Juni 18, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Es wurden Hinweise auf ein neues subatomares Teilchen beobachtet

Es wurden Hinweise auf ein neues subatomares Teilchen beobachtet

Dieser Artikel wurde von Science überprüft Bearbeitungsprozess
Und Richtlinien.
Herausgeber Folgende Merkmale wurden hervorgehoben und gleichzeitig die Glaubwürdigkeit des Inhalts sichergestellt:

Faktencheck

Von Experten begutachtete Veröffentlichung

vertrauenswürdige Quelle

Korrekturlesen

Bild eines Falles im Zusammenhang mit Nukleonen und Antinukleonen. Kredit: Briefe zur körperlichen Untersuchung (2024). doi: 10.1103/PhysRevLett.132.151901

× Schließen

Bild eines Falles im Zusammenhang mit Nukleonen und Antinukleonen. Kredit: Briefe zur körperlichen Untersuchung (2024). doi: 10.1103/PhysRevLett.132.151901

Die BESIII-Kollaboration berichtete über die Beobachtung einer anomalen Linienform um die ppbar-Massenschwelle in J/ψ → γ3(π+π) Zerfall, was auf einen mit ppbar verbundenen Zustand hinweist. das Papier Es wurde online unter veröffentlicht Briefe zur körperlichen Untersuchung.

Nähe im Block auf 2mS Es deutet darauf hin, dass es Zustände gibt, die mit Nukleonen und Antinukleonen verbunden sind, eine Idee mit einer langen Geschichte. Bevor das Quark-Modell geboren wurde, hatte Professor E. bereits einen mit Nukleonen und Antinukleonen verbundenen Zustand vorgeschlagen. Fermi und Professor C. N. Yang.

Es häufen sich Hinweise auf anomales Verhalten im Proton-Antiproton-System nahe der ppbar-Massenschwelle, z. B. J/ψ→γppabr, J/ψ→γπ+πη' und der effektive Formfaktor des Protons werden aus e bestimmt+H→ ppbar, das einen schmalen Peak oder einen sehr starken Abfall um die ppbar-Massenschwelle zeigt, was viele Spekulationen und ein erneutes Interesse an den Nukleon- und Antinukleonzuständen angeregt hat.

X (1840) ist eine neue Struktur, die in J/ψ → γ3(π) entdeckt wurde+π) im Jahr 2013 mit der Datenunterstichprobe des BESIII-Experiments, die ebenfalls nahe der ppbar-Blockschwelle liegt. Eine weitere Untersuchung der Form der X-Linie (1840) ist unerlässlich, um ihre Natur besser zu verstehen. Daher untersuchte das BESIII-Experiment 3(π+π) Ein Massenspektrum mit 10 Milliarden J/ψ-Ereignissen, was etwa 45-mal größer ist als die in der vorherigen Messung verwendete Datenunterprobe.

Die anomale Linienform der Resonanzstruktur um die ppbar-Massenschwelle im 3 (π+π-)-Massenspektrum. Kredit: Briefe zur körperlichen Untersuchung (2024). doi: 10.1103/PhysRevLett.132.151901

× Schließen

Die anomale Linienform der Resonanzstruktur um die ppbar-Massenschwelle im 3 (π+π-)-Massenspektrum. Kredit: Briefe zur körperlichen Untersuchung (2024). doi: 10.1103/PhysRevLett.132.151901

Eine anomale Linienform von X (1840) wurde erstmals nahe der Schwelle der ppbar-Masse beobachtet. Nach vielen Versuchen wurde festgestellt, dass ein Modell, das eine kohärente Summe der beiden Breit-Wigner-Parameter enthält, eine gute Beschreibung der Daten liefern könnte und eine neue statistisch signifikante X(1880)-Resonanz größer als 10σ aufdeckt, und die Masse und Breite waren bestimmt zu 1882,1 ± 1,7 ± 0,7 MeV/c2 bzw. 30,7 ± 5,5 ± 2,4 MeV/c.

Die Nähe seiner Masse zum ppbar-Massenschwellenwert unterstützt die Existenz eines ppbar-gebundenen Zustands. Nach der Veröffentlichung wurde dieses Ergebnis von als „Featured in Physics“ ausgewählt Briefe zur körperlichen Untersuchung.

Mehr Informationen:
M. Ablikim et al., Beobachtung der anomalen Form von X(1840) in J/ψ→γ3(π)+π) bezeichnet die zweite Resonanz nahe der pp¯-Schwelle, Briefe zur körperlichen Untersuchung (2024). doi: 10.1103/PhysRevLett.132.151901

Informationen zum Magazin:
Briefe zur körperlichen Untersuchung


Siehe auch  Der „Teufelskomet“ soll im Rahmen einer totalen Sonnenfinsternis eine einzigartige Ausstellung im April bieten