Mai 28, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Start einer vierköpfigen Besatzung mit einer SpaceX-Rakete zu einer Raumstation wird kurz vor dem Start abgebrochen

Der Start einer vierköpfigen Besatzung mit einer SpaceX-Rakete zu einer Raumstation wird kurz vor dem Start abgebrochen

In einer frustrierenden Enttäuschung wurde der Start einer SpaceX Crew Dragon-Kapsel mit einer vierköpfigen Besatzung, die nur zwei Minuten früher zur Internationalen Raumstation unterwegs war, aufgrund eines Problems mit einem System abgesagt, das zum Zünden der Triebwerke der ersten Stufe von Falcon 9 verwendet wurde.

Crew 6 Commander Stephen Bowen, Warren „Woody“ Hoburgh, Astronaut Andrey Fedyaev und der emiratische Astronaut Sultan Al Neyadi, der erste Araber, der für einen Langzeitflug auf der Station eingesetzt wurde, gingen Schritt für Schritt vor und warteten geduldig im Inneren des Raumfahrzeugs, während die Rakete ankam Triebwerke entleert.

Die nächste Startgelegenheit kommt am Dienstag um 1:22 Uhr EST, aber es war nicht sofort bekannt, was das Zündkerzenproblem des Motors verursacht hat oder wie lange es dauern könnte, das Problem zu beheben. Die Flüssigkeit ist eine Chemikalie, die als Triethylaluminiumtriethylbor oder „TEA TEB“ bekannt ist.

Wenn die Crew am Dienstag nicht vom Boden abhebt, bietet sich die nächste Gelegenheit am 2. März.

Es war der erste Last-Minute-Start von Crew Dragon aufgrund eines technischen Problems, seit Fährschiffe im Jahr 2020 damit begannen, Astronauten zur Raumstation zu befördern, wodurch die alleinige Abhängigkeit der NASA vom russischen Sojus-Raumschiff für die Beförderung von Astronauten zum und vom Laborkomplex beendet wurde.

Abgesehen von der Enttäuschung der Crew beendete die Reibung in letzter Minute auch die Gelegenheit für SpaceX, drei Falcon 9 in nur 13 Stunden zu starten, mit Nachmittagsstarts in Florida und Kalifornien, um zwei Konstellationen von Starlink-Internetsatelliten in die Umlaufbahn zu bringen. Es war nicht sofort bekannt, ob diese Flüge planmäßig bleiben würden.

Aber die Flugsicherheit hat oberste Priorität, und SpaceX wird das Zündproblem zweifellos beheben, nachdem die Ingenieure die Möglichkeit haben, herauszufinden, was schief gelaufen ist. Die Frage ist nur, wie lange es dauern könnte.

Beim Start werden Bowen und seine Gefährten an Bord der Station von Crew 5 Commander Nicole Mann und Josh Kasada, dem japanischen Astronauten Koichi Wakata und der Kosmonautin Anna Kikina, der ersten Russin, die an Bord der Crew Dragon abhebt, begrüßt. Sie kamen letzten Oktober auf der Station an und planen, um den 6. März herum zur Erde zurückzukehren, um eine 151-tägige Mission zu beenden.

Die Crew-6-Piloten Sergey Prokopyev und Dmitry Petlin sowie der NASA-Astronaut Frank Rubio werden ebenfalls begrüßt. Sie machten sich im vergangenen September auf den Weg ins Labor und planten ursprünglich, im März nach Hause zurückzukehren.

Aber ihr Fährschiff Sojus MS-22 wurde am 14. Dezember lahmgelegt, als ein angeblich mikroskopisch kleiner Meteorit die Kühlerleitung zerriss. Nach der Analyse kamen die russischen Ingenieure zu dem Schluss, dass das Raumschiff aufgrund der möglichen Überhitzung empfindlicher Systeme nicht mehr sicher verwendet werden kann.

Stattdessen wurde am vergangenen Donnerstag ein Sojus-Ersatzflugzeug – die MS-23 – gestartet, das anstelle der Besatzung Ausrüstung und Vorräte transportierte. Das Raumschiff dockte am Samstagabend an der Station an und ermöglichte Prokopjew und seinen Kollegen eine sichere Heimfahrt.

Aber um den Rotationsplan der Besatzung wieder auf Kurs zu bringen, muss das Trio weitere sechs Monate im Weltraum verbringen und im nächsten Herbst nach einem vollen Jahr im Orbit nach Hause zurückkehren. Die meiste Zeit teilen sie sich die Station mit Crew 6.

Al Neyadi, Vater von sechs Kindern, ist der zweite Emirati, der in den Weltraum fliegt, aber der erste, der mit einem vollen sechsmonatigen Aufenthalt an Bord der Station benannt wurde. Während seiner Expedition werden zwei saudische Jets den Laborkomplex für etwa eine Woche im Rahmen einer kommerziellen Mission besuchen, die von Axiom Space aus Houston betrieben wird.

„Ich denke, es wird wirklich Spaß machen“, sagte Al Neyadi, nachdem er letzte Woche im Kennedy Space Center angekommen war. „Es ist für die Wissenschaft, um das Wissen darüber zu verbreiten, wie wichtig das Fliegen (im Weltraum) ist, und um die Grenzen der Erforschung zu erweitern, nicht nur in den führenden Ländern.

„Auch unser Distrikt ist hungrig darauf, mehr zu lernen. Und ich denke, wir werden Botschafter bei diesen Missionen sein. Hoffentlich können wir mit Wissen zurückkommen und alles, was wir lernen, mit allen teilen.“

Siehe auch  Physiker entdecken einen neuen Weg, um das seltsame Rätsel der dunklen Energie zu lösen