April 16, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der UN-Sicherheitsrat fordert in einer Resolution einen sofortigen Waffenstillstand zwischen Hamas und Israel sowie die Freilassung der Geiseln

Der UN-Sicherheitsrat fordert in einer Resolution einen sofortigen Waffenstillstand zwischen Hamas und Israel sowie die Freilassung der Geiseln

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen rief am Montag zu einem Waffenstillstand im Gazastreifen während des Monats Ramadan auf und forderte damit erstmals ein Ende der Kämpfe. Die Vereinigten Staaten enthielten sich bei der Abstimmung über die Resolution, in der auch die Freilassung aller Geiseln gefordert wurde, die während des Hamas-Überraschungsangriffs im Süden Israels am 7. Oktober, der den Krieg auslöste, gefangen genommen wurden. Diese Maßnahme verknüpft die Forderung nach Freilassung der Geiseln nicht mit der Forderung nach einem Waffenstillstand während des Monats Ramadan, der am 9. April endet.

Unmittelbar nach der Abstimmung sagte UN-Generalsekretär António Guterres sagte er in den sozialen Medien „Der Beschluss muss umgesetzt werden. Ein Scheitern wäre unverzeihlich.“

Angesichts der Daten des Ramadan wird der in der Resolution geforderte Waffenstillstand nur zwei Wochen dauern, obwohl im Entwurf festgelegt ist, dass die Einstellung der Kämpfe zu einem „dauerhaften und nachhaltigen Waffenstillstand“ führen muss.

Seit Beginn des Krieges hat der Sicherheitsrat zwei Resolutionen zur sich verschlechternden humanitären Lage in Gaza verabschiedet, in keiner jedoch einen Waffenstillstand gefordert.

Fordern Sie zunächst, dass die Vereinten Nationen die Kämpfe einstellen

Die Abstimmung findet statt, nachdem Russland und China am Freitag ihr Veto gegen eine weitere von den USA geförderte Resolution eingelegt hatten, die einen „sofortigen und nachhaltigen Waffenstillstand“ in der Region unterstützt hätte. Der israelisch-Hamas-Konflikt.

Die Vereinigten Staaten warnten davor, dass die am Montag angenommene Resolution die Verhandlungen über eine dauerhafte Lösung der Feindseligkeiten behindern könnte, in denen die Vereinigten Staaten, Ägypten und Katar anhalten.

Die von den zehn gewählten Mitgliedern des Rates vorgelegte Resolution erhielt die Unterstützung von Russland, China und der Arabischen Gruppe, zu der 22 Länder der Vereinten Nationen gehören. Die Vereinigten Staaten sind ebenso wie China und Russland ein ständiges Mitglied des Rates und können daher jede Resolution mit einem einzigen Veto zunichtemachen.

In einer Erklärung der Arabischen Gruppe vom Freitagabend wurden alle 15 Ratsmitglieder aufgefordert, „mit Einheit und Dringlichkeit zu handeln“ und für die Resolution zu stimmen, „um das Blutvergießen zu stoppen, Menschenleben zu schützen und weiteres menschliches Leid und weitere Zerstörung zu verhindern“.

Die arabische Gruppe sagte: „Der Waffenstillstand ist schon lange her.“


Eine israelische Delegation ist zu den Rafah-Gesprächen in Washington

Nach Angaben des von der Hamas geführten Gesundheitsministeriums in Gaza wurden seit Kriegsbeginn mehr als 32.000 Palästinenser in Gaza getötet. Die Agentur unterscheidet in ihren Statistiken nicht zwischen Zivilisten und Kombattanten, gibt aber an, dass zwei Drittel der Toten Frauen und Kinder seien.

Auch in Gaza herrscht eine schlimme humanitäre Notlage, wie aus einem am 18. März veröffentlichten Bericht einer internationalen Hungerbehörde hervorgeht. „Eine Hungersnot steht unmittelbar bevor“ im nördlichen Gazastreifen Diese Eskalation des Krieges könnte die Hälfte der 2,3 Millionen Menschen in der Region an den Rand einer Hungersnot bringen.

Israel sagt, der „Rückzug“ der USA bei den Vereinten Nationen „gibt der Hamas Hoffnung“

Die Abstimmung wurde zu einem weiteren Showdown zwischen Weltmächten, die andernorts in angespannte Auseinandersetzungen verwickelt waren, wobei die Vereinigten Staaten dafür kritisiert wurden, nicht hart genug gegen ihren Verbündeten Israel vorzugehen, obwohl die Vereinigten Staaten… Die Spannungen zwischen den beiden Ländern eskalierten.

Diese Spannung eskalierte nach der Enthaltung der USA erneut, so dass die Resolution am Montag verabschiedet werden konnte. Büro des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu In einem Social-Media-Beitrag kritisierte er den Schritt Als „klare Abkehr von der seit Beginn des Krieges einheitlichen Position der Vereinigten Staaten im Sicherheitsrat“ wird eine Anspielung auf das Vetorecht verstanden, das die Vereinigten Staaten zuvor gegen Resolutionen eingesetzt hatten, die dies, wie die jetzt verabschiedete, nicht taten den Waffenstillstand direkt mit dem Krieg verknüpfen. Der Rest der israelischen Geiseln wird freigelassen.

„Dieser Rückzug schadet den Kriegsanstrengungen und den Bemühungen zur Geiselfreilassung, weil er der Hamas Hoffnung gibt, dass der internationale Druck es ihr ermöglichen wird, einen Waffenstillstand zu akzeptieren, ohne unsere Geiseln freizulassen“, sagte Netanyahus Büro.

Sie fügte hinzu, dass Netanjahu die Biden-Regierung gewarnt habe, dass der israelische Führer den Besuch einer Militärdelegation in Washington absagen werde, wenn die Vereinigten Staaten sich weigern würden, die neue Resolution zu blockieren, um Pläne für einen Bodenangriff in der überfüllten Stadt Rafah im südlichen Gazastreifen zu besprechen.

Linda Thomas-Greenfield (zweite von links), US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, hebt ihre Hand zur Stimmenthaltung während einer Abstimmung im UN-Sicherheitsrat über eine Resolution, die einen sofortigen Waffenstillstand in Gaza während des heiligen Monats Ramadan fordert, im UN-Hauptquartier in New York, 25. März 2024. .

Fatih Aktas/Anatolien/Getty


„Angesichts der Änderung der US-Position hat Premierminister Netanjahu entschieden, dass die Delegation nicht reisen wird“, sagte sein Büro am Montag in einem Social-Media-Beitrag.

John Kirby, Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates der USA, sagte gegenüber Reportern: „Wir sind sehr enttäuscht, dass sie nicht nach Washington D.C. kommen werden, um uns ein ausführliches Gespräch mit ihnen über praktikable Alternativen zur Intervention vor Ort in Rafah zu ermöglichen.“ Montag.

Die Vereinigten Staaten hatten gegen drei frühere Resolutionen, die einen Waffenstillstand in Gaza forderten, ihr Veto eingelegt, die letzte davon war eine von Arabern unterstützte Resolution vom 20. Februar. Diese Resolution wurde von 13 Ratsmitgliedern bei einer Enthaltung bei der Abstimmung unterstützt, was die überwältigende Unterstützung für den Waffenstillstand widerspiegelt.

Russland und China kritisieren den bisherigen US-Resolutionsentwurf als „rhetorische Übung“

Russland und China nutzten ihr Vetorecht gegen eine von den USA unterstützte Resolution Ende Oktober, in der ein Ende der Kämpfe zur Lieferung von Hilfsgütern, zum Schutz der Zivilbevölkerung und zur Beendigung der Bewaffnung der Hamas gefordert wurde. Sie sagten, dass dies nicht die weltweiten Forderungen nach einem Waffenstillstand widerspiegele.

Sie legten am Freitag erneut ihr Veto gegen die US-Resolution ein, nannten sie vage und sagten, es sei nicht die direkte Forderung nach einem Ende der Kämpfe, die der Großteil der Welt anstrebe.

Das Hauptproblem war die ungewöhnliche Sprache im US-Entwurf. Er fügte hinzu, dass der Sicherheitsrat „die Notwendigkeit eines sofortigen und dauerhaften Waffenstillstands beschließt“. Der Wortlaut war keine direkte „Forderung“ oder „Aufforderung“ zur Einstellung der Feindseligkeiten.

Vor der Abstimmung am Freitag sagte Russlands Botschafter bei den Vereinten Nationen, Wassili Nebenzia, dass Moskau einen sofortigen Waffenstillstand unterstütze, kritisierte jedoch die abgeschwächte Formulierung, die er als philosophische Formulierung bezeichnete, die nicht zu einer UN-Resolution gehöre.

Er warf US-Außenminister Antony Blinken und US-Botschafterin Linda Thomas-Greenfield vor, „die internationale Gemeinschaft absichtlich in die Irre geführt“ zu haben, indem sie einen Waffenstillstand forderten.

Der Ständige Botschafter Russlands bei den Vereinten Nationen Wassili Nebenzia hört während einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates über eine Resolution zu, die einen sofortigen Waffenstillstand in Gaza fordert, am 25. März 2024 im UN-Hauptquartier in New York.

John Lambarski/Getty


„Das war eine leere rhetorische Übung“, sagte Nebenzia. „Das amerikanische Produkt ist stark politisiert und sein einziger Zweck besteht darin, die Wähler zu unterhalten, ihnen ein Signal in Form eines Signals für einen Waffenstillstand in Gaza zu geben … und Straflosigkeit für Israel sicherzustellen, dessen Verbrechen nicht einmal bewertet werden.“ im Entwurf.“

Chinas UN-Botschafter Zhang Jun sagte, der US-Vorschlag setze Voraussetzungen und entspreche nicht den Erwartungen der Ratsmitglieder und der breiteren internationalen Gemeinschaft.

Er sagte: „Wenn die Vereinigten Staaten es mit dem Waffenstillstand ernst meinten, hätten sie nicht wiederholt ihr Veto gegen mehrere Ratsbeschlüsse eingelegt.“

Siehe auch  Nordkorea hat in diesem Jahr seinen neunten Raketentest gestartet