Mai 29, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der russische Präsident Putin kommt in China als Zeichen der Einigkeit unter seinen Verbündeten an

Der russische Präsident Putin kommt in China als Zeichen der Einigkeit unter seinen Verbündeten an

PEKING (AP) – Der russische Präsident Wladimir Putin traf am Donnerstag zu einem zweitägigen Staatsbesuch in China in Peking ein, ein Zeichen der Einigkeit zwischen den beiden autoritären Verbündeten, während Moskau eine neue Offensive in der Ukraine vorantreibt.

Eine Ehrengarde der Volksbefreiungsarmee, dem bewaffneten Flügel der regierenden Kommunistischen Partei Chinas, traf Putin im Morgengrauen, als er aus seinem Flugzeug stieg.

Eine Brigade der Militärpolizei auf Motorrädern begleitete seinen Konvoi in die Stadt, und es werden anschließende Treffen mit seinem Amtskollegen Xi Jinping und anderen hochrangigen Beamten erwartet, um ihr Engagement für die „grenzenlosen“ Beziehungen zu bekräftigen, die sie 2022 unterzeichnet hatten, bevor Russland seine volle nukleare Kapazität freisetzt. -Groß angelegte Invasion der Ukraine.

Seitdem ist Russland wirtschaftlich immer stärker von China abhängig, da es durch westliche Sanktionen vom Zugang zu großen Teilen des internationalen Handelssystems abgeschnitten wurde.

Am Vorabend des Besuchs sagte Putin in einem Interview mit chinesischen Medien, der Kreml sei bereit, über den Konflikt in der Ukraine zu verhandeln. „Wir sind offen für einen Dialog über die Ukraine, aber solche Verhandlungen müssen die Interessen aller am Konflikt beteiligten Länder, einschließlich unseres, berücksichtigen“, zitierte die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua Putin.

Der zweitägige Besuch des russischen Präsidenten fällt mit dem Besuch der Streitkräfte seines Landes zusammen Ich habe einen Angriff gedrückt In der Region Charkiw im Nordosten der Ukraine begann letzte Woche der größte Grenzüberfall seit Beginn der umfassenden Invasion, der fast 8.000 Menschen zur Flucht aus ihren Häusern zwang.

Zusammen mit den Bemühungen Moskaus, seine Errungenschaften in der nahegelegenen Region Donezk auszubauen, ist der zweijährige Krieg in eine kritische Phase für die geschwächte ukrainische Armee eingetreten, die sich nun in einer kritischen Situation befindet. Warten auf neue Lieferungen Flugabwehrraketen und Artilleriegeschosse aus den USA.

Der russische Präsident Wladimir Putin leitet ein Treffen mit Mitgliedern der neuen Regierung im Kreml in Moskau, Russland, Dienstag, 14. Mai 2024. (Wjatscheslaw Prokofjew, Sputnik, Kremlin Pool Photo via AP)

DATEI – Der chinesische Präsident Xi Jinping spricht während eines Trinkspruchs bei einem Staatsessen im Elysee-Palast in Paris am Montag, den 6. Mai 2024. Der russische Präsident Wladimir Putin sagt in einem Interview mit chinesischen Medien, dass sein Regime bereit sei, über den Konflikt in der Ukraine zu verhandeln am Vorabend eines Besuchs bei seinem Partner Peking, der Moskau bei seiner groß angelegten Invasion seines Nachbarn unterstützte.  (Ludovic Marin, Pool über AP, Datei)

DATEI – Der chinesische Präsident Xi Jinping spricht während eines Trinkspruchs bei einem Staatsessen im Elysee-Palast in Paris am Montag, den 6. Mai 2024. Der russische Präsident Wladimir Putin sagt in einem Interview mit chinesischen Medien, dass sein Regime bereit sei, über den Konflikt in der Ukraine zu verhandeln am Vorabend eines Besuchs bei seinem Partner Peking, der Moskau bei seiner groß angelegten Invasion seines Nachbarn unterstützte. (Ludovic Marin, Pool über AP, Datei)

Die New China News Agency (Xinhua) zitierte Putin mit den Worten: „Wir haben uns nie geweigert, zu verhandeln.“ „Wir streben eine umfassende, nachhaltige und gerechte Lösung dieses Konflikts mit friedlichen Mitteln an. Wir sind offen für einen Dialog über die Ukraine, aber solche Verhandlungen müssen die Interessen aller am Konflikt beteiligten Länder, einschließlich unseres eigenen, berücksichtigen.“

Siehe auch  Die Europäische Union beschließt zum Jahrestag des Krieges ein neues Paket russischer Sanktionen - DW - 25.02.2023

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte, dass alle Verhandlungen die Wiederherstellung der territorialen Integrität der Ukraine, den Abzug der russischen Streitkräfte, die Freilassung aller Gefangenen, ein Gericht für die Verantwortlichen der Aggression und Sicherheitsgarantien für die Ukraine umfassen müssten.

China behauptet, in dem Konflikt neutral zu sein, hat jedoch Moskaus Behauptungen unterstützt, der Westen habe Russland zum Angriff auf die Ukraine provoziert, obwohl Putin öffentlich zugab, als Grund für seinen Angriff die jahrhundertealten Grenzen Russlands wiederherstellen zu wollen.

Putin machte den Westen für das Scheitern der Verhandlungen in den ersten Kriegswochen verantwortlich und lobte Chinas Friedensplan in der Ukraine, der es Moskau ermöglichen würde, seine regionalen Errungenschaften zu festigen.

Er sagte: „Peking schlägt praktische und konstruktive Schritte vor, um Frieden zu erreichen, indem es darauf verzichtet, Eigeninteressen zu verfolgen und die Spannungen weiter zu eskalieren, und die negativen Auswirkungen des Konflikts auf die Weltwirtschaft verringert.“

Putin sagte, der chinesische Vorschlag im Jahr 2023, der von der Ukraine und dem Westen abgelehnt wurde, könne „den Grundstein für einen politischen und diplomatischen Prozess legen, der Russlands Sicherheitsbedenken berücksichtigt und zur Erreichung eines langfristigen und nachhaltigen Friedens beiträgt“.

Der Kreml sagte in einer Erklärung, dass Putin und der chinesische Staatschef Xi Jinping bei ihren Gesprächen in dieser Woche „eine ausführliche Diskussion über das gesamte Spektrum der Fragen im Zusammenhang mit der umfassenden Partnerschaft und der strategischen Zusammenarbeit führen und neue Richtungen für die weitere Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen ihnen identifizieren werden.“ zwei Länder.“ Russland und China führen außerdem einen ausführlichen Meinungsaustausch über die dringendsten internationalen und regionalen Fragen.

Siehe auch  GRIECHENLAND-ZUGUNFALL: Nach einem tödlichen Zusammenstoß brechen in Athen Proteste aus

Putin begann in diesem Monat seine fünfte Amtszeit.

Außenminister Sergej Lawrow sagte am Dienstag im Oberhaus des russischen Parlaments, Moskau und Peking seien „objektiv daran interessiert, unsere Fortschritte bei den Bemühungen zur Schaffung einer gerechteren und demokratischeren Weltordnung aufrechtzuerhalten“.

„Russland und China stehen mit ihren Bemühungen, das internationale System zu reformieren und zur Schaffung einer multipolaren Weltordnung beizutragen, nicht allein da“, sagte er.

Lawrow wies darauf hin, dass „das Duo Moskau-Peking eine wichtige Ausgleichsrolle in globalen Angelegenheiten spielt“ und fügte hinzu, dass „der bevorstehende Besuch des russischen Präsidenten in (China) unsere gemeinsame Arbeit stärken wird.“

Mit Beginn des dritten Kriegsjahrs knüpft Moskau immer engere Beziehungen zu Peking, verlagert den Großteil seiner Energieexporte nach China und verlässt sich darauf, dass chinesische Unternehmen Hightech-Komponenten für die russische Militärindustrie importieren, um westliche Sanktionen zu umgehen.

Auch die militärischen Beziehungen zwischen Russland und China haben sich verstärkt. Die beiden Länder haben in den letzten Jahren eine Reihe gemeinsamer Kriegsübungen durchgeführt, darunter Marineübungen und Langstreckenbomberpatrouillen über dem Japanischen Meer und dem Ostchinesischen Meer. Auch russische und chinesische Bodentruppen waren auf dem Territorium des jeweils anderen Landes stationiert, um dort gemeinsame Übungen durchzuführen.

China bleibt ein wichtiger Markt für das russische Militär, während das Land auch seine inländische Verteidigungsindustrie erheblich ausbaut, einschließlich des Baus von Flugzeugträgern und Atom-U-Booten.

Putin hatte zuvor gesagt, dass Russland sehr sensible Militärtechnologien mit China teilt, was erheblich zur Verbesserung seiner Verteidigungsfähigkeit beigetragen hat. Im Oktober 2019 berichtete er, dass Russland China bei der Entwicklung eines Frühwarnsystems zur Erkennung von Abschüssen ballistischer Raketen helfe – ein System, das bodengestütztes Radar und Satelliten umfasst, über das nur Russland und die Vereinigten Staaten verfügen.

Siehe auch  Das US-Militär zieht seine Truppen aus Niger ab

___

Bodin berichtete aus Taipeh.