April 16, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Vikings erhalten in der ersten Runde in einem Trade mit den Texans den zweiten Pick

Die Vikings erhalten in der ersten Runde in einem Trade mit den Texans den zweiten Pick

Die Minnesota Vikings erhielten am Freitagmorgen einen Erstrunden-Pick von den Houston Texans, ein Tausch, der ein Vorbote dafür sein könnte, im weiteren Verlauf der Runde einen Quarterback als Ersatz für den ausgeschiedenen Kirk Cousins ​​auszuwählen.

Im Rahmen des Deals erwarben die Vikings die Texans mit der Nr. 23 der Gesamtauswahl sowie einer Siebtrundenauswahl (Nr. 232 der Gesamtauswahl). Die Texans erhielten den Zweitrunden-Pick (Nr. 42), den Sechstrunden-Pick (Nr. 188) und den Zweitrunden-Pick der Vikings im Jahr 2025.

Der Deal behielt den Erstrunden-Pick der Vikings, Nr. 11 insgesamt, bei, den sie theoretisch auf Nr. 23 wählen könnten, um in der Runde weiterzukommen.

In einem Gespräch am Donnerstag mit Reportern in Minnesota sagte Kwesi Adofo-Mensah, General Manager der Vikings, dass Cousins’ Abgang das Team nicht daran gehindert habe, in der ersten Runde einen Quarterback zu verpflichten. Die Vikings haben den Free Agent Sam Darnold mit einem Einjahresvertrag über 10 Millionen US-Dollar als potenziellen Brückenstarter im Jahr 2024 verpflichtet, und Adofo-Mensah sagte, er glaube, dass das Team „die Flexibilität habe, in beide Richtungen zu gehen“.

„Wenn sich die Gelegenheit ergibt, wo dieser Spieler verfügbar ist, werden wir sie ergreifen. Wenn er in diesem Sinne nicht verfügbar ist, werden wir weiter aufbauen und dann darüber hinaus potenzielle Möglichkeiten für eine langfristige Lösung finden“, sagte er . „Für das, was wir Sam und allen anderen, die wir fragen, bereits präsentiert haben. Die Antwort ist also nicht strikt. Und ein Teil davon ist die Flexibilität, die wir in den letzten Jahren in unseren Plan einbauen wollten.“

Siehe auch  Der historische Start der Tampa Bay Rays endet mit einer Niederlage gegen Toronto

Der Wechsel vom Freitag machte jedoch deutlich, dass Adofo-Mensah sich zumindest die Möglichkeit geben will, im Draft weiter voranzukommen, da es möglich ist, dass keines der Teams, die die ersten drei Picks besitzen – die Chicago Bears, Washington Commanders und New England – Patrioten – wären an einem Handel interessiert, weil sie alle einen Quarterback entwerfen wollen. In diesem Szenario könnte es zu einem Wettbewerb zwischen mehreren Teams um die Nummer 4 der Arizona Cardinals kommen, die offenbar an Starter Kyler Murray geht.