Dezember 7, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die europäischen Märkte erholten sich, nachdem die Bank of England Schritte unternommen hatte, um die Märkte zu beruhigen

Die europäischen Märkte erholten sich, nachdem die Bank of England Schritte unternommen hatte, um die Märkte zu beruhigen

Aktien unterwegs: Rational um 12 % gestiegen, Barratt Developments um 9 % gefallen

angemessen Die Aktien stiegen im frühen Handel um mehr als 12 % auf die Spitze des Stoxx 600, nachdem der deutsche Ofen- und Ofenhersteller seine Umsatz- und Gewinnprognose für 2022 angehoben hatte.

Am Ende des hervorragenden europäischen Index steht der britische Immobilienentwickler Barat-Entwicklungen Er fiel um mehr als 9 %.

CNBC Pro: Analyst sagt, dass diese FAANG-Aktie immer ein Gewinner ist – und Anleger sollten den Rückgang kaufen

Technologieaktien hatten bisher ein hartes Jahr, aber der Analyst von Rosenblatt Securities glaubt, dass der Ausverkauf eine Gelegenheit für langfristige Anleger ist, den Rückgang zu kaufen.

„Halten Sie sich von Verlierern fern“, sagte er und empfahl „Gewinner in verschiedenen säkularen und evolutionären Schlachten“ in der Technologie.

Professionelle Abonnenten kann mehr lesen.

– Xavier Ong

Laut Harvey von Wells Fargo könnten die Aktien in den nächsten Tagen weiterhin „überverkauft“ sein

Chris Harvey von Wells Fargo erwartet, dass die Aktien ihre Aufwärtsbewegung fortsetzen werden.

„Der Anstieg der Short-Zinsen, die Schieflage im Einzelhandel und die Maßnahmen der Bank of England deuten darauf hin, dass sich die Aktien in den nächsten Tagen weiter überverkauft erholen werden“, sagte er am Mittwoch in einer Mitteilung an die Kunden.

Die Aktien erreichten Anfang der Woche neue Tiefststände, und der S&P 500 erreichte einen neuen Bärenmarkt. Der Verkauf wurde durch die jüngste Zinsentscheidung der US-Notenbank letzte Woche ausgelöst, von der einige Anleger glauben, dass sie den Markt in überverkaufte Bedingungen getrieben hat.

Mit steigenden Kapitalkosten und Preisen, die sich nahe an Rekordniveaus bewegen, wächst der Konsens, dass eine von der Fed verursachte Rezession unvermeidlich ist, sagte Harvey.

Siehe auch  Arbeiter sagen, dass dies der Hauptgrund ist, warum sie gegangen sind

„Wir betrachten die Rezession wie einen Autounfall“, schrieb er. „Man weiß nie, wie schlimm es sein wird, aber es gibt fast kein ‚besseres als erwartetes‘ Ergebnis – daher müssen die politischen Entscheidungsträger vorsichtig sein, was sie sich wünschen.“

– Samantha Sobin

Die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen ist seit 2020 am stärksten gefallen

Rückkehr auf Standard 10 Jahre Schatzkammer Die Währung fiel am Mittwoch am stärksten seit 2020, obwohl sie zu Beginn der Sitzung kurzzeitig um 4 % zulegte, nachdem die Bank of England einen Plan zum Kauf von Anleihen zur Stabilisierung des britischen Pfunds angekündigt hatte.

Die 10-jährige Treasury-Rendite fiel zuletzt um 23 Basispunkte auf 3,733 %, den höchsten Stand seit 2020.

Er erreichte heute früh ein Hoch von etwa 4,019 %, ein Schlüsselniveau, das der höchste seit Oktober 2008 war, bevor diese Gewinne zunichte gemacht wurden.

Renditen und Preise bewegen sich in entgegengesetzte Richtungen. Ein Basispunkt entspricht 0,01 %.

Europäische Märkte: Hier sind die Eröffnungsanrufe

Es wird erwartet, dass europäische Aktien am Mittwoch ihre Türen im negativen Bereich öffnen werden, da die Anleger auf die neuesten US-Inflationsdaten reagieren.

Der britische FTSE wird laut Daten von IG voraussichtlich um 47 Punkte auf 7341 fallen, der deutsche DAX 86 auf 13106, der französische CAC 40 um 28 Punkte und der italienische FTSE MIB um 132 Punkte auf 22010.

Die globalen Märkte fielen nach einem höher als erwartet US-Verbraucherpreisindex Das Bureau of Labor Statistics berichtete am Dienstag, dass ein August-Bericht zeigte, dass die Preise für den Monat um 0,1 % und im August um 8,3 % jährlich gestiegen seien, was die Erwartungen der Ökonomen widerlegt, dass die Gesamtinflation auf monatlicher Basis um 0,1 % fallen wird.

Siehe auch  Winterurlaub Reisen: Stürzen Sie sich jetzt auf Flüge oder würfeln Sie?

Der Kern-CPI, der volatile Lebensmittel- und Energiekosten ausschließt, stieg gegenüber Juli um 0,6 % und gegenüber August 2021 um 6,3 %.

Die britischen Inflationszahlen sind für August fällig und die Industrieproduktion der Eurozone für Juli wird veröffentlicht.

– Holly Eliat