April 21, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Dinge zum Erinnern vom Dienstag, 19. März

Dinge zum Erinnern vom Dienstag, 19. März

Russland gibt an, ein neues Dorf in der Ostukraine erobert zu haben und sieht sich einer Armee gegenüber, der es an Männern und Munition mangelt.

Veröffentlicht

Aktualisieren


Lesezeit: 3 Min

Ukrainische Soldaten trainieren am 19. März 2024 in der östlichen Donbass-Region der Ukraine.  (Jose Callan/Anatolu/AFP)

Das russische Militär behauptete am Dienstag, 19. März, es habe die Stadt Orliwka in der Ostukraine erobert. Gleichzeitig haben die USA versprochen, Moskau zur Rede zu stellen, falls die westliche Hilfe in Form von Waffen versiegt. „Ich werde die Ukraine nicht scheitern lassen“. Russland wiederum plant die Evakuierung von 9.000 Kindern von der Grenze zur Ukraine. Franceinfo erhält die wichtigsten Informationen zum russisch-ukrainischen Konflikt.

Die russische Armee behauptet, das Dorf Orliwka im Donbass erobert zu haben

In der Ukraine rückt das russische Militär im Donbass, dem östlichen Teil des Landes, langsam vor. Russische Streitkräfte „Befreite die Stadt Orliwka“, teilte das Verteidigungsministerium am Dienstag mit. Die Gefangennahme erfolgt zu einer Zeit, in der es dem ukrainischen Militär aufgrund fehlender US-Hilfe an Männern und Munition mangelt.

Das russische Verteidigungsministerium stellt fest, dass dies auch der Fall sei „Seine Positionen verbessert“ Das Gebiet um dieses Dorf nordwestlich der Stadt Avdivka wurde im Februar von der russischen Armee erobert. Bis Ende Februar hatten die ukrainischen Streitkräfte versprochen, sich hinter neue Verteidigungslinien in Orliwka zurückzuziehen, um den russischen Vormarsch einzudämmen, nachdem sie das Nachbardorf Lastochkin verlassen hatten.

Moskau will der Ukraine wohlgesinnte russische Milizen „bestrafen“.

Wladimir Putin befahl dem FSB, den russischen Sicherheitsdiensten „bestrafen“ Pro-Kiewer russische Milizen haben Angriffe in Gebieten entlang der russischen Grenze zur Ukraine verübt„Müll“ Und „Verräter“, Dienstag, 19. März. „Lasst uns nicht vergessen, wer sie sind, sie namentlich identifizieren und sie unbeschreiblich bestrafen, wo immer sie sind.“warnte der russische Präsident in einer Rede vor den Chefs des Dienstes, den er in den 1990er Jahren leitete.

Siehe auch  Frankreich wird Kiew mit „Zehntausenden“ gepanzerten Fahrzeugen und leichten Panzern beliefern

Russland plant die Evakuierung von 9.000 Kindern von der Grenze zur Ukraine

„Wir evakuieren eine große Anzahl von Dörfern und planen nun die Evakuierung von etwa 9.000 Kindern aufgrund des Beschusses durch die Streitkräfte der Ukraine.“ sagte der Gouverneur der russischen Region Belgorod. Er wies darauf hin, dass in der Gegend in einer Woche 16 Menschen getötet und 98 verletzt worden seien und dass die Angriffe seit dem 12. März zugenommen hätten.

Amerika wird die Ukraine nicht verlieren lassen

Die USA baten ihren Verteidigungsminister um Bestätigung „Ich werde die Ukraine nicht scheitern lassen“. „Wir sind entschlossen, die Ukraine mit allen Ressourcen auszustatten, die sie braucht, um der russischen Aggression zu widerstehen.“ Lloyd Austin erzählte Reportern.

Die Zusage kommt, obwohl die US-Hilfe im Kongress wegen der Zurückhaltung gewählter republikanischer Amtsträger, die den ehemaligen Präsidenten Donald Trump unterstützen, blockiert wurde. Am Montag regierte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj„von größter Bedeutung“ Zustimmung „schnell“ Davon sind 60 Milliarden US-Dollar Entwicklungshilfe. Am Dienstag forderte er erneut eine Luftverteidigung, um den Hunderten von Drohnen, Raketen und Fliegerbomben entgegenzuwirken, die Russland jeden Monat auf die Ukraine abfeuert.

Russen und Weißrussen werden nicht an der Eröffnungsfeier von Paris 2024 teilnehmen

Dies ist eine der Folgen des Krieges in der Ukraine. Russische und weißrussische Athleten wurden unter neutralem Banner zu den Olympischen Spielen 2024 in Paris zugelassen Das Internationale Olympische Komitee entschied, dass während der Eröffnungszeremonie am 26. Juli keine Paraden auf der Seine stattfinden sollten. Dies ist die letzte große Entscheidung, die vom IOC nach zwei Jahren voller Wendungen erwartet wird: Ursprünglich von den Weltspielen ausgeschlossen, durften die Russen und Weißrussen letztes Jahr unter strengen Auflagen, aber mit einem begrenzten Protokoll an den Spielen teilnehmen.

Siehe auch  Der angeklagte Donald Trump greift in einer apokalyptischen Rede die amerikanische Justiz an