August 10, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ein TV-Talkshow-Moderator fiel live in Ohnmacht

Die Fernsehdebatte stellte Diplomatenchefin Liz Truss und den ehemaligen Finanzminister Rishi Sunak gegen die beiden konservativen Kandidaten, die noch im September als Nachfolger von Boris Johnson kandidieren.

Fernsehdebatte zwischen Kandidaten, die Boris Johnson ersetzen sollen Downing Street Am Dienstag, 26. Juli, wurde der Kampf live vom Moderator abrupt unterbrochen. Kate McCann Verstorben, sagte der Sender.

Als Außenministerin Liz Truss eine Frage zum Krieg in der Ukraine beantwortete, hörte das Publikum einen lauten Knall und sah einen erschrockenen Blick von Liz Truss, als sie auf die Quelle des Lärms zueilte.

Die Debatte wurde sofort unterbrochen

Gutachter“Kate McCann ist bei Live Tonight verstorben und obwohl es ihr gut geht, lautet der medizinische Rat, die Debatte nicht fortzusetzen“, sagte in einer Pressemitteilung NewsUK, die Gruppe, die den TalkTV-Kanal und die Boulevardzeitung The Sun besitzt, die die Debatte organisiert hat. Die Ausstrahlung der Debatte zwischen Liz Truss und dem ehemaligen Finanzminister Rishi Sunak muss von den Mitgliedern der entschieden werden Die Konservative Partei Anfang September, dreißig Minuten nach Beginn um 18:30 Uhr (17:30 Uhr GMT), wurde sofort unterbrochen.

Du fühlst dich schon besser @KateEMcCan“, antwortete Rishi Sunak auf Twitter.Ich bin so erleichtert zu hören, dass es @KateEMcCann gut geht. Es tut mir leid, dass eine solche Diskussion beendet wurde“, twitterte Liz Dress.Es gab ein medizinisches Problem. Es geht nicht um die Sicherheit, sondern um das Wohlergehen der Kandidaten“, erwähnte anfangs TalkTV auf Twitter.

TalkTV ist ein neuer Fernsehsender, der im April von Medienmogul Rupert Murdoch, Eigentümer von The Sun, gestartet wurde. Es war der zweite im Fernsehen übertragene Kampf innerhalb von zwei Tagen für Liz Truss (47) und Rishi Sunak (42), die beiden Tory-Kandidaten, die im September antreten, nachdem der britische Premierminister Boris Johnson am 7. Juli nach einer Reihe von Skandalen zurückgetreten war.

Siehe auch  Ukraine: Freitagsabkommen zum Export ukrainischen Getreides, russische Bombenangriffe gehen weiter - 22.07.2022 um 03:14 Uhr

Während der ersten BBC-Debatte am Montagabend hatten die beiden Kandidaten einen hitzigen Streit über die Besteuerung, wobei Liz Truss massive Steuersenkungen vorschlug, die die bereits dramatische Inflation ihrer Rivalin (über 9 %) noch verschlimmern würden. Der Chef des Auswärtigen Amtes sah eine weitere Stärkung seines Status: Laut einer Umfrage zogen die Konservativen seine Leistung der des Altkanzlers vor, galten aber oft als der bessere Debattierer, vermittelten ihm aber oft das Gefühl der Distanziertheit. .