August 7, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Elektroauto-Absatz steigt trotz Knappheit stark an

Elektroauto-Absatz steigt trotz Knappheit stark an

Die Amerikaner kaufen Elektroautos in Rekordtempo, unbeirrt von hohen Preisen und langen Wartezeiten auf die Lieferung, ein weiteres Indiz dafür, dass die Dämmerung des Verbrennungsmotors bevorsteht.

Batteriebetriebene Fahrzeuge berechnet 5,6 Prozent Von den Neuwagenverkäufen von April bis Juni ist es immer noch ein kleiner Teil des Marktes, aber der Anteil hat sich vor einem Jahr verdoppelt, so die Branchenberatung Cox Automotive. Insgesamt sind die Neuwagenverkäufe um 20 Prozent zurückgegangen.

Unternehmen wie Tesla, Ford Motor und Volkswagen hätten mehr Elektroautos liefern können, wenn sie diese schneller bauen könnten. Die Autohersteller haben mit dem Mangel an Halbleitern zu kämpfen, die für Elektroautos wichtiger sind als für benzinbetriebene Autos, während die Preise für Lithium und andere Rohstoffe für Batterien in die Höhe geschossen sind.

„Die Verschiebung ist real“, sagte John Lawler, Chief Financial Officer von Ford, das von April bis Juni 15.300 Elektrofahrzeuge verkaufte, 140 Prozent mehr als im Vorjahr. „Die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen übersteigt bei weitem unser Angebot.“

Gleichzeitig hat die Popularität von Elektroautos die Branche überrascht und die Nachteile aufgezeigt, die den Übergang zu Batterieantrieb verlangsamen können, was für die Eindämmung des Klimawandels unerlässlich ist.

Eine Lehre für Ford und andere Autohersteller ist, dass der Umstieg auf Elektroautos eine grundlegende Umgestaltung ihrer Werke und Versorgungsnetze erfordert. Um den Übergang zu vollziehen, begannen sie, die Macher zu abonnieren fortschrittliche Batterienwird beispielsweise direkt mit Bergbauunternehmen gehandelt, um sich seltene Rohstoffe zu sichern. Ford 5,6 Milliarden Dollar komplexe Planung In der Nähe von Memphis sollen Elektroautos gebaut werden.

Laut dem Beratungsunternehmen AlixPartners haben Autohersteller und Zulieferer Pläne angekündigt, bis 2026 weltweit mehr als 500 Milliarden US-Dollar in die Modernisierung von Fabriknetzwerken und Lieferketten zu investieren. Es wird jedoch mehrere Jahre dauern, bis die Produktionskapazitäten der Nachfrage entsprechen.

Das Fehlen öffentlicher Ladestationen ist ein weiteres Hindernis, insbesondere für Wohnungsbewohner, denen private Garagen oder Flure fehlen, in denen sie das Stromnetz anschließen können. Viele Unternehmen konkurrieren um den Aufbau von Netzwerken und konkurrieren Biden-Verwaltung Sie bieten Finanzierungen an, spielen aber aufholend.

Siehe auch  Russlands Krieg könnte Autopreise und Engpässe eskalieren lassen

„Der Markt ist dem Ladenetz voraus“, sagte Cathy Zoe, CEO von EVgo, das mehr als 850 Schnellladestationen in den Vereinigten Staaten betreibt.

Elektrofahrzeuge sind nach wie vor deutlich teurer als ihre Benziner und für viele Käufer unerschwinglich, selbst wenn man die Kraftstoffeinsparungen berücksichtigt. Der Durchschnittspreis für ein Elektrofahrzeug in den USA beträgt etwa 66.000 US-Dollar, verglichen mit 46.000 US-Dollar für alle Neuwagen. Einer der Gründe sind die Kosten für Batterien, deren Preise nach Jahren des Rückgangs aufgrund des Rohstoffmangels gestiegen sind.

„Um 15 Prozent des Marktes zu erreichen, oder 25 Prozent oder 50 Prozent, müssen wir ein viel breiteres Marktsegment anziehen“, sagte John Bosella, Präsident der Alliance for Automotive Innovations, einer Industriegruppe. „Darin liegt für mich die Herausforderung.“

Während der Absatz von Elektroautos in den USA rasant wächst, sind Europa und China noch weit vorne. Batteriebetriebene Autos machen mehr als 10 Prozent der verkauften Neuwagen in Europa und etwa 20 Prozent in China aus. Quoten und staatliche Förderungen spielen eine große Rolle, es gibt aber auch eine größere Auswahl an günstigeren Modellen.

Auch in den Vereinigten Staaten spielt die Regierungspolitik eine große Rolle. Kalifornien verlangt von den Herstellern, eine bestimmte Anzahl emissionsfreier Fahrzeuge zu verkaufen, und die Einwohner dort fahren fast 40 Prozent der Elektrofahrzeuge auf US-Straßen. Aber die Bemühungen der Biden-Administration, Elektroautos landesweit zu fördern, zeigen sich Steuergutschriften für Käufer von Elektroautos Mit einem Wert von bis zu 12.500 US-Dollar stieß es beispielsweise auf starken Widerstand im Kongress.

Felipe Smolka, Partner bei EY Consulting, der den Markt für Elektrofahrzeuge verfolgt, sagte, dass die Verkäufe in den Vereinigten Staaten an Dynamik gewinnen werden, da batteriebetriebene Autos immer häufiger werden. Er sagte, die Menschen würden zögern, mit fossilen Brennstoffen betriebene Autos zu kaufen, aus Angst, dass sie veraltet sind und ihren Wert verlieren, wenn sie weiterverkauft werden. Die Autohersteller haben weitgehend aufgehört, in die Technologie der Verbrennungsmotoren zu investieren.

Siehe auch  Oreo ist ein Hersteller und Abfüller von Coca-Cola in der Nähe eines Geschäfts in der Ukraine

„Die Energie hinter dieser Transformation hat bereits einen Punkt erreicht, an dem es kein Zurück mehr gibt“, sagte Herr Smolka.

Nicht alle Autohersteller sind gleichermaßen am Elektroauto-Boom beteiligt. Unter den traditionellen Autoherstellern gibt es eine wachsende Kluft zwischen denen, die begonnen haben, Autos zu verkaufen, die mit den beliebten Tesla-Modellen mithalten können, und denen, die dies nicht getan haben.

Große Autohersteller wie Toyota, Honda und Stellantis, der Hersteller von Jeep-, Chrysler- und Ram-Fahrzeugen, sind auf dem US-amerikanischen Markt für reine Elektrofahrzeuge weitgehend abwesend, obwohl sie Pläne für batteriebetriebene Modelle angekündigt haben. Toyota hat aber dieses Jahr mit dem Verkauf eines batteriebetriebenen SUV, dem bZ4X, begonnen denken Sie daran Einige dieser Autos sind im Juni wegen der Gefahr, dass sich die Räder lösen könnten.

Früh am Markt zu sein, ist keine Erfolgsgarantie. Der Nissan Leaf war eines der ersten in Massenproduktion hergestellten Elektrofahrzeuge, aber der Absatz des Modells in den Vereinigten Staaten erreichte im zweiten Quartal nur 3.300, was einem Rückgang von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Nissan ersetzt den Leaf durch den Ariya, einen Elektro-SUV, der diesen Herbst in den Handel kommt.

General Motors, einst unter den traditionellen Autoherstellern als führend bei Elektrofahrzeugen angesehen, wurde im vergangenen Jahr durch einen Unterschied entgleist. Abrufen des elektrischen Riegels. Es bestand die Gefahr, dass die Batterien Feuer fingen. GM verkaufte im ersten Quartal 2022 weniger als 500 Nägel. Im zweiten Quartal erholten sich die Verkäufe auf 7.300, aber das war immer noch ein Rückgang von 20 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2021.

Siehe auch  EZB Lagarde spielt Rezessionsrisiken auf dem Sintra Forum herunter

Für Unternehmen mit einem Angebot an Elektrofahrzeugen ist der laufende Technologiewandel eine Chance, ihr Profil zu schärfen. Ford und die südkoreanischen Autohersteller Hyundai und Kia, die Brüder der Unternehmen sind, waren in diesem Jahr nach Tesla die beliebtesten Elektroautomarken in den Vereinigten Staaten.

Tesla ist immer noch das Unternehmen, das es zu schlagen gilt, aber es zeigt Anzeichen von Schwäche. Gesellschaft Mehr als 254.000 Fahrzeuge ausgeliefert Im zweiten Quartal ein Rückgang gegenüber 310.000 im ersten Quartal aufgrund von Schließungen und Lieferkettenproblemen, die das Werk in Shanghai betreffen.

Die Verkäufe von Tesla stiegen im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 26 Prozent, und das Unternehmen gab an, im Juni mehr Autos gebaut zu haben als je zuvor in seiner Geschichte, ein Zeichen für nachlassende Versorgungsprobleme.

Allerdings sieht sich Tesla einem harten Wettbewerb in China gegenüber, das den größten Automarkt der Welt hat. BYD, ein chinesischer Autohersteller, der Batterien herstellt, hat allein im Juni weltweit 70.000 reine Elektrofahrzeuge verkauft. In Europa hinkte Tesla laut Schmidt Automotive Research in Berlin in den ersten fünf Monaten des Jahres 2022 beim Verkauf von Elektrofahrzeugen hinter Volkswagen, Stellants und Hyundai/Kia hinterher. (Teslas Model 3 und Model Y blieben die beliebtesten Elektroautos in Europa.)

Analysten der Bank of America sagten in einem kürzlich erschienenen Bericht, dass die Marktbeherrschung von Tesla abnehmen wird, wenn traditionelle Autohersteller Dutzende von Elektromodellen einführen. Sie prognostizierten, dass der Anteil von Tesla am weltweiten Absatz von Elektrofahrzeugen bis 2025 auf 11 Prozent sinken wird, von 70 Prozent im vergangenen Jahr.

„Die Dominanz von Tesla in diesem Schwellenmarktsegment könnte sich dem Ende nähern“, sagten Analysten der Bank of America.