Oktober 4, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Dürre enthüllt ein walisisches Dorf, das in einem Stausee aus dem 19. Jahrhundert untergetaucht ist

Dürre enthüllt ein walisisches Dorf, das in einem Stausee aus dem 19. Jahrhundert untergetaucht ist

London (CNN) – Anders als die verlorene Stadt Atlantis, als dieses walisische Dorf aus dem 19. Jahrhundert unter Wasser getaucht wurde, dauerte es nur eine Trockenperiode, bis es wieder auftauchte und seine Ruinen enthüllte.

Fernie Lake – ein Stausee in Powys, Wales – hat genug verdunstet, um Spuren des Dorfes Lanoden freizulegen.

Die Überreste des Dorfes tauchten zuletzt während der Dürre 1976 auf, berichten lokale Medien.

Nach unzähligen Wochen mit rekordverdächtigen Temperaturen in ganz Großbritannien ist der Lake Ferney einer von vielen Flüssen und Stauseen, die geschrumpft sind.

Nach Angaben des UK Met Office wurden am 18. Juli in der nordöstlichen Grafschaft Flintshire Rekordtemperaturen für Wales beobachtet, die 37,1 Grad Celsius (98,8 Grad Fahrenheit) erreichten, etwa 45 Meilen (72 Kilometer) vom Lake Vernoy entfernt.

Der Fotograf Phil Plagg sagte CNN am Dienstag, dass Teile des Dorfes vor einer Woche auftauchten, aber er wartete bis zum letzten Moment vor dem Regen, um die Ruinen aufzuheben, als das Wasser am niedrigsten war.

Plagg, der seit 28 Jahren in Zentralwales lebt und den See mehrmals besucht hat, hat die Fotos am Samstag gemacht.

„Das Erstaunlichste, was ich gesehen habe“, sagte er, „ist die Brücke an der Straße, die über den Bach im Dorf führt.“ „(Im 19. Jahrhundert) wurde es überschwemmt und jetzt, 140 Jahre später, können Sie es wieder sehen, ungefähr so, wie es damals aussah.“

„Sie können die Straße natürlich aus Baumstämmen in einer Reihe machen. Die Torpfeiler sind immer noch vorhanden (so wie sie sind), Teile der Häuser und der Dorfmauern“, fügte er hinzu.

Als das Vyrnwy River Valley geschlossen wurde, um einen Damm zu bauen, um den Flussfluss einzuschränken, wurde das Dorf Llanwdyn – einschließlich des Kirchenfriedhofs – geschlossen – Er wurde verlegt, bevor das vorherige Dorf sank.

entsprechend Haverin DeferdoyEs ist die Wasser- und Abwassergesellschaft, die den Stausee betreibt, und das Dorf besteht aus einer Pfarrkirche, zwei Kirchen, drei Gasthäusern, 10 Hütten und 37 Häusern, deren Ruinen heute zu sehen sind.

Eine Sprecherin von Haverin Deverdoy Er sagte CNN am Dienstag, dass die sich verändernde Landschaft viel Interesse an dem See geweckt habe, und fügte hinzu, dass er mit Anrufen überflutet sei.