Juni 18, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Google Chrome-Änderung, die Werbeblocker schwächt, beginnt am 3. Juni

Die Google Chrome-Änderung, die Werbeblocker schwächt, beginnt am 3. Juni

Google setzt seinen Plan fort, Manifest V2-Erweiterungen in Chrome ab Anfang Juni 2024 auslaufen zu lassen und damit die Fähigkeiten von Werbeblockern zu schwächen.

Google gibt an, dass diese Entscheidung auf der Grundlage der Fortschritte und des Feedbacks der Community getroffen wurde und es als zufriedenstellend erachtet wurde, ohne weitere Verzögerung fortzufahren.


Ab dem 3. Juni 2024 stehen mit Chrome-Version 127 Nutzer mit aktiven Manifest V2-Erweiterungen zur Verfügung Wir werden Warnungen sehen auf Chrome Beta-, Dev- und Canary-Kanälen, während Erweiterungen, die noch Manifest V2 verwenden, das Featured-Badge verlieren.

V2-Erweiterungen werden in der stabilen Version von Chrome schrittweise eingestellt, mit Empfehlungen für V3-Alternativen. Benutzer können Manifest V2-Erweiterungen vorübergehend wieder aktivieren, diese Option wird jedoch irgendwann entfernt.

Organisationen, die die „ExtensionManifestV2Availability“-Richtlinie verwenden, sind bis Juni 2025 von der Ausnahme ausgenommen, sodass sie ein weiteres Jahr Zeit haben, um auf Manifest V3-kompatible Add-ons umzusteigen.

Was ist Manifest V3?

Manifest V3 ist die neueste Version der Google Chrome-Erweiterungsplattform, die darauf ausgelegt ist, die Sicherheit, den Datenschutz, die Leistung und die allgemeine Zuverlässigkeit von Chrome-Erweiterungen zu verbessern.

Kurz gesagt möchte Google mit Manifest V3 Folgendes erreichen:

  • Beschränken Sie den Zugriff auf die Erweiterung für Benutzernetzwerkanfragen.
  • Entwickler werden gezwungen, alle Funktionen in die Erweiterung aufzunehmen, wodurch die Praxis des Remote-Hostings von Code beendet wird.
  • Übertragen Sie Änderungen an Netzwerkanforderungen von Erweiterungen an den Browser (Servicemitarbeiter).
  • Ersetzen Sie Hintergrundseiten durch dedizierte Server, um die Browserleistung zu verbessern.

Obwohl dies für Endbenutzer positiv klingt, stellt das neue Framework erhebliche technische Herausforderungen für Erweiterungsentwickler dar, insbesondere für diejenigen, die eine größere Kontrolle über Browserfunktionen wie Werbeblocker benötigen und nun komplexe Mechanismen implementieren müssen, um effektiv zu bleiben.

Siehe auch  Rockstar hat angeblich die Pläne für Remaster von GTA 4 und Red Dead Redemption abgesagt

uBlock Origin, einer der beliebtesten verfügbaren Werbeblocker, musste ein neues Projekt namens erstellen Yubo Lite (uBOL)eine unzulässige Manifest V3-Browsererweiterung.

Obwohl diese Erweiterung wahrscheinlich für viele Benutzer gut funktionieren wird, geben die Entwickler an, dass für erweiterte Verwendungszwecke möglicherweise zusätzliche Einstellungen konfiguriert oder zusätzliche Berechtigungen für bestimmte Websites erteilt werden müssen.

Ein großer Nachteil besteht darin, dass die Regelsätze durch die Erweiterung nicht häufig durch automatische Updates aktualisiert werden. Stattdessen werden Regelsätze nur aktualisiert, wenn neue Versionen der Erweiterung veröffentlicht werden.

uBlock-Entwickler hat Es wurden häufig gestellte Fragen erstellt Erläutern der Unterschiede zwischen der aktuellen Erweiterung und der neuen Manifest V3-Version.

85 % Akzeptanzrate

Google gibt an, in diesem Zeitraum auf das Feedback von Erweiterungsentwicklern gehört und gezielte Verbesserungen vorgenommen zu haben, beispielsweise die Unterstützung von Benutzerskripten und Off-Screen-Dokumenten sowie die Erweiterung der Anzahl der für „declarativeNetRequest“ zulässigen Regelsätze.

Zu den wichtigsten kürzlich implementierten Änderungen gehört das Überspringen der Überprüfung für sichere Regelaktualisierungen und das Zurücksetzen von Versionen, wodurch Entwickler eine bessere Update-Kontrolle erhalten.

Google behauptet, dass aufgrund seiner Maßnahmen zur Beschleunigung der Einführung mehr als 85 % seiner aktiv gepflegten Chrome-Erweiterungen, darunter beliebte Werbeblocker wie AdBlock, Adblock Plus, uBlock Origin und AdGuard, migriert oder Versionen veröffentlicht wurden, die Manifest unterstützen V3.

Für Entwickler, deren Erweiterungen sich noch in Manifest V2 befinden, empfiehlt Google „dringend“, die Migration jetzt abzuschließen.

Eine Anleitung dazu Es ist hier zu finden.