Januar 29, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Orion-Konstellation der NASA hebt nach einer historischen Mission zur Mondoberfläche ab | Neuigkeiten aus dem Weltraum

Die Orion-Konstellation der NASA hebt nach einer historischen Mission zur Mondoberfläche ab |  Neuigkeiten aus dem Weltraum

Die Orion-Kapsel der NASA soll in den Pazifischen Ozean abheben, nachdem sie einen dreiwöchigen Testflug abgeschlossen hat, der einen nahen Vorbeiflug am Mond und eine Reise weiter ins All beinhaltete als jedes vorherige bewohnbare Raumschiff.

Die Kapsel soll am Sonntag um 17:39 Uhr GMT (9:39 Uhr Ortszeit) vor der mexikanischen Insel Guadalupe landen.

Letzten Monat startete Orion – mit einer Simulationsmannschaft von drei Mannequins – das Artemis-Programm der NASA, das darauf abzielt, Menschen zum Mond zurückzubringen und sich auf eine Reise zum Mars eines Tages vorzubereiten.

Laut NASA ist Orions Flug bisher sehr gut verlaufen.

Ende November erreichte die Kapsel ihren weitesten Punkt im Weltraum und verließ die Erde während der Hälfte ihrer 25-tägigen Mission 432.210 Kilometer (268.563 Meilen). Das sind ungefähr 32.187 Kilometer (20.000 Meilen) weniger als die Rekorddistanz, die 1970 von der Apollo-13-Crew aufgestellt wurde, die ihre Mondlandung abbrach und nach einem fast katastrophalen mechanischen Versagen zur Erde zurückkehrte.

Am Montag segelte Orion bis auf 130 Kilometer (80 Meilen) an die Mondoberfläche heran und erreichte damit die engste Annäherung an den Mond für ein Raumschiff, das gebaut wurde, um Menschen zu befördern, seit Apollo 17 vor einem halben Jahrhundert geflogen ist.

Aber erst in den letzten Minuten von Orions Flug am Sonntag kommt die eigentliche Herausforderung – herauszufinden, ob der Hitzeschild der Kapsel, der größte aller Zeiten, wirklich hält.

Das Raumschiff – das voraussichtlich mit 40.000 Kilometern pro Stunde (25.000 Meilen pro Stunde) in die Erdatmosphäre rasen wird – muss eine Temperatur von 2.800 Grad Celsius (5.072 Grad Fahrenheit) aushalten – etwa die Hälfte der Temperatur der Sonnenoberfläche.

Siehe auch  Die NASA steht wegen eines Tropensturms vor dem nächsten Startversuch von Artemis I
Eine Rakete des NASA Space Launch System (SLS) hebt am 16. November 2022 mit der Orion-Crew-Kapsel auf der unbemannten Artemis-I-Mission zum Mond ab, gesehen von Sebastian, Florida, USA. [File: Joe Rimkus Jr/ Reuters]

Der erste Test der Kapsel fand 2014 statt, aber danach blieb die Kapsel in der Erdumlaufbahn, sodass sie mit einer langsameren Geschwindigkeit von etwa 32.187 Stundenkilometern in die Atmosphäre zurückkehrte.

Mike Sarafin, Missionsmanager von Artemis, sagte, Orions Hitzeschild sei „ein Ausrüstungsgegenstand, der für die Sicherheit von größter Bedeutung ist“.

Es soll das Raumschiff und die Passagiere, die Astronauten an Bord, schützen. Das Hitzeschild sollte also funktionieren.

Die NASA schickte ein Schiff der US Navy, die USS Portland, sowie Hubschrauber und Schlauchboote, um die Orion-Kapsel zu bergen.

Einmal im Wasser lässt die NASA Gemini zwei Stunden lang schweben – viel länger als wenn die Astronauten drinnen wären – um Daten zu sammeln, die für zukünftige Missionen entscheidend sind.

„Wir werden sehen, wie es Wärme zurück in das Besatzungsmodul absorbiert und wie sich das auf die Temperatur im Inneren auswirkt“, sagte Jim Jeffrey, Integrationsmanager für Orion-Raumfahrzeuge der NASA.

Weitere Informationen, die gesammelt werden, umfassen den Zustand des Schiffes nach seinem Flug, Daten von Monitoren, die Beschleunigung und Vibration messen, und die Leistung einer speziellen Jacke, die an einer Schaufensterpuppe in der Kapsel angebracht wird, um zu testen, wie Menschen beim Durchfliegen vor Strahlung geschützt werden können Platz.

Wenn die Mission erfolgreich ist, könnte bereits 2024 ein bemannter Artemis-II-Flug den Mond umrunden und zurückkommen, jedoch noch ohne darauf zu landen.

Es wird erwartet, dass die NASA die für diesen Flug ausgewählten Astronauten bald benennen wird.

Artemis III, geplant für 2025, wird zum ersten Mal eine Raumsonde auf dem Südpol des Mondes landen sehen, der Wasser in Form von Eis aufweist.

Siehe auch  Das erste, was uns von einem anderen Sternensystem aus besucht, könnte ein Raumschiff sein

Nur 12 Menschen – alles Weiße – haben jemals einen Fuß auf den Mond gesetzt. Sie taten dies während der Apollo-Missionen, zuletzt 1972.

Artemis schickt zum ersten Mal eine Frau und eine farbige Person auf den Mond.

Das Ziel der NASA ist es, durch eine Basis auf seiner Oberfläche und eine umlaufende Raumstation eine dauerhafte menschliche Präsenz auf dem Mond zu etablieren.

Wenn Menschen lernen würden, auf dem Mond zu leben, würde es Ingenieuren helfen, Technologien für eine jahrelange Reise zum Mars zu entwickeln, vielleicht in den späten 2030er Jahren.