Juni 13, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der umstrittene MLB-Schiedsrichter Angel Hernandez geht sofort in den Ruhestand: Quellen

Der umstrittene MLB-Schiedsrichter Angel Hernandez geht sofort in den Ruhestand: Quellen

Die umstrittenste Entscheidung im Baseball ist die Bezeichnung „Karriere“. Angel Hernandez, der im Sport seit Jahrzehnten viel Kritik ausgesetzt ist, wird in den Ruhestand gehen.

Laut einer Baseball-Quelle wandte sich MLB zunächst an Hernandez, um ihn auf die Möglichkeit eines Rücktritts zu Beginn dieser Saison aufmerksam zu machen. Die Kritik wurde immer lauter und Hernandez war bereit, weiterzumachen. Er hat seit dem 9. Mai, als die beiden Mannschaften eine finanzielle Einigung erzielten, kein Spiel mehr bestritten.

„Er wurde nicht vertrieben“, sagte Hernandez‘ Anwalt Kevin Murphy. Der Athlet Per SMS. Es wird erwartet, dass er sofort geht.

Hernandez bestritt sein erstes MLB-Spiel im Jahr 1991. Im letzten Jahrzehnt sorgte er ständig für Kontroversen. Von seiner großen, inkonsistenten Schlagzone über seinen schnellen Auswurf bis hin zur erfolglosen Klage gegen MLB wegen Diskriminierung im Jahr 2017 hat er in einem Beruf, in dem die meisten Menschen lieber nicht bemerkt werden möchten, Schlagzeilen gemacht.

USA heute Er meldete zunächst seinen Rücktritt. Kurz nachdem die Nachricht am Montagabend bekannt wurde, veröffentlichte MLB eine Erklärung von Hernandez, in der er seinen Rücktritt bestätigte.

„Seit meinem ersten MLB-Spiel im Jahr 1991 habe ich sehr gute Erfahrungen damit gemacht, meinen Kindheitstraum, Schiedsrichter in den großen Ligen zu sein, zu verwirklichen“, heißt es in der Erklärung. „Es gibt nichts Schöneres, als in einem Beruf zu arbeiten, der einem Spaß macht. Ich schätze die Kameradschaft unter meinen Teamkollegen und die Freundschaften, die ich dabei geschlossen habe, einschließlich der Umkleidekabinen in den verschiedenen Städten. Ich habe beschlossen, mehr Zeit zu verbringen Rich About sagt, dass es im Baseball viele positive Veränderungen gegeben hat, seit ich den Beruf begonnen habe, und dazu gehört auch die Erweiterung und Förderung von Minderheiten. Ich bin stolz darauf, dass ich mich während meiner Zeit als Major aktiv für dieses Ziel einsetzen konnte Ligaschiedsrichter.

Siehe auch  Die letzten drei Auswahlen der Washington Capitals am zweiten Tag des NHL Draft 2022

Abgesehen von dem, was Hernandez in seiner Erklärung angedeutet hat, ist nicht klar, was zu Hernandez‘ Entscheidung geführt hat, obwohl es möglich ist, dass die Boshaftigkeit, die ihm den Weg weist, eine Rolle gespielt hat.

„Was ihm am meisten weh tut“, sagte Murphy. Der Athlet In einem aktuellen Profil heißt es: „Es ist der Schmerz, den seine beiden Töchter und seine Frau erleiden, wenn sie erfahren, dass (die Kritik) völlig unverdient ist.“

Ein Grund dafür, dass die Liga Hernandez so nahe steht, ist die ständige Ablenkung, die er verursacht hat. Spieler aus allen Bereichen fordern seit langem, dass Hernandez die Branche verlässt.

„Jedes Jahr. Es ist die gleiche Geschichte“, sagte Bryce Harper letzte Saison.

„Er muss einen anderen Job finden“, sagte Ian Kinsler 2017.

„Ich verstehe nicht, warum er diese Spiele macht“, sagte CC Sabathia 2018.

Sogar MLB hat Hernandez kritisiert, obwohl diese Kritik größtenteils durch Gerichtsakten erfolgte. Sie gaben an, dass seine Entscheidungsfähigkeit und Konfliktbewältigung ihn daran hinderten, zum hauptamtlichen Crewchef befördert zu werden.

MLB-Kommissar Rob Manfred spielte letzte Woche auf den Ruhestandsprozess für Schiedsrichter an, als er mit Reportern bei MLB-Eigentümerversammlungen sprach, erwähnte Hernandez jedoch nicht direkt.

„Die Leitung der Schiedsrichter … ist eine körperlich anstrengende Aufgabe“, sagte Manfred. „Es geht um mehr als nur Beurteilung, Schulung und Disziplin. Es geht auch darum, über den beruflichen Werdegang nachzudenken, wie lange sollte man dort bleiben? Dazu gehören Dinge wie der Ruhestandsplan.“

Pflichtlektüre

(Foto: Jim McIsaac/Getty Images)