Oktober 5, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Exklusive US-Regulierungsbehörden prüfen Quellen von Alibaba und JD.com und prüfen andere chinesische Unternehmen

Exklusive US-Regulierungsbehörden prüfen Quellen von Alibaba und JD.com und prüfen andere chinesische Unternehmen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

  • Alibaba, JD.com und Yum China über US-Prüfung informiert – Quellen
  • In den USA notierte chinesische Unternehmen werden nächsten Monat damit beginnen, Konten zu prüfen
  • Folgt dem historischen Audit-Deal zwischen den USA und China
  • Die in den USA notierten Alibaba-Aktien schlossen am Dienstag um etwa 3 %

HONGKONG (Reuters) – Die US-Regulierungsbehörden haben die großen E-Commerce-Unternehmen Alibaba Group Holding Ltd. (9988.HK) und JD.com (9618.HK) Unter anderen chinesischen Unternehmen, die in den Vereinigten Staaten für eine Audit-Prüfung gelistet sind, die nächsten Monat beginnen wird, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Die Wahl folgt auf eine wegweisende Prüfungsvereinbarung zwischen Peking und Washington am Freitag, die es den US-Regulierungsbehörden ermöglicht, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in Festlandchina und Hongkong zu inspizieren, wodurch möglicherweise ein langjähriger Streit beendet wird, der drohte, mehr als 200 chinesische Unternehmen von den US-Börsen zu vertreiben. Weiterlesen

Tech-Duo zusammen mit Yum China Holdings Inc (9987.HK) – dem Besitzer der Restaurants Kentucky Fried Chicken, Taco Bell und Pizza Hut in China – wurde mitgeteilt, dass sie zu den ersten chinesischen Unternehmen gehören, deren Audits in Hongkong von der US-Aufsichtsbehörde, dem Public Accounting Oversight Board ( PCAOB), sagten die Personen gegenüber Reuters. Sie weigern sich, ihre Identität aufgrund von Vertraulichkeitsbeschränkungen preiszugeben.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Die Personen fügten hinzu, dass die relevanten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften von Alibaba, JD.com und Yum China – PwC, Deloitte und KPMG – über die Inspektion informiert wurden.

Alibaba, JD.com, Yum China und die China Securities Regulatory Commission antworteten nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

Siehe auch  Dow-Futures: Was der Bullenmarkt jetzt braucht; Konzentrieren Sie sich auf sechs Aktien, Tesla Rival Xpeng On Tap

Sprecher von PwC und Deloitte sagten, es sei Unternehmenspolitik, sich nicht zu Kundenangelegenheiten zu äußern. KPMG lehnte es ab, sich zu der Angelegenheit zu äußern.

Ein PCAOB-Sprecher sagte, der Vorstand habe sich zu den Inspektionen nicht geäußert.

Die in den USA notierten Alibaba-Aktien schlossen am Dienstag nach dem Reuters-Bericht um etwa 3 %, nachdem sie im vorbörslichen Handel um etwa 1 % gestiegen waren. Die Hongkonger Aktien schlossen am Mittwoch um 1 %, nachdem sie am Morgen um mehr als 3 % gefallen waren.

Die US-Aufsichtsbehörden verlangen seit mehr als einem Jahrzehnt Zugang zu Prüfungsunterlagen von in den USA notierten chinesischen Unternehmen, aber die chinesischen Behörden zögerten, den US-Aufsichtsbehörden zu gestatten, Wirtschaftsprüfungsunternehmen in China zu inspizieren, und verwiesen auf Bedenken hinsichtlich der nationalen Sicherheit.

Alibaba, das 2014 in New York mit der damals größten Notierung der Geschichte an die Börse ging, ist mit einer Marktkapitalisierung von 248 Milliarden US-Dollar (Stand: Dienstag) das wertvollste chinesische Unternehmen, das in den Vereinigten Staaten notiert ist.

Es gibt keine Sonderbehandlung

Das PCAOB teilte am Freitag mit, dass es die ausgewählten Unternehmen benachrichtigt habe, ohne sie zu nennen, und dass es erwarte, dass ihre Beamten bis Mitte September in Hongkong landen, wo die Inspektionen durchgeführt werden.

Die Aufsichtsbehörde, die die Prüfungen von börsennotierten US-Unternehmen beaufsichtigt, sagte, sie wähle Unternehmen auf der Grundlage von Risikofaktoren wie Größe und Branche aus und dass kein Unternehmen eine Sonderbehandlung erwarten könne. Weiterlesen

Siehe auch  Meta Zuckerberg stellt KI-Projekte vor, die darauf abzielen, die Zukunft von Metaverse aufzubauen

Reuters konnte nicht sagen, wie viele andere chinesische Unternehmen und welche zu den ersten US-Inspektionen gehörten.

Alibaba wurde 1999 mit E-Commerce als Hauptgeschäft gegründet. Das Unternehmen hat in den letzten Jahren in schnell wachsende Sektoren wie Cloud-Dienste und das Internet der Dinge expandiert und besitzt auch AutoNavi, ein großes chinesisches Unternehmen für digitale Karten und Navigation.

Im Juli wurde Alibaba in die Liste der US Securities and Exchange Commission (SEC) chinesischer Unternehmen aufgenommen, die von der Börse genommen werden können, wenn sie die Prüfungsanforderungen nicht erfüllen. Weiterlesen

Die Liste umfasst jetzt mehr als 160 chinesische Unternehmen, darunter JD.com, Yum China und der Elektroautohersteller Nio Inc.

Die aktuellen US-Vorschriften besagen, dass chinesische Unternehmen, die den Anforderungen für Prüfungsarbeitspapiere nicht nachkommen, Anfang 2024 vom Handel in den USA ausgeschlossen werden.

Tage bevor es auf seine Delisting-Beobachtungsliste gesetzt wurde, sagte Alibaba, dass es plant, seiner Präsenz in New York eine vorläufige Notierung in Hongkong hinzuzufügen, die sich an Investoren auf dem chinesischen Festland richtet. Weiterlesen

Der Technologieriese, der bereits seit 2019 mit einer Zweitnotierung an der Hongkonger Börse ist, sagte, er rechne damit, die Erstnotierung bis Ende 2022 abzuschließen.

Yum China sagte Mitte August, dass es auch eine vorläufige Notierung in der Stadt beantragt habe, um die Gefahr eines Delistings aus New York zu umgehen. Weiterlesen

Das Unternehmen geht davon aus, dass die Umstellung von seiner derzeitigen Sekundärnotierung auf die Primärnotierung im Oktober abgeschlossen sein wird, vorbehaltlich der Zustimmung der Aktionäre.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Siehe auch  Dow-Futures: Markt erholte sich stark nach Russlands Invasionssanktionen; Diese Aktie stieg stark an

Cover von Julie Zhou in Hongkong; Zusätzliche Berichterstattung von Katanga Johnson in Washington. Redaktion von Sumit Chatterjee und Christopher Cushing

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.