August 15, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die ukrainische Wirtschaft hätte bereits 600 Milliarden Dollar verloren.

8.45 Uhr: Erster Sieg in Bautza, dann Wiederaufbau

Drei Monate sind vergangen, seit AFP-Journalisten am 2. April 20 tote Zivilisten entdeckten, die ersten Anzeichen von Gräueltaten und Zerstörungen, die während der russischen Besatzung in den nordwestlichen Vororten von Kew begangen wurden: Boutcha, Irpin, Borodyanka.

Anfang Juli waren noch überall die Narben der Kämpfe sichtbar: zerbrochene Fensterscheiben, Einschusslöcher, durchlöcherte Wände. Auf der Vokzalnaïa-Allee, die Boutcha mit Irvine verbindet, reihen sich zerstörte oder stark beschädigte Gebäude aneinander, Häuser, Wohnhäuser, Geschäfte, Einkaufszentrum.

Allerdings scheint der Wiederaufbau vorerst nicht das Hauptanliegen der Bewohner zu sein. Dabei waren viele von ihnen, die vor der russischen Besatzung geflohen waren, schon seit mehreren Wochen zurück. Die Angst vor einer neuen russischen Offensive in der Region ist in aller Munde.

In den vergangenen Tagen häuften sich Gerüchte über einen bevorstehenden Angriff aus Weißrussland, dessen Grenze nur hundert Kilometer nördlich liegt. Angespornt durch Äußerungen des belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko, Wladimir Putins wichtigstem Verbündeten, beschuldigte er die Ukrainer, am Samstag Raketen auf sein Land abgefeuert zu haben, und drohte mit Vergeltung.

Siehe auch  In der Frontlinie nördlich von Donbass und Gramadorsk hofft die ukrainische Armee noch auf den Sieg