Januar 23, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Globales Epidemie-Update

Gepostet am Sonntag, 09. Januar 2022 um 03:13

Neue Aktivitäten, neue Berichte und Highlights: Ein Update zu den neuesten Entwicklungen der Govt-19-Epidemie weltweit.

– Mehr als 150.000 sterben in Großbritannien

Das Coronavirus hat in Großbritannien mehr als 150.000 Menschen getötet, teilte die Regierung am Samstag mit und markierte damit einen Meilenstein für das Land, das zu den elendsten in Europa zählt.

Genauer gesagt wurden am Samstag 313 neue Todesfälle aufgrund von Govt-19 gemeldet, was die Zahl der Todesopfer seit dem Ausbruch, 28 Tage nach einem positiven Test, auf 150.057 erhöht.

– Zwei Millionen Fälle pro Tag weltweit

Laut AFP verzeichnete die Woche vom 1. bis 7. Januar weltweit durchschnittlich mehr als 2 Millionen tägliche Govt-19-Fälle, was sich innerhalb von zehn Tagen verdoppelte.

Die Zahl der täglichen Neuerkrankungen ist seit der Entdeckung der Omigron-Variante in Botswana und Südafrika Ende November 2021 um 270 % gestiegen.

Die meisten neuen Fälle werden derzeit in Europa (7.211.290 Fälle in sieben Tagen, + 47 % gegenüber der Vorwoche) sowie in den USA und Kanada (4.808.098 Fälle, + 76 %) entdeckt.

– Frankreich: Anstieg der Anti-PAS-Mobilisierung

Befürworter ihres Falls haben daran gearbeitet, die tatsächliche Abschrift dieser Erklärung online verfügbar zu machen.

Die Mobilisierung erfolgt nach Äußerungen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, der sagte, er wolle diejenigen, die diese Woche nicht geimpft worden waren, „vertreiben“.

– Djokovic fragt, ob er trainieren kann

Novak Djokovic wurde aus gesundheitlichen Gründen die Einreise nach Australien untersagt und am Samstag gebeten, das Haftzentrum von Melbourne zu Schulungszwecken zu verlassen, da er glaubte, er könne nach seiner Ansteckung mit der Krankheit im Dezember vom Impfstoff ausgenommen werden.

Siehe auch  Coronavirus: Impfstoffe der Regierung 19 sind laut dem Chef von Moderna definitiv weniger wirksam gegen Omigran - 30.11.2021 um 7:53 Uhr

Eine Woche vor den Australian Open soll die Nummer 1 des Welttennis am Montag vor einem Bundesgericht Berufung einlegen.

– Kann: Burkina-Team betroffen, Senegal Kaulipali positiv

„Vier bis fünf Führungsspieler“ aus Burkina Faso und Trainer Covit seien positiv auf die Krankheit getestet worden und würden den Auftakt der Afrikanischen Nationen (CAN) am Sonntag in Yaunde voraussichtlich verpassen, erklärte der Co-Trainer.

Auch Senegals Kalido Goulibali wurde positiv auf Kovit-19 getestet und kündigte seinen Klub aus Neapel (italienische Serie A) an. Der Spieler ist „geimpft und asymptomatisch. Er befindet sich laut Gesundheitsprotokoll jetzt in Einzelhaft“, stellt der Verein fest.

– Iran: Tod des inhaftierten Dichters Bagdad Abdin

Bagdad Abdin, ein iranischer Dichter, Filmemacher und Dissident, starb im Gefängnis, nachdem er an Kovit-19 litt, teilten mehrere Menschenrechtsgruppen am Samstag mit und machten Teheran für den Tod verantwortlich.

– Hongkong: Ende der Isolation für Dutzende Menschen

Dutzende Würdenträger Hongkongs, darunter der Polizeichef und der Finanzminister, dürfen die Isolation verlassen, nachdem einer der beiden Govt-19-Fälle, die auf einer Party, an der sie teilnahmen, gefunden wurden, am Samstag als falsch positiv eingestuft wurde.

– Mehr als 5,4 Millionen Tote


Die Epidemie hat laut dem AFP-Bericht am Samstag um 11:00 GMT weltweit mehr als 5.478.486 Menschen getötet. Die Vereinigten Staaten folgen mit Brasilien (619.937), Indien (483.463) und Russland (315.400) mit 8.37.262 Toten. Mexiko hat am Freitag die Grenze von 300.000 Todesopfern überschritten.

Angesichts der hohen Zahl von Todesfällen, die direkt und indirekt mit Govt-19 verbunden sind, schätzt die Weltgesundheitsorganisation jedoch, dass die Zahl der Infektionen zwei- bis dreimal höher sein könnte als offiziell erfasst.

Siehe auch  Im Gegensatz zu den Vereinigten Staaten beteiligt sich Frankreich nicht an diplomatischen Boykotten