April 15, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Cubs und Michael Follmer zahlen für die Entscheidung, David Peralta ihr Angebot für den Playoff-Sieg der Dodgers vorzulegen

Die Cubs und Michael Follmer zahlen für die Entscheidung, David Peralta ihr Angebot für den Playoff-Sieg der Dodgers vorzulegen

LOS ANGELES – Michael Vollmer traf schon einmal auf David Peralta. Im Juni warf Fulmer Peralta einen One-Pitch-Bunt, der als einfaches Groundout zur zweiten Base endete. Vollmer warf Peralta den gleichen Pitch, um sein neuntes Inning am Samstagabend zu starten, und rollte es direkt, nachdem Nico Horner in das rechte Feld getaucht war. Die Single erzielte zwei Runs, als die Los Angeles Dodgers die Cubs mit 2: 1 besiegten.

„Wir dachten, wir fangen da nochmal an und sind einfach nicht genug reingekommen“, sagte Vollmer. „Ich habe das Gefühl, dass letztes Jahr mit einer Wende und so weitergekommen ist. Aber dieses Jahr ist einfach durch das Loch gelaufen. Ich muss das nächste Mal eine bessere Show abliefern.“

Auf dem Foto oben links ist das Feld, auf dem Fulmer Peralta im Juni geworfen hat. Rechts ist, was er am Samstagabend geliefert hat. Sie waren fast identisch. So waren die Globen. Aber diesmal wartete kein Verteidiger darauf, geerntet zu werden.

Aber vielleicht war das größte Problem die Entscheidung, überhaupt gegen Peralta anzutreten. Es war ein Unentschieden auf dem dritten Platz, der auf dem zweiten Platz gewann, wobei die erste Basis frei war. An Deck war der Neunschlager Austin Barnes. Der Fänger der Dodgers war 0-für-3 mit zwei Treffern. In der Saison war er in 17 Plattenauftritten kein Hitter mit einem Walk zu seinem Namen.

Die Dodgers haben normalerweise Will Smith hinter der Platte, der einer der besten Spieler im Spiel ist. Aber Smith startete nach dem freien Tag am Donnerstag die zweite Nacht in Folge nicht, und Dodgers-Manager Dave Roberts sagte, er sei wegen einer unbekannten Krankheit nicht verfügbar.

Siehe auch  Um Julius Randle ranken sich nach den Playoffs nervige Fragen

„Die Entscheidung war, bei ihm zu bleiben, mit ihm zu gehen“, sagte Cubs-Manager David Ross. Barnes (Weiter); Sie haben einige Schläger auf der Bank. Weißt du, wer weiß, was Will Smith ist und wo er ist? Wir können den ganzen Tag darüber spekulieren. Ich habe eine offene Basis bekommen und versucht, vorsichtig zu sein, und der Cutter ist vom Start gesprungen und hat ein Loch gefunden.

Wenn das die Botschaft war, schien sie nicht bis zu Vollmer durchgedrungen zu sein, der fest entschlossen zu sein schien, Peralta zu fördern, auch wenn er vorsichtiger sein wollte, als er am Ende war.

„Das war definitiv ein Fehler“, sagte Vollmer. „Sie haben eine offene Basis. Ich bin mir nicht sicher, wer an Deck war, aber (ich) hatte in der inneren Hälfte allen Platz der Welt, um damit zu arbeiten. Selbst wenn er seit dem letzten Mal auf diesem Spielfeld sitzt, könnte ich es Führen Sie ihn ein bisschen besser und bringen Sie ihn entweder dazu, den Ball zu nehmen, oder er bekommt einen Pass. Es hat einfach nicht funktioniert.

David Peralta erreicht am Samstagabend das Ende einer Zwei-Aus-Leadoff-Single, während Cubs-Catcher Tucker Barnhart zuschaut. (Kevork Djansizian/Getty Images)

Fulmer kam anstelle von Keegan Thompson, der zwei torlose Innings spielte. Einige haben sich vielleicht gefragt, ob Thompson auch auf Platz 9 laufen sollte; Ross gab ein klares „Nein“, als er gefragt wurde, ob er versucht sei, ihn wieder herauszunehmen. Thompson war zu diesem Zeitpunkt auf 28 Plätzen. Seine höchste Saisonausfahrt in diesem Jahr ist 32.

Obwohl Thompson in dieser Saison nur einen Lauf zuließ, kämpfte er um seine Führung. Er ging 18,2 Prozent der Schläger, denen er gegenüberstand. Es wäre wahrscheinlich die richtige Entscheidung gewesen, es zu diesem Zeitpunkt zurückzuziehen. Er hat seinen Job gemacht.

Siehe auch  Michigan stellt FAU-Trainer Dusty May als Ersatz für Juwan Howard ein

Aber Vollmer zu erlauben, gegen Peralta anstelle von Barnes anzutreten, ist bestenfalls fragwürdig. Verwirrend ist auch der offensichtliche Zusammenbruch der Kommunikation.

Darüber hinaus hat die Cubs-Offensive wahrscheinlich mehr Übungen auf das Brett gebracht, um all dies strittig zu machen. Im achten Inning beluden sie die Basen mit einem Out, wobei Ian Happ und Seiya Suzuki out waren. Roberts beschloss, mit seinem Linken, Caleb Ferguson, zu gehen, um den Schlagmann Hap in den Ball zu verwandeln. Hap schlägt in dieser Saison nicht als Rechtshänder und hat in seiner Karriere 93 wRC+ von der rechten Seite (im Vergleich zu 123 von der linken Seite). Allerdings erreichte er in der letzten Saison 0,305 mit 123 wRC+ als ordentliche Leistung.

Am Samstag triumphierte Ferguson. Er fiel mit 2:1 hinter Hap zurück, musste dann aber einen Vierer von der Platte jagen – der erste Treffer war ein Vierer, der etwas näher am Teller (aber immer noch weiter) war, den Hap nicht mochte, also war das vielleicht verlockend ihn, um an ihn heranzukommen – und erledigte ihn dann mit einem Messer im Dreck. Ferguson brauchte nur vier Seillängen, alle Brecher, um Suzuki gegen Batters auszusetzen.

„Das gehört dazu“, sagte Ross. „Basen geladen, einer raus. Sie haben diesen Linkshänder für Haber und Sia hereingebracht; Gelegenheit. Diese engen Manöver, der Versuch, einen Run hinzuzufügen, ist wirklich wichtig.“

Es gab Momente, in denen die Cubs bereit zu sein schienen, einen beeindruckenden Sieg zu erzielen. Cody Bellinger stahl Jason Heywards Fledermaus im zweiten Inning einen Homer mit zwei Runs. Das brachte ihm ein paar lebhafte Buhrufe von der Menge ein, die Bellinger den Rest des Abends nach jedem Spiel, das er machte, weiter verhöhnten. Patrick Wisdoms unverheirateter Hit in der fünften Runde sah so aus, als würde er den größten Teil der Nacht durchhalten. So hat es nicht funktioniert.

Siehe auch  Iga Swiatek gewinnt die French Open, schlägt Coco Gauff im Damen-Finale

„Wirklich gutes Spiel“, sagte Ross. „Leider konnten wir nicht an die Spitze kommen. Sie sind dort flexibel. Ich dachte, wir haben dort wirklich gute Arbeit geleistet. Offensichtlich mehr Läufe hingelegt. Aber es ist Baseball, aber es wird passieren.“

Am Ende ist es ein großer Verlust, der Ross und Vollmer erneut unter die Lupe nehmen wird, zu Unrecht oder zu Unrecht.

(Oberes Foto von Michael Follmer: Brian Rothmuller/Icon Sportswire über The Associated Press)