Dezember 7, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Ukraine sagt, russische Raketen hätten Kiew getroffen und fünf Menschen verletzt

Die Ukraine sagt, russische Raketen hätten Kiew getroffen und fünf Menschen verletzt

Kiew (Reuters) – Russische Raketen haben am frühen Sonntag ein Wohnhaus und einen Kindergarten im Zentrum von Kiew getroffen und fünf Menschen verletzt, sagten Beamte, beim ersten derartigen Angriff auf die ukrainische Hauptstadt seit Wochen.

Im Zentrum von Kiew gab es bis zu vier Explosionen. Rettungsdienste sagten, dass ein Feuer, das in einem neunstöckigen Wohnhaus ausgebrochen war, bei dem Angriff im zentralen Bezirk Shevchenkivsky teilweise beschädigt wurde.

„Sie (Retter) haben ein siebenjähriges Mädchen herausgenommen. Sie lebt. Jetzt versuchen sie, ihre Mutter zu retten“, sagte Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

„Unter den Trümmern liegen Menschen“, sagte Klitschko in der Messaging-App Telegram. Er fügte hinzu, dass viele Menschen bereits ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Der ukrainische Polizeichef Ihor Klimenko sagte dem nationalen Fernsehen, fünf Menschen seien verletzt worden.

„Die Russen haben Kiew erneut bombardiert. Die Raketen haben ein Wohnhaus und einen Kindergarten zerstört“, sagte Andrej Jermak, Chef der Präsidentenverwaltung.

Es gab keinen unmittelbaren Kommentar aus Russland, das bestreitet, Zivilisten anzugreifen, und sagt, es ziele auf die militärische Infrastruktur ab.

Luftangriffssirenen stören regelmäßig das Leben in Kiew, aber seit dem 5. Juni, als Ende April ein Reparaturwerk für S-Bahnwagen bombardiert wurde, als ein Produzent von Liberty Radio bei einem Überfall getötet wurde, gab es keine größeren Treffer in der Stadt. Das Gebäude, in dem sie wohnte. Lesen Sie mehr

Das historische Viertel Shevchenkivskiy beherbergt eine Reihe von Universitäten, Restaurants und Kunstgalerien.

Russland marschierte am 24. Februar in die Ukraine ein, gab jedoch einen frühen Vorstoß in Richtung Kiew angesichts des erbitterten Widerstands, der von westlichen Waffen unterstützt wurde, auf.

Siehe auch  Buckingham Palace beendet Meghans Mobbing-Bericht – wird aber nicht sagen, was drin ist

Seitdem haben sich Moskau und seine Stellvertreter auf den Süden und Donbass konzentriert, eine östliche Region, die aus Luhansk und seinem Nachbarn Donezk besteht, und haben in einigen der heftigsten Bodenschlachten in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg vernichtende Artillerie eingesetzt.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Schreiben von Lydia Kelly und Tom Palmforth; Redaktion von Michael Perry und David Clarke

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.