Mai 19, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Erdogan fordert Russland auf, nicht in die Ukraine einzumarschieren

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bestand nicht auf RusslandZu erobernUkraine, laut der offiziellen türkischen Nachrichtenagentur Anadolu am Dienstag, dem 18. Januar.

Um diesen Schritt zu tun, muss Russland die Weltlage und seine eigene Situation neu überdenkenDas sagte der Staatschef am Ende seines offiziellen Besuchs in Albanien gegenüber Reportern. „Ich sehe Russlands Invasion in der Ukraine nicht als realistischen Ansatz, weil die Ukraine kein gewöhnliches Land ist. Die Ukraine ist ein starkes Land“, sagte Recep Tayyip Erdogan.

Siehe auch – Ukraine: Wie weit darf Putin gehen?

Moskau, das Zehntausende Soldaten an der ukrainischen Grenze aufgestellt hat, sagt, es drohe den Westmächten mit einer Invasion, bestreitet alle militanten Motive und stärke vielmehr die NATO in der Region. Am Dienstag rechtfertigten Russland und Weißrussland „unentwickelte“ Kriegsvorbereitungsübungen inmitten von Spannungen mit dem Westen über die EU- und Ukraine-Grenzen sowie diplomatische Expansionsbemühungen. „Dieses Gebiet wird keinen weiteren Krieg akzeptieren. Das ist nicht fair“, sagte der türkische Präsident. Sie können mit diesen Dingen nicht nach der Logik umgehen: „Ich werde dieses Gebiet besetzen, ich werde es erobern“, sagte er.

Moskau und Washington müssen in den kommenden Tagen entscheiden, ob sie ihre Gespräche über die Nichteindämmung des Risikos eines neuen Konflikts in der Ukraine fortsetzen. Als Reaktion auf die pro-westliche Revolution in der Ukraine annektierte Moskau 2014 die ukrainische Halbinsel Krim und gilt weithin als militärischer Vater pro-russischer Separatisten in der Ostukraine, einem Schauplatz von fast acht Jahren Krieg.

Siehe auch  Schrecklicher Brand im Hauptquartier der islamischen Partei Ennahda in Tunesien