Mai 26, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die NASA plant, bis zu 1 Milliarde US-Dollar für das Deorbit-Modul der Raumstation auszugeben

Die NASA plant, bis zu 1 Milliarde US-Dollar für das Deorbit-Modul der Raumstation auszugeben

WASHINGTON – Die NASA geht davon aus, dass sie am Ende des Jahrzehnts fast 1 Milliarde Dollar für einen Schlepper ausgeben wird, um die Internationale Raumstation aus dem Orbit zu bringen, um einen Überschuss für die sichere Entsorgung der Station bereitzustellen.

Die NASA veröffentlichte am 13. März zusätzliche Details zu ihrem Budgetvorschlag für das Geschäftsjahr 2024. Der Entwurf des Vorschlags, der am 9. März vom Weißen Haus veröffentlicht wurde, forderte 27,2 Milliarden US-Dollar für die Agentur, was einem Anstieg von 7,1 % gegenüber 2023 entspricht und in etwa mit der Inflation Schritt hält.

Eine der größten neuen Initiativen im Budget ist der Dorbit-Schlepper der Internationalen Raumstation, mit dem die endgültige Absenkung der Umlaufbahn der Station durchgeführt wird, um ihren Wiedereintritt über den Südpazifik sicherzustellen. Die NASA gab ihre Pläne für die Lokomotive erstmals im vergangenen August in einer Informationsanfrage an, gab jedoch in der Budgetanfrage nur wenige Details über das Fahrzeug bekannt.

Die 180-Millionen-Dollar-Anfrage der NASA für den Schlepper „gibt uns einen gesunden Start“ für das Projekt, sagte Kathy Lueders, Associate Administrator for Space Operations der NASA, bei einer Budgetbesprechung über das Budget.

Während die Budgetdokumente kein Ausgabenprofil für das Projekt enthielten, sagte Lueders, die Agentur habe eine Kostenschätzung von „knapp etwa 1 Milliarde US-Dollar“ vorgelegt. Sie sagte, der genaue Betrag werde davon abhängen, welche Vorschläge die Agentur von der Industrie aus einer bevorstehenden Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen (RFP) erhält.

„Unser Ziel ist es, eine RFP zu erstellen“, sagte sie. „Hoffe auf einen besseren Preis.“

Die NASA hatte zuvor geplant, Raumfrachtschiffe, insbesondere die russische Progress, einzusetzen, um die Station aus dem Orbit zu verlassen. In ihrer Informationsanfrage im vergangenen Jahr sagte die Agentur, sie sei zu dem Schluss gekommen, dass „zusätzliche Raumfahrzeuge möglicherweise leistungsfähigere De-Orbiting-Fähigkeiten bieten“, und beschloss, die Industrie nach ihren Konzepten zu fragen.

Siehe auch  Hochkontrastbildgebung enthüllt unbekannte Struktur in Galaxie

„Wir suchen immer nach Redundanz“, sagte Lueders, während die NASA weiterhin mit Roscosmos daran arbeitet, Progress-Fahrzeuge zum Verlassen des Orbits einzusetzen. „Wir entwickeln diese US-Fähigkeit auch, um Redundanz zu erreichen und die Fahrzeugausrichtung und sichere Fahrzeugrückgabe besser zu unterstützen, insbesondere wenn wir weitere Einheiten hinzufügen.“

Der Schlepper war eines der wenigen neuen Projekte im Budgetantrag und setzte in erster Linie die zuvor angekündigten Bemühungen in den Bereichen Wissenschaft, Exploration und Technologie fort. Der Budgetvorschlag unterstützt auch die Rolle der NASA bei der ExoMars-Mission der ESA, die Komponenten wie Triebwerke, Heizstrahler und Startdienste bereitstellt, die für den Rover Rosalind Franklin der ESA benötigt werden, nachdem die ESA ihre Zusammenarbeit mit Roscosmos vor einem Jahr beendet hat.

Die Budgetdokumente enthielten keine Angaben zur Finanzierung von ExoMars, aber Nikki Fox, stellvertretende Administratorin für Wissenschaft der NASA, sagte, der Budgetvorschlag sehe 30 Millionen US-Dollar im Geschäftsjahr 2024 für ExoMars vor. Sie fügte hinzu, dass die Agentur noch daran arbeite, die vollen Kosten ihrer Beiträge zu ermitteln.

Eine in den Budgetdokumenten der NASA enthaltene Erklärung sagt voraus, dass Artemis 3 noch vor Ende 2025 betriebsbereit ist, aber Artemis 4 rutscht durch den September 2028. Bildnachweis: NASA

Artemis Lücke

Die Budget ansehen Es enthielt einen aktualisierten Zeitplan der Artemis-Monderkundungskampagne. Dazu gehörte ein Datum im November 2024 für Artemis 2, die erste bemannte Mission des Space Launch System/Orion, das Datum, das NASA-Beamte in einem Briefing am 7. März über die unbemannte Mission Artemis 1 gaben.

Dieser Zeitplan zeigt das Startdatum von Artemis 3 im Dezember 2025, das die erste bemannte Mondlandung von Artemis mit der von Axiom Space entwickelten Mondlandefähre und Raumanzügen von SpaceX beinhalten wird. „Wir drängen immer noch darauf, Artemis 3 im Jahr 2025 zu bauen und von dort aus weiterzumachen“, sagte Bob Cabana, stellvertretender Administrator der NASA, bei dem Briefing.

Siehe auch  SpaceX hat gerade drei Starts in 36 Stunden durchgeführt

Artemis 4, das zuvor für 2027 erwartet wurde, wurde in der neuen Erklärung jedoch auf September 2028 verschoben. Dazu gehört auch die Landung auf dem Mond mit dem Raumschiff sowie die Nutzung des Lunar Gate. Es wird auch der erste Start der auf Block 1B aktualisierten Version des SLS mit zusätzlicher Nutzlastkapazität sein, die bei dieser Mission verwendet wird, um ein bewohnbares I-Hab-Modul an das Gateway zu liefern.

NASA-Beamte diskutierten auf der Pressekonferenz nicht über den Artemis-4-Ausrutscher, aber Cabana erwähnte die Komplexität der Mission. „Wir tun alles, um den Zeitplan einzuhalten“, sagte er. „Ja, es ist ein bisschen gerutscht, aber für Artemis 4 muss viel zusammenpassen, zwischen der verbesserten Oberstufe, dem Gateway, der Logistik des Gateways, dem zweiten Mobilfunkanbieter. Es muss alles funktionieren.“