Mai 29, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Godzilla und Evangelion bilden eine neue japanische Filmwelt

Godzilla und Evangelion bilden eine neue japanische Filmwelt

Die Giganten der japanischen Industrie tun sich für eine neue Kinowelt zusammen, die auf unverwechselbaren Merkmalen basiert. Besitzt die Produktionen Toho, Toei, Khara und Tsuburaya bekannt geben Der bevorstehende Start von Shin Japan Heroes Universe, das Darstellungen der Franchise Godzilla, Ultraman, Kamen Rider und Evangelion enthalten wird.

Toho ist das Unternehmen, das Godzilla erschaffen hat, Toei steht hinter Kamen Rider, Tsuburaya produziert Ultraman und Khara ist das von ihm gegründete Animationsstudio Neon-Genesis-Evangelion Schöpfer Hideaki Anno. Gründer von Tsuburaya Productions, der verstorbene tokusatsu Der Spezialeffekt-Pionier Eiji Tsuburaya hat Filmeffekte sowohl für die Godzilla- als auch für die Ultraman-Serie erstellt.

Toho veröffentlicht unter der Regie von Anno Shane Godzilla 2016 führt Anno auch Regie beim kommenden Film Shane Ultramann Und Shin Kamen-Reiter, Die wie Neustarts aussehen, sind stilistisch ähnlich. Letzten paar Jahren Evangelion: 3.0 + 1.0 dreimal gleichzeitig war bekannt als Shin Evangelion Jikijuban in Japan und ist neben „BronchienNeue Filme Shin Japan Heroes Universe-Website.

Obwohl noch keine neuen Projekte angekündigt wurden, kommt die Idee einer Kreuzung zwischen diesen Eigenschaften unter dem Motto „shin“, was auf Japanisch „neu“ bedeutet, nicht von irgendwo her. Das Hinzufügen von Evangelion zum Mix sowie die Ankündigung einer klaren Welt, in der IPs miteinander interagieren, bereitet jedoch die Bühne für einige beispiellose filmische Schlachten. Als ob Tokyo-3 nicht genug zu essen hätte, ohne dass Godzilla auftaucht.

Siehe auch  „RRR“-Gebrüll für rekordverdächtige Bögen – International Box Office – Einsendeschluss