Mai 19, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Kreml stellt fest, dass alle wichtigen russischen Exporte bald in Rubel erfolgen könnten

Der Kreml stellt fest, dass alle wichtigen russischen Exporte bald in Rubel erfolgen könnten
  • Suchen Sie nach Rubel, wenn Sie russisches Gas wollen – Gesetzgeber
  • Sprecher: Der Westen soll einen Rubel für Öl, Getreide und Mineralien zahlen
  • Deutschland warnt vor Unterbrechungen der Gasversorgung
  • Russland wird keinen sofortigen Austausch des Rubels gegen Gas fordern
  • Medwedew: Sanktionen gehen nach hinten los im Westen

LONDON (Reuters) – Der Kreml signalisierte am Mittwoch, dass alle russischen Energie- und Warenexporte in Rubel abgerechnet werden könnten, was den Versuch von Präsident Wladimir Putin verhärtete, den Westen den Schmerz der Sanktionen spüren zu lassen, die er wegen der Invasion der Ukraine verhängt hatte.

Angesichts der schwersten Krise der russischen Wirtschaft seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion im Jahr 1991 reagierte Putin am 23. März auf den Westen und ordnete an, dass russische Gasexporte in Rubel bezahlt werden sollten.

Dieser Schritt zwang Europas größte Volkswirtschaft, Deutschland, am Mittwoch eine „Frühwarnung“ auszusprechen, dass sie auf einen Versorgungsnotstand zusteuern könnte. Deutschland importierte im vergangenen Jahr 55 % seines Gases aus Russland.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Als bisher stärkstes Zeichen dafür, dass sich Russland möglicherweise auf eine härtere Reaktion auf westliche Sanktionen vorbereitet, schlug Russlands oberster Gesetzgeber am Mittwoch vor, dass fast alle russischen Energie- und Warenexporte bald in Rubel abgerechnet werden könnten.

Angesprochen auf die Äußerungen des Parlamentspräsidenten Wjatscheslaw Wolodin sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow: „Das ist eine Idee, an der unbedingt gearbeitet werden muss.“

„Es könnte gut ausgearbeitet werden“, sagte Peskov über den Vorschlag.

Peskow sagte, die Rolle des Dollars als globale Reservewährung sei bereits beschädigt worden, und ein Schritt, Russlands größten Export in Rubel zu bepreisen, sei „in unserem Interesse und dem unserer Partner“.

Siehe auch  Mindestens drei russische Militärhubschrauber wurden bei einem ukrainischen Überfall auf den Flughafen Cherson in die Luft gesprengt

Europa, das rund 40 Prozent seines Gases aus Russland importiert und größtenteils in Euro bezahlt, sagt, der russische Gasriese Gazprom habe kein Recht, Verträge rückgängig zu machen. Weiterlesen

„Wenn Sie Benzin wollen, suchen Sie nach dem Rubel“, sagte Wolodin in einem Beitrag auf Telegram. „Außerdem wäre es richtig – wo es für unser Land von Vorteil ist – die Liste der in Rubel bepreisten Exportprodukte um Düngemittel, Getreide, Speiseöl, Erdöl, Kohle, Mineralien, Holz usw. zu erweitern.“

Russland exportiert jedes Jahr Erdgas im Wert von Hunderten von Milliarden Dollar nach Europa. Nach Angaben des Unternehmens macht der Euro 58 % der Exporte von Gazprom aus, der Dollar 39 % und das Pfund Sterling etwa 3 %.

Die genaue Art und Weise, wie die Zahlungen getätigt werden könnten, war jedoch bis Mittwoch unklar.

Peskow sagte, dass Russland von den Käufern nicht sofort verlangen werde, seine Gasexporte in Rubel zu bezahlen, und versprach eine allmähliche Trendwende. Weiterlesen

Sanktionen „Bumerang“

Russische Beamte haben wiederholt gesagt, dass der Versuch des Westens, einen der weltweit größten Produzenten natürlicher Ressourcen zu isolieren, ein irrationaler Akt der Selbstverletzung ist, der die Preise für die Verbraucher in die Höhe treiben und Europa und die Vereinigten Staaten in eine Rezession treiben wird.

Russland sagt, die Sanktionen – insbesondere das Einfrieren der Reserven der russischen Zentralbank in Höhe von rund 300 Milliarden Dollar – laufen auf die Erklärung des Wirtschaftskriegs hinaus.

Putin sagt, das Einfrieren der Reserven sei ein Versäumnis gewesen, die Verpflichtungen des Westens gegenüber Russland zu erfüllen, was das Vertrauen in den US-Dollar und den Euro beeinträchtigen würde.

Siehe auch  Russische Besetzung: Moskau wird darum kämpfen, die Ukraine zu besetzen

Der frühere Präsident Dmitri Medwedew sagte, die Sanktionen hätten sich erneut „erholt“, um die Volkswirtschaften Europas und Nordamerikas zu untergraben, die Kraftstoff- und Heizpreise in die Höhe zu treiben und das Vertrauen in den Dollar und den Euro zu untergraben.

„Die Welt wacht auf: Das Vertrauen in Reservewährungen schmilzt wie Morgennebel“, sagte Medwedew. „Den Dollar und den Euro als die wichtigsten Reserven der Welt aufzugeben, scheint keine Fantasie mehr zu sein.“

Medwedew sagte, „verrückte Politiker“ im Westen hätten Steuergelder auf dem Altar eines unbekannten Sieges in der Ukraine geopfert. „Die Ära der Regionalwährungen kommt.“

Russland hat lange versucht, die Abhängigkeit vom US-Dollar zu verringern, obwohl seine Hauptexporte – Öl, Gas und Mineralien – auf den Weltmärkten in Dollar abgerechnet werden.

Weltweit ist der Dollar mit Abstand die am meisten gehandelte Währung, gefolgt vom Euro, dem Yen und dem britischen Pfund.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Bericht von Guy Faulconbridge). Redaktion von Conor Humphreys, Frank Jack Daniel und Thomas Janowski

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.