Mai 18, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutschland: Russland muss für den Wiederaufbau der Ukraine zahlen – DW – 23.06.2023

Deutschland: Russland muss für den Wiederaufbau der Ukraine zahlen – DW – 23.06.2023

Deutschlands Entwicklungsministerin Svenia Schulz sagte der DW, dass Russland es eines Tages tun sollte Bezahlen Sie den Wiederaufbau Aus der vom Krieg zerstörten Ukraine.

„Sie müssen für das bezahlen, was sie zerstört haben. Das ist internationales Recht“, sagte sie. „Dass sie zahlen müssen – das ist klar.“

„Sie haben die gesamte Infrastruktur zerstört und die Häuser zerstört, und dafür müssen sie den Preis zahlen“, fügte sie hinzu.

Schultz nahm an der Ukraine Recovery Conference in London teil, einem internationalen Treffen von Delegierten aus mehr als 60 Ländern Finanzierung der Wiederaufbaubemühungen in der Ukraine.

Schultz: Investitionen in der Ukraine sind attraktiv

Dieser Browser unterstützt das Videoelement nicht.

Die Weltbank eingestellt Kosten für den Wiederaufbau mit geschätzten 411 Milliarden US-Dollar (375 Milliarden Euro) im März, etwas mehr als ein Jahr später Russland hat seinen Nachbarn überfallen. Diese Zahl wird mit der Verschärfung des Konflikts nur noch steigen.

60 Milliarden Euro sind der Ukraine zugesagt

Das Vereinigte Königreich teilte mit, dass ausländische Geber bis zum Abschluss der Konferenz am Donnerstag fast 60 Milliarden Euro an neuer finanzieller Unterstützung zugesagt hätten.

Der Großteil davon stammt aus einem 50-Milliarden-Euro-Hilfspaket, das die Europäische Union diese Woche angekündigt hat. Die Vereinigten Staaten planen außerdem, 1,3 Milliarden US-Dollar an Hilfsgeldern bereitzustellen, mit besonderem Schwerpunkt auf den Energie- und Infrastruktursektoren. Großbritannien sagte 240 Millionen Pfund (305 Millionen US-Dollar; 278 Millionen Euro) zu und Deutschland kündigte 381 Millionen Euro an humanitärer Hilfe an.

Ukraine: Wiederaufbau in einem Kriegsgebiet

Dieser Browser unterstützt das Videoelement nicht.

Der britische Außenminister James Cleverly sagte, die Zusagen würden funktionieren Sorgen Sie für wirtschaftliche Stabilität Für die Ukraine mittelfristig und dass der Fokus nun auf der Erschließung des „riesigen Potenzials des Privatsektors“ liege.

Siehe auch  Deutschland gibt eine Erhöhung des Verteidigungshaushalts bekannt

Fast 500 Unternehmen Clever gesagt haben 42 Länder, darunter Google, Siemens, Vodafone, Virgin Group und Rolls-Royce, Verpflichtungen eingegangen.

„Gemeinsam als Regierungen, als internationale Organisationen, als Unternehmen und als Vertreter der Zivilgesellschaft haben wir der Ukraine und dem ukrainischen Volk gezeigt, dass wir an ihrer Seite stehen“, fügte er hinzu.

Privatinvestitionen anziehen

German Schultz sagte, dass viele Unternehmen trotz der Kämpfe in der Ukraine geblieben seien und dass das Land vor allem mittel- und langfristig ein potenzieller und attraktiver Investitionsmarkt bleibe.

Ukraine [a] „Der zukünftige Teil des europäischen Marktes. Wer also jetzt investiert, ist der erste, der Teil dieses größeren Marktes wird“, sagte Scholz der DW und verwies auf den Status des Landes als EU-Beitrittskandidat.

Welche Prioritäten hat die Ukraine beim Wiederaufbau?

Dieser Browser unterstützt das Videoelement nicht.

Eines der Hauptziele der Konferenz bestand auch darin, Schutzmaßnahmen einzuführen, um die Risiken für private Unternehmen, die sich für eine Investition entscheiden, zu mindern. Schulze sagte, Deutschland habe ein solches System für deutsche Unternehmen, die bestimmte Kriterien erfüllen.

„Wenn sie in der Ukraine investieren, bekommen sie Hilfe von der deutschen Regierung“, sagte sie. „Und das ist wirklich sehr erfolgreich. Es könnte also ein Vorbild für andere sein.“

„Warten Sie nicht auf das Ende des Krieges“

Scholz betonte außerdem, dass es wichtig sei, jetzt mit der Koordinierung internationaler Spenden zu beginnen, auch wenn der Konflikt noch andauere.

„Weil er [the rebuilding process] Sie sagte: „Wir haben begonnen … wir brauchen … Häuser für die Menschen in der Ukraine. Wir brauchen Strom. Wir brauchen Wasser. Und das besser zu koordinieren, das ist der Kern dieser Konferenz.“

Siehe auch  Dänemark sperrt die Schifffahrtsstraße wegen Raketenversagens

Der ukrainische Premierminister Denys Schmyhal, der ebenfalls in London war, dankte den Delegierten für ihre finanzielle Unterstützung und sagte: sein Land wieder aufbauen lief.

„Wir warten nicht auf das Ende des Krieges“, sagte er.

Shmyhal forderte außerdem einen „Entschädigungsmechanismus“, um die Verwendung eingefrorener russischer Vermögenswerte für den Wiederaufbau der Ukraine zu ermöglichen. Allerdings ist das Thema umstritten und es könnte schwierig sein, eine internationale Einigung über eine solche Entschädigung zu erzielen.

Deutschland soll 2024 Gastgeber der nächsten Ukraine Recovery Conference sein.

Die Leiterin des Internationalen Währungsfonds Georgieva erläutert den Finanzierungsbedarf der Ukraine

Dieser Browser unterstützt die Videokomponente nicht.

Nm/AP (AFP, Reuters)

Das Interview mit Svenja Schultz führte DW-Redakteurin Birgit Maas in London.