Januar 29, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der russisch-ukrainische Krieg auf einen Blick: Was wir am Tag 311 der Invasion wissen | Ukraine

  • Die ukrainischen Streitkräfte halten ihre Stellungen gegenüber den russischen Streitkräften in der östlichen Donbass-Region und machen in einigen Gebieten leichte Fortschrittesagte Wolodymyr Selenskyj. Der ukrainische Präsident fügte hinzu Sein nächtlicher Videotitel Dass Kiew seine Luftabwehrkapazitäten verstärkt hat und im neuen Jahr verstärken wird, um sich und den gesamten europäischen Kontinent zu schützen. Seine Behauptungen konnten nicht überprüft werden.

  • Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte, Wladimir Putin habe seine Pläne, „die Kontrolle über die Ukraine zu übernehmen“, nicht aufgegeben. Er warnte alle, sich „auf die Langstrecke vorzubereiten“. Stoltenberg sagte der Nachrichtenagentur dpa, Russland habe „viele neue Kräfte“ mobilisiert und „seine Bereitschaft gezeigt, schmerzhafte Verluste hinzunehmen“. „Das ist noch nicht vorbei“ Er hat gesagt. „Wir sollten Russland nicht unterschätzen.“

  • Wladimir Putin hat seinen chinesischen Amtskollegen Xi Jinping zu einem Staatsbesuch nach Moskau eingeladen Im nächsten nördlichen Frühling, wenn Russland versucht, seine Beziehungen zu China inmitten der zunehmenden internationalen Isolation aufgrund des Krieges in der Ukraine zu vertiefen. In einem Gespräch mit Xi per Videokonferenz sagte Putin, dass Russlands Beziehungen zu China „die besten in der Geschichte“ seien und drückte dies aus Sein Wunsch, die militärische Zusammenarbeit auszubauen.

  • Der Anruf zwischen den beiden Führern kam Stunden, nachdem die Ukraine erneut von im Iran hergestellten „Kamikaze“-Drohnen angegriffen worden war. Das ukrainische Militär sagte, es habe 16 Drohnen abgeschossen, von denen es sagte, sie seien aus dem Südosten und Norden geschickt worden. Vitali Klitschko, der Bürgermeister von Kiew, sagte, es habe bei den Streiks keine Opfer gegeben.

  • Belarus hat den ukrainischen Botschafter vorgeladen und erklärt, er habe eine ukrainische Luftverteidigungsrakete auf dem Territorium von Belarus abgeschossen. Alexander Wolfowitsch, Sekretär des belarussischen Sicherheitsrates Er beschuldigte die Ukraine, versucht zu haben, „einen regionalen Konflikt zu schüren“.und behauptete, es sei „unwahrscheinlich“, dass es sich um eine ukrainische Flugabwehrrakete handele Donnerstag Es ist versehentlich in den belarussischen Luftraum eingedrungen. Ein ukrainischer Militärsprecher sagte, der Absturz sei „das Ergebnis der Luftabwehr“.

    Siehe auch  Irakische Demonstranten stürmen das Parlament und prangern die Ernennung eines neuen Premierministers an
  • Selenskyj wiederholte seine früheren Warnungen, Moskau könnte planen, die Ukraine vor den Neujahrsferien in Dunkelheit zu stürzen. Der jüngste Drohnenangriff erfolgt Ende einer Woche, als russische Streitkräfte eine Reihe tödlicher Bombardierungen auf die kürzlich befreite Stadt Cherson starteten.

  • Der im Exil lebende Moskauer Oberrabbiner sagt, Juden sollten Russland verlassen, solange sie noch könnenBevor sie zu Sündenböcken für die Not werden, die der Krieg in der Ukraine verursacht hat. Pinchas Goldschmidt sagte er dem Guardian: „Wann immer wir in die russische Geschichte zurückblicken, wann immer das politische System in Gefahr ist, sehe ich, wie die Regierung versucht, die Wut und den Groll der Massen auf die jüdische Gemeinde umzulenken … Wir sind Zeugen eines Anstiegs des Antisemitismus als Russland kehrt zu einer neuen Art von Sowjetunion zurück.“ Goldschmidt trat zurück und verließ Russland im Juli, nachdem er sich geweigert hatte, Putins Krieg zu unterstützen.

  • Einseitig erklärte Republiken Donezk (DVR) und Luhansk (LPR)Beides sind besetzte Regionen der Ukraine, die Russland angeblich annektiert hat. Sie nahmen neue „Verfassungen“ an.Die Das berichtete die russische staatliche Nachrichtenagentur TASS. Denis Bushilin, der als amtierender Führer der Demokratischen Republik Kongo eingesetzt wurde, wurde mit diesen Worten zitiert Lob „der Rückkehr von Donbass in den Schoß der russischen kulturellen und historischen Traditionen.

  • Die reichsten Mitglieder der russischen Oligarchen haben in diesem Jahr durch die von westlichen Ländern verhängten Sanktionen fast 95 Milliarden Dollar verloren Über den Ukrainekrieg – 330 Millionen Dollar pro Tag verlieren Seit der Kreml seine Invasion gestartet hat. Der frühere Chelsea-Besitzer Roman Abramovich war laut Angaben der größte Verlierer, sein Vermögen ist in diesem Jahr um 57 % auf 7,8 Milliarden US-Dollar gesunken Bloomberg-Milliardärsindex.

    Siehe auch  Liz Truss ersetzt Boris Johnson als Premierministerin
  • Großbritannien sagt, es habe der Ukraine mehr als 1.000 Metalldetektoren und 100 Bombenentsorgungskits zur Verfügung gestellt, um bei der Räumung von Minenfeldern zu helfen. Auf dem neuesten Stand der militärischen Unterstützung. „Dieses jüngste Unterstützungspaket des Vereinigten Königreichs wird der Ukraine helfen, Land und Gebäude sicher zu roden und gleichzeitig ihr rechtmäßiges Territorium zurückzuerobern“, sagte der britische Verteidigungsminister Ben Wallace. sagte er in einer Erklärung.

  • Der russische Präsident Wladimir Putin Er habe dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan „herzlich zum kommenden neuen Jahr gratuliert“.Der Kreml fügte hinzu, dass sich die „für beide Seiten vorteilhaften Beziehungen“ zwischen den beiden Ländern „sehr dynamisch“ entwickeln. Sie fügte hinzu, dass Putin Joe Biden, Olaf Schultz, Emmanuel Macron oder den Führern anderer „unfreundlicher Länder“ kein frohes neues Jahr wünsche.

  • Präsident EurovisionMartin Osterdahl für BBC Radio Der fortgesetzte Ausschluss Russlands vom International Song Contest war schwierig, aber die Veranstaltung muss die „grundlegenden und ultimativen Werte der Demokratie“ repräsentieren..