Juni 23, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Eine Yale-Studie bringt positive Einstellungen mit der kognitiven Erholung in Verbindung

Eine Yale-Studie bringt positive Einstellungen mit der kognitiven Erholung in Verbindung

Eine neue Studie ergab, dass ältere Personen mit leichter kognitiver Beeinträchtigung (MCI) mit einer um 30 % höheren Wahrscheinlichkeit, ihre normale Wahrnehmung wiederzuerlangen, wenn sie positive Überzeugungen über das Altern hatten, im Vergleich zu Personen mit negativen Überzeugungen, was ihre Genesung sogar um bis zu zwei Jahre beschleunigte.

Untersuchungen der Yale School of Public Health ergaben, dass ältere Menschen mit leichter kognitiver Beeinträchtigung (MCI), einer weit verbreiteten Form von Gedächtnisverlust, eine um 30 % höhere Chance haben, normale kognitive Fähigkeiten wiederzugewinnen, wenn sie eine positive Einstellung zum Alter ihres Lebens haben . Kultureller Hintergrund, im Gegensatz zu denen mit einer negativen Einstellung zum Altern.

Darüber hinaus stellten die Forscher fest, dass diese positiven Ansichten über das Altern es den Studienteilnehmern auch ermöglichten, ihre kognitiven Fähigkeiten bis zu zwei Jahre früher wiederzuerlangen als diejenigen mit pessimistischen Ansichten über das Altern. Dieser kognitive Erholungsvorteil wurde unabhängig vom Ausgangsschweregrad der MCI beobachtet.

„Die meisten Menschen gehen davon aus, dass es keine Genesung von MCI gibt, aber tatsächlich ist dies bei der Hälfte derjenigen mit MCI der Fall. Es ist nicht viel darüber bekannt, warum manche sich erholen, während andere nicht“, sagte Becca Levy, Professorin für öffentliche Gesundheit und Psychologie und Hauptautorin der Studie. „Deshalb haben wir uns positive Zahnüberzeugungen angesehen, um zu sehen, ob sie uns dabei helfen würden, eine Antwort zu finden.“

Levy sagte voraus, dass positive Altersüberzeugungen eine wichtige Rolle bei der kognitiven Erholung spielen könnten, da ihre früheren experimentellen Studien mit älteren Erwachsenen ergaben, dass positive Altersüberzeugungen Stress durch kognitive Herausforderungen reduzieren, das Selbstvertrauen in Bezug auf die Wahrnehmung erhöhen und die kognitive Leistung verbessern.

Die neue Studie ist die erste, die Beweise dafür findet, dass ein kulturbasierter Faktor – positive Überzeugungen in Bezug auf das Alter – zur Genesung von einer leichten kognitiven Beeinträchtigung (MCI) beiträgt. Die Studie wurde veröffentlicht in

Older persons in the positive age-belief group who started the study with normal cognition were less likely to develop MCI over the next 12 years than those in the negative age-belief group, regardless of their baseline age and physical health.

The National Institute on Aging funded this study. It had 1,716 participants aged 65 and above who were drawn from the Health and Retirement Study, a national longitudinal study.

“Our previous research has demonstrated that age beliefs can be modified; therefore, age-belief interventions at the individual and societal levels could increase the number of people who experience cognitive recovery,” Levy said.

Reference: “Role of Positive Age Beliefs in Recovery From Mild Cognitive Impairment Among Older Persons” by Becca R. Levy and Martin D. Slade, 12 April 2023, JAMA Network Open.
DOI: 10.1001/jamanetworkopen.2023.7707

Siehe auch  Die Ausrichtung des James Webb-Weltraumteleskops der NASA ist abgeschlossen – Aufnahme klarer, fokussierter Bilder