Februar 6, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ein BBC-Journalist wurde „von der Polizei geschlagen und getreten“, als sich die Proteste in ganz China ausbreiteten

Ein BBC-Journalist wurde „von der Polizei geschlagen und getreten“, als sich die Proteste in ganz China ausbreiteten



CNN-Geschäft

Der BBC-Journalist Edward Lawrence wurde laut BBC von der Polizei in Shanghai am Ort der Proteste am Sonntagabend festgenommen, was offenbar auf Handyaufnahmen der Verhaftung festgehalten wurde.

Während er inzwischen freigelassen wurde, äußerte ein BBC-Sprecher große Besorgnis über seine Behandlung und sagte, er sei „von der Polizei geschlagen und getreten worden“.

ihre Proteste Es brach in ganz China aus In einer seltenen Demonstration des Widerspruchs gegen die regierende Kommunistische Partei hat er Wut über die zunehmend kostspielige Null-Covid-Politik des Landes entfacht.

Unter den Tausenden Demonstranten forderten Hunderte die Absetzung des chinesischen Führers Xi Jinpingder seit fast drei Jahren eine Strategie aus Massentests, Brute-Force-Lockdowns, erzwungenen Quarantänen und digitaler Rückverfolgung beaufsichtigt, die mit verheerenden menschlichen und wirtschaftlichen Kosten einhergeht.

Hören Sie, wie Demonstranten in China den Rücktritt von Xi Jinping fordern

Die BBC-Erklärung im vollständigen Wortlaut: „Die BBC ist zutiefst besorgt über die Behandlung des Journalisten Ed Lawrence, der festgenommen und mit Handschellen gefesselt wurde, als er über Proteste in Shanghai berichtete. Er wurde mehrere Stunden lang festgehalten, bevor er freigelassen wurde. Während seiner Verhaftung wurde er geschlagen und von der Polizei getreten, während er als akkreditierter Journalist arbeitete.“

In der Erklärung heißt es weiter: „Es ist zutiefst beunruhigend, dass einer unserer Journalisten bei der Ausübung seiner Pflichten auf diese Weise angegriffen wurde. Wir haben keine offizielle Erklärung oder Entschuldigung von den chinesischen Behörden erhalten, außer einer Behauptung der Beamten, die ihn später freigelassen haben sie verhafteten ihn zu seinem eigenen Wohl für den Fall, dass er von der Menge erwischt wurde Wir halten dies nicht für eine glaubwürdige Erklärung.

Bei einer regulären Pressekonferenz am Montag räumte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, die Inhaftierung von Lawrence ein, behauptete jedoch, er habe sich nicht als Journalist ausgewiesen, bevor er von der Polizei abgeführt wurde.

„China begrüßt immer ausländische Journalisten, die im Land in Übereinstimmung mit dem Gesetz berichten, und hat viel Hilfe geleistet“, sagte Zhao. „Gleichzeitig müssen ausländische Journalisten die chinesischen Vorschriften einhalten, wenn sie in China berichten.“

Öffentlicher Protest ist in China äußerst selten, wo die Kommunistische Partei alle Aspekte des Lebens fester im Griff hat, hart gegen abweichende Meinungen vorgeht, einen Großteil der Zivilgesellschaft beseitigt und einen Hightech-Überwachungsstaat aufgebaut hat.

Mindestens zwei Clips der Verhaftung wurden von einem Twitter-Nutzer online gestellt, der sagte, er habe die Szene miterlebt. Ein von oben gefilmter Clip zeigt nicht weniger als vier Polizisten, die mit verdecktem Gesicht über einem Mann in Handschellen stehen.

In einem zweiten Clip eines Mannes in derselben Kleidung ist Lawrences Gesicht deutlich zu erkennen, als er schnell von der Polizei abgeführt wird, die dann schreit: „Rufen Sie jetzt das Konsulat an.“

Der Zeuge, der die Videos veröffentlichte, sagte, er habe gesehen, wie der Journalist „von mehreren Polizisten gefangen und auf den Boden gezogen“ wurde.

Es ist unklar, was im Vorfeld von Lawrences Verhaftung geschah. Das online verfügbare Video beginnt mit seiner Festnahme und zeigt nicht, was vorher passiert ist.

In einem Interview mit Sky News am Montag bezeichnete die britische Regierung die Verhaftung von Lawrence als „eine Angelegenheit von großer Besorgnis“.

Der britische Wirtschaftsminister Grant Shapps sagte: „Es kann absolut keine Entschuldigung dafür geben, dass ein Journalist, der nur über die laufende Operation berichtet, von der Polizei geschlagen wird.“

Lawrence war nicht der einzige ausländische Journalist, der am Sonntag von der chinesischen Polizei festgenommen wurde. RTS sagte, Michael Becker, ein Korrespondent des Schweizer Senders RTS in China, sei während einer Live-Berichterstattung über einen Protest in Shanghai kurzzeitig festgenommen worden.

Die Spannung ist hier auf ihrem Höhepunkt. Als Beweis dafür, dass ich jetzt von drei Polizisten umzingelt bin und nach diesem Live-Streik zur Polizeiwache gebracht werde“, sagte Baker auf Sendung. „Ich werde Sie jetzt verlassen und zur Polizeiwache gehen“, fügte er hinzu.

Baker sagte auf Twitter, dass er wenige Augenblicke später freigelassen wurde.

Siehe auch  Weitere US-Gesetzgeber besuchen Taiwan 12 Tage nach Pelosis Besuch