August 15, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Geheimdienstagent nach angeblicher „physischer Konfrontation“ aus Israel in die USA zurückgekehrt

Geheimdienstagent nach angeblicher „physischer Konfrontation“ aus Israel in die USA zurückgekehrt

Jerusalem – Die Agentur berichtete, dass ein Mitglied des US-Geheimdienstes am Montag aus Israel in die USA zurückgebracht wurde, nachdem er angeblich in eine „körperliche Auseinandersetzung“ in Jerusalem verwickelt und von der israelischen Polizei kurzzeitig festgenommen worden war.

Am Mittwoch sagte ein Sprecher des Geheimdienstes in einer Erklärung gegenüber CBS News, dass die Agentur am späten Montag über das Treffen informiert wurde und dass der Agent, der in Israel arbeitete, „kurz festgenommen und von der israelischen Polizei verhört wurde, die ihn ohne Anklage freiließ .“

Vier Personen, denen die Auseinandersetzung mitgeteilt wurde, hatten weitere Einzelheiten über die Nacht des Kunden.

Ein Geheimdienstagent war am Montagabend mit anderen Agenten in einer Bar in Jerusalem dienstfrei. Eine Frau in der Bar interagierte mit dem Agenten und es kam zu einem Streit. Laut den drei Quellen hat der Kunde die Frau während der Auseinandersetzung geschubst.

Die Quellen sagten, dass die betroffene Frau unverletzt sei, riefen aber die israelische Polizei an, um den Agenten anzuzeigen.

Die israelische Polizei nahm den Agenten fest und informierte die US-Botschaft in Israel, die sich nach Angaben der drei Quellen mit dem Hauptquartier des US-Geheimdienstes in Verbindung setzte.

Der beteiligte Agent war laut einer mit der Angelegenheit vertrauten Quelle ein Mitglied des Counterattack Teams, einer taktischen Einheit des Geheimdienstes für schwere Waffen, die die Presidential Protection Division unterstützt.

Dieses Gegenangriffsteam wird normalerweise vor hochkarätigen Präsidentenreisen eingesetzt.

Der Secret Service sagte auch, dass „der Mitarbeiter in die Vereinigten Staaten zurückgekehrt ist“. „In Übereinstimmung mit dem Protokoll der Behörde wurde sein Zugang zu den Systemen und Einrichtungen des Geheimdienstes bis zur weiteren Untersuchung ausgesetzt.“

Siehe auch  In Kiew ist es erst 23 Uhr. Hier ist, was Sie wissen müssen.

Zwei Personen, die über den Vorfall informiert waren, sagten, dass Alkohol im Spiel war. Eine andere Person, die mit der internen Untersuchung von CBS vertraut ist, sagte, der Secret Service untersuche, ob der Agent betrunken war. Diese Quelle sagte auch, dass der Agent voraussichtlich am Mittwoch erklären wird, was mit dem Geheimdienst passiert ist.

Der Vorfall ereignete sich, als Präsident Biden im Rahmen einer viertägigen Reise in den Nahen Osten, seinem ersten Besuch in der Region als Präsident, in Tel Aviv ankommen sollte. Neben einem Zwischenstopp in Israel wird Biden das Westjordanland und Saudi-Arabien besuchen.

Auf die Frage nach genaueren Details über den Vorstoß des Agenten durch die Frau in Jerusalem sagte der Sprecher des Geheimdienstes, Anthony Gullelmi, gegenüber CBS News, dass die Abteilung keine Details kommentieren oder bestätigen könne, „da unsere Ermittlungen gerade erst beginnen“.

„Wir halten alle Mitarbeiter an die höchsten professionellen Standards und Sie sehen die Ergebnisse unserer starken Kultur der Rechenschaftspflicht“, sagte Gullelmi und fügte hinzu, dass alle Agenten verpflichtet sind, sich einer „jährlichen Integritätsschulung“ zu unterziehen und zuvor über „professionelle Standards“ und Verhalten informiert zu werden . Abreise zu etwaigen Auslandseinsätzen.

Es ist auch nicht das erste Mal, dass ein Geheimdienstagent vor einer Auslandsreise des Präsidenten in die Vereinigten Staaten zurückgebracht wird. Im Mai wurden zwei Geheimdienstagenten aus Seoul, Südkorea, nach Hause geschickt und in Verwaltungsurlaub genommen, nachdem es zu einem Zwischenfall außerhalb des Dienstes gekommen war, bei dem eines der Mitglieder in einen körperlichen „Kampf“ mit einem örtlichen Taxifahrer geriet.

Die örtliche Polizei untersuchte den Vorfall, und niemand wurde festgenommen oder angeklagt. Mitglieder des Geheimdienstes reisten weniger als eineinhalb Stunden vor Bidens Ankunft in Südkorea im Rahmen einer fünftägigen Tour durch Asien in die Vereinigten Staaten ab.

Siehe auch  Das schwimmende Jumbo-Restaurant in Hongkong ertrinkt im Meer

Jordan Farhi hat zu diesem Bericht beigetragen.