Mai 27, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

EXKLUSIV: Zelensky lehnt „lange Geschichten“ ab, da seine Streitkräfte monatelanges Training benötigen, um fortschrittliche Waffen zu bedienen

EXKLUSIV: Zelensky lehnt „lange Geschichten“ ab, da seine Streitkräfte monatelanges Training benötigen, um fortschrittliche Waffen zu bedienen
„Ich habe diese langen Geschichten gehört, dass wir Monate brauchen werden, um unsere Streitkräfte für den Einsatz neuer Panzer auszubilden. Nun, sie gaben uns einen Panzer aus der Sowjetzeit“, sagte Selenskyj in einer Erklärung. exklusives Interview Mit Jake Tapper von CNN am Freitag. „Wir sind bereit, jede Art von Ausrüstung zu verwenden, aber sie muss sehr schnell geliefert werden. Und wir haben die Möglichkeit, den Umgang mit der neuen Ausrüstung zu lernen. Aber es muss schnell kommen.“

In einem Interview aus dem Büro des Präsidenten in Kiew sagte Selenskyj, dass Waffen, die bisher von den Vereinigten Staaten und anderen Ländern bereitgestellt wurden, einschließlich des neuen Sicherheitshilfepakets der Biden-Regierung in Höhe von 800 Millionen US-Dollar, seinem Land geholfen hätten, der russischen Invasion zu widerstehen. Aber er sagte, dass mehr benötigt würden und Trainer in seinem Land in der Lage sein würden, seine Kräfte schnell zu beschleunigen.

„Ich habe oft von bestimmten Ländern gehört, die uns nicht schnell Waffen geben wollen, weil unsere Soldaten technisch nicht darauf vorbereitet sind, sie einzusetzen“, fügte er hinzu. „Aber die Ausbilder dieser Ausrüstung, unsere Ausbilder, werden unsere Streitkräfte darauf vorbereiten, darin zu kämpfen. Wenn es sich zum Beispiel um ein Flugzeug handelt, können die Piloten in zwei Wochen fertig sein. Ob es sich um Kamikaze-Drohnen, Artillerie, Haubitzen oder ( Mehrfachstart-Raketensystem) MLRS-Komplexe, wir haben sehr kluge Leute. Wir haben mit NATO-Ländern trainiert. „

Zelenskys Interview mit CNN kommt, während Russland sich auf eine neue Phase des Krieges vorbereitet, nachdem es Kiew nicht erobern konnte. Die russischen Streitkräfte bereiten sich darauf vor, ihre Offensive in den östlichen und südlichen Teilen der Ukraine, einschließlich Mariupol, zu intensivieren. Ukrainische Streitkräfte Russisches Ultimatum abgelehnt Sich am Sonntag in Mariupol zu ergeben.
In dem Interview sagte Zelensky, dass die Ukraine kein Territorium im Osten an Russland abtreten werde und bereit sei zu kämpfen, während er gleichzeitig warnte, dass die Welt auf die Möglichkeit vorbereitet sein sollte, dass der russische Präsident Wladimir Putin Kann taktische Atomwaffen einsetzen.

Selenskyj schwört, dass die Truppen in Mariupol sich nicht ergeben werden

Selenskyj sagte gegenüber CNN, dass die ukrainischen Streitkräfte im Land bleiben Die belagerte Stadt Mariupol Er werde sich Russland nicht ergeben und sagte, dass er nicht glaube, dass Russland den Menschen erlauben werde, Mariupol unversehrt zu verlassen.

„Sie sagen, dass sie bereit sind, das gesamte Militär gehen zu lassen, wenn sie sich ergeben. Aber sie werden sich nicht ergeben. Sie wollen das nicht tun, und deshalb ist es eine komplizierte und tragische Situation, weil das Militär sich nicht ergeben will.“ Ohne das sind die Russen nicht bereit, sie gehen zu lassen“, sagte Selenskyj. „Wenn Sie mit den Russen einen Deal machen können, um sie unbewaffnet gehen zu lassen, aber dann werden sie sie erschießen. Deshalb vertraut jetzt niemand Russland.“

Siehe auch  Chinesische Wirtschaftsdaten deuten auf strategische Null-Covid-Kosten hin

Selenskyj fügte hinzu, dass die Ukraine die Verwundeten aus Mariupol überführen wollte, aber die russischen Streitkräfte erlaubten ihnen dies nicht.

„Wir wollten die Verwundeten transportieren“, sagte er, „wir sprachen davon, dass es sich um einen humanitären Einsatz handelt. Bringen Sie die Verwundeten zu uns zurück.“ „Wir haben Pläne gemacht, dass die Türkei ein Vermittler sein und die verwundeten Zivilisten und das Militär herausholen soll. Sie lassen sie nicht raus, weil wir verstehen, dass Russland sie nur erschießen will.“

„Wir wollten die Verwundeten transportieren. Wir haben davon gesprochen, dass es sich um einen humanitären Einsatz handelt. Bringt die Verwundeten zu uns zurück!“ Er hat gesagt. „Wir haben Pläne gemacht, dass die Türkei ein Vermittler sein und die verwundeten Zivilisten und das Militär herausholen soll. Sie lassen sie nicht raus, weil wir verstehen, dass Russland sie nur erschießen will.“

Die Lage in Mariupol ist düster. Der größte Teil der Stadt wurde durch russische Bombenangriffe zerstört. Zu den angegriffenen zivilen Gebäuden gehörten ein Entbindungsheim und ein Theater, in dem bis zu 1.300 Menschen Asyl suchten.

Obwohl viele geflohen sind, verbleiben schätzungsweise 100.000 Menschen in der Stadt und ihrer unmittelbaren Umgebung, die Berichten zufolge weitgehend unter russischer Kontrolle steht.

Selenskyj drängte die europäischen Länder, russisches Öl abzuschneiden. Auf die Frage nach russischem Treibstoff, der durch Pipelines in der Ukraine fließt, sagte Selenskyj: „Ja, wir verstehen dieses Problem.“

Die Verteidiger von Mariupol suchen den letzten Stand, wie Russland damit droht

„Wir verstehen, wie viel Geld Russland mit Energietankern verdient. Und ja, zuallererst fordern wir ein Ölembargo, weil sie täglich eine Milliarde mit Öl verdienen. Danach fordern wir ein Gasembargo“, sagte Selenskyj genannt. „Und wir kämpfen gemeinsam und prüfen diese Optionen. Aber das ist ein Transit. Wir haben ein Transitabkommen. Deshalb ist es notwendig, ein Abkommen zwischen Europa und Russland zu haben, damit sie ein Gasembargo haben. Dann wird es das geben.“ kein Durchgang sein.“

Siehe auch  Biden-Nachrichten heute: Präsident scherzt über „gute alte Zeiten“ mit Obama, als er zum sechsten Mal die Schulden von Studentendarlehen pausiert

Selenskyj fügte hinzu, dass russische Streitkräfte ukrainische Gaspipelines ins Visier genommen haben, um den europäischen Ländern zu signalisieren, dass sie sich nicht auf die Ukraine verlassen können.

„Das ist es, was Russland anstrebt. Sie versuchen auf diese Weise zu zeigen, dass die Ukraine nicht in der Lage ist, Gas sicher zu liefern“, sagte Selenskyj. „Sie tun es schon seit einer Weile, weil sie eine Chance haben wollen, Nord Stream 2 wieder zu eröffnen. Und wir beobachten das ständig. Ich habe bereits mit unseren europäischen Partnern darüber gesprochen, ich weiß es nicht.“ „Ich möchte nicht sagen, mit welchen Führern ich gesprochen habe. Ich habe ihnen gesagt, bitte erlassen Sie ein Gasverbot von Please. Wir sind bereit, Geld zu verlieren. Geld ist nicht das Wichtigste für uns. Menschen sind das Wichtigste.“