Juni 29, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Erdbeben in Afghanistan: Bei dem Erdbeben der Stärke 5,9 kamen mindestens 285 Menschen ums Leben

Erdbeben in Afghanistan: Bei dem Erdbeben der Stärke 5,9 kamen mindestens 285 Menschen ums Leben

Das Beben ereignete sich nach Angaben des US Geological Survey (USGS) um 1.24 Uhr 46 Kilometer (28,5 Meilen) südwestlich der Stadt Khost, die nahe der Grenze des Landes zu Pakistan liegt.

Das Beben wurde in einer Tiefe von 10 Kilometern (6,2 Meilen) aufgezeichnet, so der US Geological Survey, der eine gelbe Bebenalarmstufe festgelegt hat – was auf eine relativ lokale Auswirkung hinweist.

Die meisten Todesfälle ereigneten sich in der Provinz Paktika, wo nach Angaben des staatlichen Katastrophenschutzministeriums in den Provinzen Jayan, Nika, Barmal und Zhirok 255 Menschen getötet und 155 verletzt wurden.

Nach Angaben der Katastrophenschutzbehörde in der Nachbarprovinz Khost wurden 25 Menschen getötet und mehrere weitere verletzt, in der Provinz Nangarhar kamen ebenfalls fünf Menschen ums Leben.

Bilder aus dem Bundesstaat Paktika, südlich des Bundesstaates Khost, zeigen zerstörte Häuser, ein oder zwei Wände, die noch zwischen den Trümmern stehen, und zerbrochene Deckenbalken.

Lokale Beamte und Anwohner haben laut der staatlichen Nachrichtenagentur Bakhtar davor gewarnt, dass die Zahl der Todesopfer steigen könnte.

In einem Tweet am Mittwoch teilte das afghanische Verteidigungsministerium mit, dass ein Team von Sanitätern und sieben Hubschraubern in die Gegend entsandt wurden, um die Verletzten in nahe gelegene Krankenhäuser zu bringen.

Najibullah Saeed, ein Experte des afghanischen Wasserressourcenministeriums, sagte, das Beben sei mit heftigen Monsunregen in der Region zusammengefallen – wodurch traditionelle Häuser, viele aus Lehm und anderen natürlichen Materialien, besonders anfällig für Schäden seien.

„Der Zeitpunkt des Erdbebens (in) der Dunkelheit der Nacht … und die geringe Tiefe von 10 Kilometern von seinem Epizentrum führten zum Sturz einer größeren Anzahl von Opfern“, fügte er hinzu.

Siehe auch  Biden sagt, es sei „offensichtlich“, dass Russland Zivilisten ins Visier nimmt, aber es sei „zu früh zu sagen“, ob es Kriegsverbrechen begehen werde

Bilal Karimi, stellvertretender Sprecher der Taliban, sagte, das Beben sei „schwer“ gewesen und bat die Hilfsorganisationen, „dringende Teams“ in das betroffene Gebiet zu schicken.

Die Weltgesundheitsorganisation sagte am Mittwoch in einem Tweet, dass ihre Teams vor Ort seien, um auf Notfälle zu reagieren, einschließlich der Bereitstellung von Medikamenten, der Versorgung von Notfällen und der Durchführung von Bedarfsanalysen.

Der pakistanische Premierminister Shahbaz Sharif sprach am Mittwoch in einem Tweet auf Twitter sein Beileid aus und bot seine Unterstützung an. „Sehr traurig, mehr über das Erdbeben in Afghanistan zu erfahren, bei dem unschuldige Menschen ums Leben kamen“, schrieb er. „Die Menschen in Pakistan teilen ihre Trauer und Trauer mit ihren afghanischen Brüdern. Die zuständigen Behörden arbeiten daran, Afghanistan in dieser Zeit der Not zu unterstützen.“

Papst Franziskus sagte, er bete bei seinem wöchentlichen Treffen am Mittwoch „für diejenigen, die ihr Leben verloren haben, und für ihre Familien“. „Ich hoffe, dass Hilfe dorthin geschickt wird, um all dem Leid des lieben afghanischen Volkes zu helfen.“

Das Erdbeben kommt zu einer Zeit, in der das Land eine Hungerkrise durchmacht. Fast die Hälfte der Bevölkerung – 20 Millionen Menschen – leidet laut einem von den Vereinten Nationen unterstützten Bericht vom Mai an akutem Hunger. Die Situation verschlechterte sich mit der Machtergreifung der Taliban im August 2021, was die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten dazu veranlasste, die Devisenreserven des Landes in Höhe von etwa 7 Milliarden US-Dollar einzufrieren und die internationale Finanzierung zu kürzen.

Der Schritt hat eine Wirtschaft lahmgelegt, die bereits stark von Hilfe abhängig ist.

Siehe auch  Der Ausbruch des Coronavirus in China wächst angesichts der Besorgnis über gefährdete ältere Menschen

Hoda Messia von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.