Mai 18, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Flugverspätungen am 4. Juli, Hunderte von Flügen wurden gestrichen

Flugverspätungen am 4. Juli, Hunderte von Flügen wurden gestrichen

Bildquelle, Getty Images

Bildunterschrift,

Laut TSA war der Sonntag der verkehrsreichste Tag für Flugreisen seit Beginn der Aufzeichnungen

Am Vorabend des Unabhängigkeitstages herrscht auf US-Flughäfen ein Reisechaos, für mehr als 100 Millionen Amerikaner gilt eine Unwetterwarnung.

Laut FlightAware waren am Montag mehr als 3.000 Flüge in, in oder aus den Vereinigten Staaten verspätet oder annulliert.

Daten der Transportation Security Administration zeigten, dass am Sonntag die größte Zahl an US-Flughafenpassagieren aller Zeiten verzeichnet wurde.

Schwere Stürme bedrohen weite Teile des Ostens der USA, während der Süden und Westen weiterhin eine Hitzewelle auslöst.

Nach Angaben von FlightAware blieb United Airlines am Montag mit mehr als 300 verspäteten Flügen die am stärksten von der Verspätung betroffene Fluggesellschaft.

Die Fluggesellschaft verzeichnete in der vergangenen Woche mehr als 5.000 Verspätungen und Annullierungen, weit mehr als jede andere US-Fluggesellschaft.

In einem Brief an die Mitarbeiter am Samstag sagte CEO Scott Kirby, dass Gewitter im größten United-Zentrum in Newark, New Jersey, ein „erweitertes, eingeschränktes Betriebsumfeld“ geschaffen hätten.

Kirby sagte, die Situation sei „eine der operativ schwierigsten Wochen, die ich in meiner gesamten Karriere hatte“.

Die Fluggesellschaft sagte, sie entschädige die von dem Chaos am stärksten betroffenen Kunden mit 30.000 Vielfliegermeilen – laut Time Magazine im Wert von 360 US-Dollar (283 £).

Dies geschah, nachdem Kirby sich am Freitag entschuldigen musste, nachdem er inmitten der Unruhen einen Privatjet vom Bundesstaat New York nach Colorado gechartert hatte.

Er sagte gegenüber CBS, dass die FAA in diesem Jahr 1.500 neue Fluglotsen und im nächsten Jahr weitere 1.800 einstellen werde.

Da das lange Wochenende des 4. Juli näher rückt, befürchteten Branchenvertreter, dass die Einführung des neuen 5G rund um Flughäfen die Flugzeugtechnologie beeinträchtigen könnte.

Ein Sprecher des Verkehrsministeriums sagte jedoch gegenüber CBS News, dass es keine größeren Flugstörungen gegeben habe.

Gewitter – einige mit starkem Hagel – wurden am Montag im Osten von Mississippi bis Massachusetts sowie in Bundesstaaten im Norden wie Montana und Minnesota vorhergesagt.

Die Hitzewelle im Süden der USA wird weiterhin andauern, und es wird erwartet, dass sich die Rekordzahlen an die Westküste nach Kalifornien und Oregon verlagern werden.

Mehr als 150.000 Einwohner des Mittleren Westens der USA waren nach den Stürmen vom Wochenende ohne Strom, darunter mehr als 40.000 Menschen in Missouri.