Dezember 3, 2021

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Epidemie nimmt in Europa zu

42 Länder der Region haben in den letzten sieben Tagen eine erhöhte Verschmutzung verzeichnet, während nur sieben rückläufige Zahlen verzeichneten. Punkt

Obwohl die Govt-19-Epidemie in Europa seit Anfang August stagniert, wurde die Region am Montag einem AFP-Bericht zufolge gestoppt, der aus offiziellen Berichten hervorgeht, dass die Region seit Anfang Oktober erneut von der Zahl der Epidemien und Todesfälle heimgesucht wird.

In den letzten 7 Tagen wurden etwa 1.672.000 Fälle oder durchschnittlich 239.000 Fälle pro Tag gemeldet, wodurch 52 Länder und Territorien (bis Ost-Aserbaidschan und Russland) entstanden sind. Das sind 18 % mehr als in der Vorwoche und 60 % mehr als die Stagnation von 150.000 Fällen pro Tag im August und September.

42 Länder der Region haben in den letzten sieben Tagen eine erhöhte Verschmutzung verzeichnet, während nur sieben rückläufige Zahlen verzeichneten. Mit durchschnittlich 284.000 Fällen pro Tag vom 2. bis 8. November 2020 liegen die aktuellen Zahlen unter dem in der Region erreichten Maximum. Aber derzeit befinden sich mehr als 55% der weltweiten Neuinfektionen in Europa.

Außerhalb der Mikrostaaten sind die am stärksten von der Epidemie betroffenen Länder Tschechien mit durchschnittlich rund 3.100 Fällen pro Tag in den letzten sieben Tagen oder 124 % mehr als in der Vorwoche. Ungarn verfolgt 2.000 Fälle pro Tag, 104 % und Polen (fast 5.000 Fälle, + 95 %). Lettland ist derzeit im Vergleich zu seiner Bevölkerung das am stärksten verschmutzte Land in Europa mit 880 Fällen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen, gefolgt von Estland (753) und Georgien (736).

Die Zahl der Todesopfer steigt

Auch die Zahl der Todesfälle in der Region steigt: Durchschnittlich wurden letzte Woche 3.120 tägliche Todesfälle gemeldet, ein Anstieg von 16% gegenüber der Vorwoche.

Siehe auch  Joe Biden führte eine Koloskopie durch und übertrug seine Befugnisse vorübergehend auf Kamala Harris

Die durchschnittliche Zahl der Todesopfer hat seit Anfang Mai keine 3.000 pro Tag erreicht, aber diese Zahlen sind weit von den durchschnittlichen täglichen 5.735 Todesfällen entfernt, die in Europa für die Woche vom 14. bis 20. Januar verzeichnet wurden. Russland ist derzeit für mehr als ein Drittel aller in Europa gemeldeten Todesfälle verantwortlich (durchschnittlich 1.051 Todesfälle pro Tag), gefolgt von der Ukraine (485) und Rumänien (420).