Februar 28, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Kampf um die Wissenschaft bringt den Flaggschiff-Klimabericht der UNO mit sich

Der Kampf um die Wissenschaft bringt den Flaggschiff-Klimabericht der UNO mit sich

Berlin (AFP) – Die Veröffentlichung eines großen neuen Berichts der Vereinten Nationen zum Klimawandel wurde durch einen Kampf zwischen reichen und Entwicklungsländern um Emissionsziele und finanzielle Hilfen für gefährdete Nationen behindert.

Der Bericht von Hunderten der weltweit führenden Wissenschaftler sollte am Freitag nach einem einwöchigen Treffen im Schweizer Interlaken von Regierungsdelegationen genehmigt werden.

Die Frist wurde wiederholt verlängert, als Beamte aus großen Ländern wie China, Brasilien und Saudi-Arabien sowie den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union am Wochenende über die Formulierung von Schlüsselsätzen im Text feilschten.

Der Bericht des Zwischenstaatlichen Ausschusses der Vereinten Nationen für Klimaänderungen zielt darauf ab, eine Reihe über die massiven Forschungsergebnisse zur globalen Erwärmung zu krönen, die seit dem Pariser Klimaabkommen von 2015 gesammelt wurden.

Eine Zusammenfassung des Berichts wurde am frühen Sonntag genehmigt, aber drei Quellen in der Nähe der Gespräche sagten The Associated Press, es bestehe die Gefahr, dass die Einigung über den Haupttext möglicherweise auf ein späteres Treffen verschoben werden müsse. Sie sprachen aufgrund des vertraulichen Charakters der Gespräche unter der Bedingung der Anonymität.

Der außergewöhnliche Prozess, Länder einen wissenschaftlichen Bericht unterzeichnen zu lassen, soll sicherstellen, dass die Regierungen seine Ergebnisse als zuverlässige Ratschläge akzeptieren, auf die sie ihre Maßnahmen stützen können.

Zu Beginn des Treffens forderte UN-Generalsekretär Antonio Guterres die Delegierten auf, „harte, harte Fakten“ vorzulegen. Um die Botschaft zu vermitteln, dass der Welt nur noch wenig Zeit bleibt, um die globale Erwärmung auf 1,5 °C (2,7 °F) im Vergleich zu vorindustriellen Zeiten zu begrenzen.

Während die globalen Durchschnittstemperaturen seit dem 19. Jahrhundert bereits um 1,1°C gestiegen sind, bestand Guterres darauf, dass das 1,5°C-Ziel „mit schnellen und tiefgreifenden Emissionssenkungen in allen Sektoren der Weltwirtschaft“ möglich bleibt.

Siehe auch  Die russische Journalistin Marina Ovsianikova entkommt dem Hausarrest

Beobachter sagten, die Sitzungen des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen seien zunehmend politisiert worden, da es darum gehe, den Anstieg der globalen Erwärmung zu begrenzen, was die jährlichen Klimagespräche der Vereinten Nationen widerspiegele, die normalerweise am Ende des Jahres stattfinden.

Zu den heiklen Themen des aktuellen Treffens gehört die Frage, welche Länder als gefährdete Entwicklungsländer gelten, damit sie Anspruch auf Geld aus dem Loss and Damage Fund haben. Vereinbart bei den jüngsten UN-Klimagesprächen in Ägypten. Die Delegierten diskutierten auch über Zahlen darüber, wie viel Treibhausgasemissionen in den kommenden Jahren gesenkt werden sollten und wie man Bemühungen zur künstlichen oder natürlichen CO2-Entfernung in die Gleichungen einbeziehen könnte.

Als Land, das seit der Industrialisierung das meiste Kohlendioxid in die Atmosphäre freigesetzt hat, haben sich die Vereinigten Staaten entschieden gegen die Idee einer historischen Verantwortung für den Klimawandel ausgesprochen.

___

Diese Geschichte wurde im dritten Absatz für die Vereinigten Staaten korrigiert, nicht für die Vereinten Nationen.