Dezember 10, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Elon Musk leuchtet grün, um das Starlink-Netzwerk für Iraner zu aktivieren | Protestnachrichten

Elon Musk leuchtet grün, um das Starlink-Netzwerk für Iraner zu aktivieren |  Protestnachrichten

Trotz der US-Sanktionen gegen das Land wurden von der US-Regierung rechtliche Leitlinien zur Ausweitung von Internetdiensten für Iraner geändert.

Die US-Regierung hat SpaceX-CEO Elon Musk grünes Licht gegeben, um seinen Satelliten-Internetdienst Starlink zu aktivieren, um den Iranern zu helfen, gegen den Tod einer Frau in Polizeigewahrsam zu protestieren.

Der Zugang zu sozialen Medien und einigen Inhalten war im Iran stark eingeschränkt, und am Samstag wurde im ganzen Land ein größerer Internetausfall gemeldet, bei dem einer der größten Mobilfunkbetreiber störte und Millionen von Iranern offline ließ.

Das US-Finanzministerium hat am Freitag trotz der US-Sanktionen gegen das Land Anweisungen zur Ausweitung der Internetdienste für Iraner erlassen.

Der Umzug folgt auf blutige Proteste im ganzen Iran nach dem Tod von Mahsa Amini, einer 22-jährigen Frau, die starb, nachdem sie von der „Moralpolizei“ festgenommen worden war, die ihre Art, den Hijab zu tragen, in Frage stellte.

Hunderte von wütenden Demonstranten wurden festgenommen, als Menschenmengen acht Nächte lang in den Straßen der Großstädte im ganzen Iran gingen. Das Staatsfernsehen sagte, die Zahl der Todesopfer bei den „jüngsten Unruhen“ sei auf 35 gestiegen, verglichen mit 17 zuvor, darunter mindestens fünf Sicherheitskräfte.

Ein Sprecher des US-Außenministeriums sagte, die aktualisierte Lizenz sei selbstdurchsetzend und „jeder, der die in dieser allgemeinen Lizenz beschriebenen Kriterien erfüllt, kann mit seinen Aktivitäten fortfahren, ohne zusätzliche Genehmigungen zu beantragen“.

Siehe auch  Thanksgiving-Inflation verwandelt Käufer in Hühner

Musk konnte nicht für einen Kommentar oder eine Klärung der Genehmigung von Starlink, im Iran tätig zu werden, erreicht werden.

Am Montag sagte er jedoch, das Unternehmen wolle den Iranern den Satellitenbreitbanddienst Starlink anbieten, der der Ukraine bereits in ihrem Krieg gegen die russische Invasion zur Verfügung gestellt wurde, und werde um eine Ausnahme von den Sanktionen bitten.

Der Iran hat den Zugang zu den sozialen Netzwerken Instagram und WhatsApp inmitten der Proteste eingeschränkt, so Anwohner und Internet-Monitor NetBlocks.

Azadeh Akbari von der Universität Twente sagte, die digitale Abschaltung im Iran sei „eine Fortsetzung der jahrzehntelangen Internetfilterung durch die iranische Regierung“.

Als Beispiele wurden „Keyboard-Filtering“ und die Verhaftung von Journalisten als Mittel zur Unterdrückung des Zugangs genannt.

Akbari fügte hinzu, dass es mit der globalen Abschaltung des Cyberspace im Iran für Mitglieder der Öffentlichkeit „schwierig und gefährlich“ wäre, auf sichere Messaging-Apps zuzugreifen und Methoden anzuwenden, um die Sperrung zu umgehen.

Aus Kapstadt, Südafrika, sagte Yusuf Omar, Herausgeber von mobilem Videojournalismus, die Versuche der iranischen Regierung, den Internetzugang einzuschränken, seien eine Form der „staatlichen Zensur“ sowie der „Selbstzensur“ der Bevölkerung.

„Die Leute, mit denen wir über Geschichten kommunizieren, auch wenn sie für ein paar Stunden Zugang zum Internet haben und ein Video senden wollen. Sie haben wirklich Angst“, sagte Omar gegenüber Al Jazeera.

Iranische Staatsmedien berichteten, Präsident Ebrahim Raisi habe am Samstag gesagt, der Iran müsse „fest mit denen umgehen, die sich der Sicherheit und Ruhe des Landes widersetzen“.

Raisis Äußerungen kamen in einem Beileidsanruf an die Familie eines Sicherheitsbeamten, der letzte Woche von wütenden Demonstranten erstochen wurde, angeblich wegen Aminis Tod.

Siehe auch  Dow Jones trifft heute nach Leerverkäufen auf den Bärenmarkt; Was machst du jetzt