Mai 26, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die EU schlägt in der sechsten Sanktionsrunde ein Verbot russischer Ölimporte vor

Die EU schlägt in der sechsten Sanktionsrunde ein Verbot russischer Ölimporte vor
Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

BRÜSSEL – Die Europäische Kommission hat einen Plan zur schrittweisen Einstellung der russischen Ölimporte vorgeschlagen und damit ihre Bemühungen verdoppelt, eine wichtige Finanzierungsquelle des Kreml abzuschneiden.

Der Vorschlag, dem alle Mitgliedstaaten zustimmen müssen, spiegelt umfangreiche Verhandlungen darüber wider, wie weit die EU gehen und welche Opfer sie bereit sein sollte, um Russland wegen seines Krieges in der Ukraine zu bestrafen und zu isolieren.

Der Ausstieg erfolgt schrittweiser als das sofortige Verbot, auf das einige Länder gedrängt haben. Es wird die Einfuhr von Öl nach sechs Monaten und von raffinierten Erdölprodukten bis Ende des Jahres verbieten.

Die Ankündigung erwähnte auch nicht das russische Gas, das immer dringender wird, seit Moskau letzte Woche das Erdgas aus Polen und Bulgarien abgeschaltet hat und das gleiche Schicksal droht wie anderen Ländern, die sich weigern, in Rubel zu zahlen.

Das Ölembargo stellt jedoch einen grundlegenden Wandel für die Europäische Union dar, die den Vereinigten Staaten im März mitgeteilt hatte, dass sie der Europäischen Union nicht beitreten könnten. Russisches Energieverbot.

„Putin muss für seine brutale Aggression einen hohen Preis zahlen“ Das sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Mittwoch vor dem Europaparlament in Straßburg.

„Lasst uns klar sein: Es wird nicht einfach“, sagte sie. Einige Mitgliedsstaaten sind stark von russischem Öl abhängig. Aber wir müssen einfach daran arbeiten.“

Ungarn und die Slowakei erhoben während der Verhandlungen private Einwände und sagten, sie bräuchten mehr Zeit und Geld, um ihre Ölinfrastruktur zu modernisieren. Ob sie vollständig überstellt wurden, war am Mittwoch noch nicht klar.

Ungarischer Regierungssprecher Zoltan Kovacs, zwitschern Dass der Vorschlag keine Bestimmungen enthält, die besagen, dass „die Energiesicherheit seines Landes gewährleistet wird“.

Siehe auch  Der NATO-Generalsekretär sagt, die Ukraine könne mit mehr globaler Hilfe „gewinnen“.

Ein EU-Beamter und ein EU-Diplomat, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, um interne Beratungen zu erörtern, sagten, der Vorschlag sehe eine Verlängerung für Ungarn und die Slowakei vor.

Von der Leyen nannte am Mittwoch keine Verlängerung. Eric Mammer, ein Sprecher der Kommission, sagte auf einer Pressekonferenz, dass der Vorschlag die Bedenken stark abhängiger Länder berücksichtigt, dass aber der Europäische Rat „über das weitere Vorgehen entscheiden wird“.

Die Botschafter besprachen den Plan am Mittwoch. Europäische Diplomaten werden am Donnerstag und Freitag weitere Einzelheiten veröffentlichen. Wenn alle Länder zustimmen, könnte es laut Diplomaten und Beamten so schnell wie möglich bis Ende der Woche verabschiedet werden.

Der Ölplan ist ein Eckpfeiler der sechsten Runde von EU-Sanktionen, einem Paket, das auch Russlands größte Bank, die Sberbank, und zwei weitere aus dem SWIFT-System für internationale Transaktionen entfernen würde. Darüber hinaus, sagte von der Leyen, werde die Europäische Union drei staatliche russische Radiosender aus dem gewerkschaftseigenen Äther verbannen.

Das Paket richtet sich gegen hochrangige Militäroffiziere und „andere Personen, die in den Vereinigten Staaten Kriegsverbrechen begangen haben“. Bucha„, sagte von der Leyen und bezog sich auf die ukrainische Stadt, in der Beweise für russische Gräueltaten zu Vorwürfen von Kriegsverbrechen führten. Sie fügte hinzu, dass der Angriff auch „die Verantwortlichen für die unmenschliche Belagerung von Mariupol“ ins Visier genommen habe.

„Dies ist ein weiteres wichtiges Signal an alle Täter des Kreml-Krieges: Wir wissen, wer Sie sind, und Sie werden zur Rechenschaft gezogen“, sagte sie.

Das Massaker von Bukha testet Europas rote Linien in Bezug auf russische Energie

Siehe auch  Demonstranten der „Freiheitskarawane“ dringen in Paris ein und unterbrechen den Verkehr, bevor sie mit Tränengas zerstreut werden

Seit der russischen Invasion in der Ukraine hat die Europäische Union eng mit den Vereinigten Staaten und anderen Verbündeten zusammengearbeitet, um Moskau zu bestrafen, aber sie hat sich bemüht, ihre Abhängigkeit von russischen fossilen Brennstoffen auszumerzen – eine Schwäche, vor der US-Beamte und andere seit Jahren warnen .

Laut dem Statistikamt der Europäischen Union importierte der Block im Jahr 2020 etwa 35 Prozent seines Öls aus Russland, zusammen mit 40 Prozent seines Erdgases und etwa 20 Prozent seiner Kohle.

Als Präsident Biden im März ein US-Embargo für russisches Öl und Gas ankündigte, sagte die Europäische Union, sie könne sich nur dazu verpflichten, die russischen Gasimporte bis Ende des Jahres um zwei Drittel zu reduzieren.

Fast einen Monat später, als Videoaufnahmen der Gräueltaten in Boca in Umlauf kamen, begann die Europäische Union mit der Herausgabe einer Akte Kohle verbot.

EU-Beamte haben angedeutet, dass die Arbeit am Öl als nächstes folgen wird – aber die Gespräche sind angesichts des starken Widerstands aus Deutschland, Österreich und anderen ins Stocken geraten.

Dank der Preiserhöhungen hat Russland weiterhin ungefähr die gleiche Menge an fossilen Brennstoffen verkauft wie vor der Invasion, so Schätzungen der Wednesday’s Group, einem Expertengremium, das die russischen Energieverkäufe verfolgt. Dies summiert sich auf Einnahmen in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar pro Tag und möglicherweise 1,5 Milliarden US-Dollar pro Tag.

Das Ölgeschäft gewann schließlich an Fahrt, nachdem Deutschland – einer der größten Kunden Russlands – sagte, es habe alternative Lieferanten gefunden und sei mit dem Ausstieg zufrieden.

Hier fließt russisches Öl

Um zu einem Planentwurf zu gelangen, der gute Aussichten auf Genehmigung hat, sagten Diplomaten und Beamte, war eine intensive Diskussion über Ausnahmen für Ungarn und die Slowakei erforderlich. Obwohl es eine gewisse Sympathie für die missliche Lage von Budapest und Bratislava gibt, würde Ungarn, wenn es die Zugeständnisse erhält, die Augenbrauen hochziehen.

Siehe auch  Russlands Putin bekommt chinesische Unterstützung, um in G20 zu bleiben

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban unterhält enge Beziehungen zum russischen Präsidenten Wladimir Putin, und die Europäische Union hat Ungarns Gelder eingefroren, um sich von der Pandemie zu erholen, wegen Bedenken hinsichtlich demokratischer Rückschritte und Verstöße gegen die Rechtsstaatlichkeit. Vergangene Woche startete das Konglomerat einen Mechanismus, der zu einem Rollback führen könnte Zehn Milliarden Dollar bei Subventionen.

Die Länge des Ausstiegs und der Verlängerungen wurde von einigen Abgeordneten, die dies gefordert haben, mit Enttäuschung begrüßt Totales Energieverbot – Öl, Kohle, Kernbrennstoffe und Gas.

„Aus unserer Sicht hätte mehr erreicht werden können“, sagte Rasmus Andersen, Sprecher der deutschen Grünen-Delegation und Mitglied im Wirtschafts- und Haushaltsausschuss.

„Jetzt vorgesehene Ausnahmen für einige Länder und lange Übergangsfristen dämpfen die Auswirkungen“, heißt es in seiner Erklärung. „Die EU hätte ein besseres Bild abgeben sollen.“

„Ich freue mich, dass sich die Europäische Union endlich auf ein Ölembargo zubewegt, aber das ist viel weniger als das, was dieses Parlament will“, sagte Luis Garicano, Mitglied des Europäischen Parlaments und stellvertretender Vorsitzender der Gruppe „Neues Europa“ der Organisation ein Statement. .

„Wir sind jetzt im Schlimmsten der Welt“, sagte er. „Die Verbraucher leiden unter höheren Preisen, aber die russischen Gewinne wachsen immer noch, da höhere Preise das geringere Volumen ausgleichen.“