Oktober 7, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Frank Drake, der die Suche nach Leben auf anderen Planeten leitete, stirbt im Alter von 92 Jahren

Frank Drake, der die Suche nach Leben auf anderen Planeten leitete, stirbt im Alter von 92 Jahren

Dr. Drake, der das Treffen plante, leitete in Green Bank seine berühmte Formel ab, um die Tagesordnung zu organisieren. Es besteht aus sieben Faktoren, die alles menschliche astrologische Wissen und Ehrgeiz beinhalten. Einige sind ziemlich experimentell, wie die Rate, mit der Sterne in der Milchstraße geboren werden, und der Anteil der Sterne mit bewohnbaren Planeten. Andere sind unglaublich mystisch, wie das Durchschnittsalter einer technologischen Zivilisation – von 1.000 bis 100 Millionen Jahren war eine Schätzung. Multiplizieren Sie die Faktoren miteinander, und Sie erhalten die angenommene ungarische Zählung.

In Welten, in denen Astronomen neue Daten erhalten haben, haben sich alte Vermutungen über Delfine gut gehalten, sagte Seth Shostak, ein Astronom und Sprecher des SETI-Instituts. Der planetenjagende Kepler-Satellit und die bodengestützten Teleskope der NASA haben optimistische Schätzungen der Häufigkeit potenziell bewohnbarer erdgroßer Planeten bestätigt, und Wissenschaftler wissen von der Kepler-Mission, dass es allein in der Milchstraße 300 Millionen davon geben könnte.

„Diese Menschen hatten entweder großes Glück oder waren bei erstaunlicher Gesundheit“, sagte Dr. Shostak über die Delfine.

Gleichzeitig haben Wissenschaftler entdeckt, dass das Leben auf der Erde härter und vielfältiger ist, als Wissenschaftler dachten, und gedeiht an so seltsamen Orten wie den kochenden Schlote unter dem Meer. „Es gibt viele Beweise für viele Wege zum Ursprung des Lebens“, sagte Dr. Drake.

Nach einer kurzen Tätigkeit am Jet Propulsion Laboratory in Pasadena, Kalifornien, ging er als Professor an die Cornell University und wurde später Direktor des National Center for Astronomy and Ionosphere, kurz NAIC, dessen riesige 300-Meter-Antenne in Arecibo, PR, errichtet wurde das erste SETI-Instrument auf dem Planeten werden. In dieser Funktion entdeckte Dr. Drake einen Strahlungsgürtel um Jupiter und entdeckte, dass die feurige Atmosphäre der Venus so dick wie ein Ozean auf der Erde war.

Siehe auch  "Time Dilatation" - Unsere Zeitwahrnehmung hat sich verlangsamt

Aber SETI wird seine dauerhafte Liebe bleiben.

1971 führte die NASA eine Studie zur Entdeckung außerirdischen Lebens durch, die als bekannt wurde Riesenprojekt. Ihr Bericht, der die oben zitierte Passage aus Dr. Drakes Buch „Intelligentes Leben im Weltraum“ als Masterplan nahm, forderte eine Gruppe von 1.000 Radioteleskopen mit jeweils 100 Metern Durchmesser, um den Weltraum bis zu 1.000 Licht- Jahre entfernt. Aber sein erwarteter Preis von 10 Milliarden US-Dollar machte ihn zu einem der „Goldenen Vlies“-Preise von Senator William Broxmayer für die Verschwendung des Staatshaushalts. Obwohl das Projekt nie gebaut wurde, ist der Bericht zu einer Bibel für Astronomen geworden, die sich für außerirdische Angelegenheiten interessieren.

Jill Tarter, die den Bericht als Doktorandin las und ihr Leben der Suche nach außerirdischer Intelligenz widmete, die daraus resultierte Interview mit der New York Times im Jahr 2012.