Februar 8, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Google kontaktiert Larry Page und Sergey Brin, um ChatGPT und KI-Chatbots anzugehen

Aber sie sind schon lange daran interessiert, KI in Google-Produkte zu integrieren. Vic Gundotra, ein ehemaliger Senior Vice President bei Google, erzählte, dass er Mr. Page etwa 2008 eine Demo der neuen Google Mail-Funktion gab. Aber Mr. Page war von der Anstrengung nicht beeindruckt und fragte: „Warum funktioniert er nicht automatisch? diese E-Mail für dich schreiben?“ Im Jahr 2014 erwarb Google auch DeepMind, ein führendes Forschungslabor für künstliche Intelligenz mit Sitz in London.

Das Advanced Technology Review Board von Google, ein Gremium aus Führungskräften, dem Jeff Dean, Senior Vice President of Research and Artificial Intelligence des Unternehmens, und Kent Walker, Head of Global Affairs und Chief Legal Officer von Google, angehört, traf sich weniger als zwei Wochen nach dem Debüt von ChatGPT, um zu diskutieren Initiativen Ihr Unternehmen gemäß Präsentation.

Sie überprüften Pläne für Produkte, die auf der Google-Konferenz im Mai vorgestellt werden sollten, darunter Image Generation Studio, das Bilder erstellt und bearbeitet, und AI Test Kitchen v3, eine experimentelle App zum Testen und Prototyping von Produkten.

Andere Foto- und Videoprojekte in Arbeit umfassten eine Funktion namens Shopping Try-on, eine YouTube-Greenscreen-Funktion zum Erstellen von Hintergründen; Tapetenhersteller für Pixel-Smartphone; eine App namens Maya, die Schuhe in 3D visualisiert; Und ein Tool, das Videos zusammenfassen kann, indem es ein neues Video gemäß den Folien erstellt.

Google hat eine Liste von KI-Software, die es Softwareentwicklern und anderen Unternehmen anbieten will, einschließlich Bilderzeugungstechnologie, die den Umsatz der Cloud-Sparte von Google steigern könnte. Es gibt auch Tools, die anderen Unternehmen helfen, ihre KI-Prototypen in Webbrowsern zu erstellen, namens MakerSuite, die laut der Präsentation zwei „Pro“-Versionen haben wird.

Siehe auch  Ducati und Lamborghini haben sich für einen Streetfighter V4 im Wert von 68.000 US-Dollar zusammengetan

Im Mai will Google außerdem ein Tool namens Colab + Android Studio ankündigen, das das Erstellen von Apps für Android-Smartphones erleichtern soll und das laut der Präsentation Code generieren, vervollständigen und reparieren wird. An einem weiteren Tool zur Codegenerierung und -vervollständigung namens PaLM-Coder 2 wurde ebenfalls gearbeitet.

Die Führungskräfte von Google hoffen, den Status ihres Unternehmens als führendes Unternehmen im Bereich der künstlichen Intelligenz wieder behaupten zu können. Das Unternehmen hat in den letzten zehn Jahren intensiv an künstlicher Intelligenz gearbeitet und bereits einer kleinen Anzahl von Menschen ein Chat-Programm namens LaMDA angeboten, das mit ChatGPT konkurrieren kann Sprachmodell für Dialoganwendungen.