Zelensky hat ein verpatztes Treffen den brasilianischen Präsidenten verlassen „Enttäuschung“.

„Ich bin nicht enttäuscht“Lula antwortete am Montag auf einer Pressekonferenz, bevor er Japan verließ. „Ich war verärgert, weil ich ihn treffen und die Angelegenheit besprechen wollte“Er machte weiter. „Aber Herr Selenskyj war ein großartiger Mann. Er weiß, was er tut. »

Am Sonntagnachmittag, dem letzten Tag des G7, sagte Herr Lula bemerkte, dass es ein Treffen mit Selenskyj hätte geben sollen. Doch der ukrainische Präsident kam zu spät und erklärte, sein voller Terminkalender hindere sie daran, ein neues Treffen zu planen.

Lula sagte jedoch, es habe keinen Sinn, Herrn Selenskyj sofort zu treffen, da er glaubte, dass er und Wladimir Putin keinen Frieden wollten. „Im Moment sind beide zuversichtlich, den Krieg zu gewinnen“Er argumentierte.

Im Gegensatz zu vielen westlichen Mächten hat Brasilien weder Finanzsanktionen gegen Russland verhängt noch sich bereit erklärt, Kiew mit Munition zu beliefern, und versucht sich wie China und Indonesien als Vermittler zu positionieren. Letzten Monat löste Lula in Peking Kontroversen aus, als er einen Stopp der USA forderte „Krieg fördern“ In der Ukraine und der Europäischen Union „Fangen Sie an, über Frieden zu reden“.

Washingtons Äußerungen, die Brasilien die Schuld gaben, stießen auf heftige Kritik „Russische und chinesische Propaganda wiederholen, ohne Fakten zu berücksichtigen“. Später änderte Lula seinen Ton, indem er die russische Invasion verurteilte, bevor er am Montag seine Kritik erneuerte. Ihm zufolge sendet US-Präsident Joe Biden folgende Botschaft: „Putin muss kapitulieren und für das bezahlen, was er völlig zerstört hat“. „Dieser Beitrag ist nicht hilfreich“ er fügte hinzu.

Siehe auch  In Guadeloupe hat sich die Zahl der innerhalb von vier Tagen identifizierten Fälle vervierfacht